Angriffsmethoden auf kritische Industrie-4.0-Umgebungen

Trend Micro News
Anzeige

Beitrag teilen

In Zusammenarbeit mit dem Politecnico di Milano (Polytechnische Universität Mailand) hat Trend Micro einem Forschungsbericht bezüglich neuer Angriffsmethoden auf kritische Industrie-4.0-Umgebungen erstellt. Intelligente Fertigungsanlagen sind zu weit mehr in der Lage, als nur die Aufgaben zu erfüllen, für die sie in der Regel eingesetzt werden. Genau dieser Aspekt macht intelligente Fertigungssysteme interessant für Angreifer, die unter anderem versuchen können, bösartigen Code unentdeckt in das System einzuschleusen.

Zu den potenziell schwachen Gliedern in der Sicherheitskette gehören das Manufacturing Execution System (MES), Mensch-Maschine-Schnittstellen (HMIs) und individuell anpassbare IIoT-Geräte. Bei den gefährdeten Systemen und Maschinen besteht die Gefahr, dass es durch einen Angriff zu beschädigten Gütern, Fehlfunktionen, Änderungen in Arbeitsabläufen oder zur Herstellung von fehlerhaften Produkten kommen kann.

Anzeige

  • Zu den empfohlenen Verteidigungs- und Eindämmungsmaßnahmen gehören
  • Deep Packet Inspection, die OT-Protokolle unterstützt, um anomale Payloads auf der Netzwerkebene zu identifizieren
  • Regelmäßige Integritätsprüfungen auf Endpunkten, um geänderte Software-Komponenten zu identifizieren
  • Code-Signierung auf IIoT-Geräten zur Einbeziehung von Abhängigkeiten wie Bibliotheken von Drittanbietern
  • Ausdehnung von Risikoanalysen, um über die physische Sicherheit (Safety) hinaus auch Automatisierungssoftware mit zu berücksichtigen
  • Vollständige Chain of Trust für Daten und Software in intelligenten Fertigungsumgebungen
  • Erkennungswerkzeuge zur Erkennung verwundbarer oder bösartiger Logik für komplexe Fertigungsmaschinen
  • Sandboxing und Privilegientrennung für Software auf Industriemaschinen

 

Mehr dazu bei Trendmicro.com

 

Passende Artikel zum Thema

Cyber-Attacken auf Industrie kosten Unternehmen Millionen

Eine Studie von Trend Micro untersucht Auswirkungen von Cyber-Attacken auf industrielle Systeme. Für deutsche Unternehmen, deren OT und Steuerungssysteme von ➡ Weiterlesen

Hacking-Wettbewerb deckt 25 Zero-Day-Schwachstellen auf 

Trend Micros Pwn2Own bringt namhafte Technologiehersteller zusammen und fördert Schwachstellenforschung. Der Hacking-Wettbewerb erhöht somit die Sicherheit für etwa 1 Milliarde ➡ Weiterlesen

Umfassende Cybersecurity-Plattform Trend Micro One

Trend Micro, einer der weltweit führenden Anbieter von Cybersicherheitslösungen, führt mit Trend Micro One eine umfassende Cybersecurity-Plattform einschließlich eines wachsenden ➡ Weiterlesen

80 Prozent deutscher Unternehmen rechnen mit Cyber-Attacke

Die Arbeit aus dem Homeoffice und via Cloud-Infrastrukturen sind Quellen der größten Cybersicherheitsrisiken für Unternehmen. Daher rechnen über 80 Prozent ➡ Weiterlesen

Teure Kryptomining-Angriffe auf Cloud-Infrastrukturen

Trend Micro, einer der weltweit führenden Anbieter von Cybersicherheitslösungen, veröffentlicht einen neuen Forschungsbericht zum Thema Kryptomining. Der Report legt dar, ➡ Weiterlesen

Security-Experten mit Rekordzahl an Cyberbedrohungen konfrontiert

Unternehmen suchen nach neuen Wegen, um ihre immer größer werdende Angriffsfläche zu schützen und weiterhin Sicherheit zu gewährleisten. Eine Studie von ➡ Weiterlesen

Juristischer Leitfaden für IT-Verantwortliche und Geschäftsführungen

IT-Compliance: Trend Micro veröffentlicht seinen juristischen Leitfaden in einer Neuauflage. Dieser unterstützt bereits in der siebten Auflage IT-Verantwortliche und Geschäftsführungen ➡ Weiterlesen

94 Milliarden Cyberbedrohungen im Jahr 2021 blockiert

Mit der rapiden Zunahme von Cyberangriffen stieg auch die Anzahl der blockierten Bedrohungen um 42 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. ➡ Weiterlesen