Zero-Trust Remote-Access Lösung für sicheres hybrides Arbeiten

Zero-Trust Remote-Access Lösung für sicheres hybrides Arbeiten - Bild von Franz Bachinger auf Pixabay

Beitrag teilen

Die neue LANCOM Trusted Access Client ermöglicht einen sicheren und skalierenden Network Access für Mitarbeitende im Büro, im Homeoffice oder unterwegs und schützt damit modernes hybrides Arbeiten von überall und jederzeit.

Durch die vollständige Integration in die LANCOM Management Cloud erfolgen Inbetriebnahme und Konfiguration „zero-touch“ für ein einfaches und schnelles Ausrollen neuer Remote Access-Verbindungen. Dabei passt sich die LANCOM Trusted Access-Lösung dynamisch an steigende Sicherheitsanforderungen an.

Zero-Trust von KMU bis Enterprise

Dabei unterstützt LANCOM Trusted Access sowohl den klassischen Netzwerk-Vollzugriff als VPN-Client wie auch die Migration zu einer Zero-Trust-Sicherheitsarchitektur mit umfassende Netzwerksicherheit – für kleine Gewerbebetriebe bis hin zu großen Enterprise-Kunden. Je Netzwerk-Teilnehmer werden bis zu 3 Endgeräte unterstützt.

Granulare Zugriffskontrolle nach dem Zero-Trust-Prinzip

Mit einer Zugriffsvergabe nach dem Zero-Trust-Prinzip „so viel wie nötig, so wenig wie möglich“ schützt der LANCOM Trusted Access Client Netzwerke vor Bedrohungen und deren Ausbreitung. Das bedeutet: Kein blindes Vertrauen auf Basis eines erfolgreichen Netzwerkzugangs. Der LTA-Client verifiziert jeden User und gewährt ausschließlich Zugang zu dedizierten, für eine Benutzergruppe freigeschalteten Applikationen. So werden Angriffsmöglichkeiten minimiert und laterale Ausbreitungen von Sicherheitsbedrohungen im Netzwerk verhindert.

Einsatz als Cloud-managed VPN-Client

Für einen Vollzugriff auf ein Netzwerk lässt sich der LANCOM Trusted Access Client auch als Cloud-managed VPN-Client einsetzen, um somit die VPN-Verbindungen mobiler Mitarbeitender sicher und zentral zu verwalten.

Cloud Management

In allen Betriebsarten erfolgen Roll-Out von Security-Profilen, Client-Konfiguration und Monitoring über die LANCOM Management Cloud, die als zentrale Stelle alle LANCOM Netzwerkkomponenten zentral verwaltet. Konfigurationsänderungen können einfach und effizient durchgeführt und neue Anwenderinnen und Anwender einfach hinzugefügt oder entfernt werden, ohne dass IT-Administrator und Endgerät physisch vor Ort sein müssen. Diese praktische Verwaltung gepaart mit dem transparenten Benutzer-Monitoring über die LANCOM Management Cloud senkt die Betriebskosten, da sämtliche Clients des Netzwerks zentral und auf einen Blick erreichbar sind.

Einbindung vorhandener Benutzerdatenbanken

Die Netzwerk-Benutzerauthentifizierung erfolgt über eine zentrale Benutzerdatenbank („Identity Provider“, beispielsweise ein Active Directory wie Microsoft Entra ID, ehemals Azure AD). Für kleinere Unternehmen ohne zentrale Benutzerdatenbank steht alternativ ein in die LANCOM Management Cloud integriertes Benutzer-Management zur Verfügung.

Endpoint Security und Multifaktor-Authentifizierung

Bevor einem Benutzer Zugriff gewährt wird, lässt sich außerdem die Endpoint-Sicherheit bezüglich Betriebssystemversion, Virenschutz und lokale Firewall überprüfen. Jeder Benutzer muss zudem seine Identität überprüfen lassen und über eine starke Authentifizierung verfügen, bevor er Zugriff auf eine Anwendung oder Ressource erhält. Anwendungen und Ressourcen werden nicht netzwerkweit sichtbar gemacht, wodurch das Netzwerk für Angreifer unsichtbar bleibt. Zusätzlich kann beim Login eine Zweifaktor- oder Multifaktor-Authentifizierung mit Fingerabdruck, Gesichtserkennung oder einer Authentifizierungs-App auf dem Smartphone verlangt werden.

Vollständige Integration in die LANCOM Management Cloud

Die LANCOM Management Cloud bietet ein vollständig integriertes Management aller LANCOM Netzwerkkomponenten (Router / Gateways, Firewalls, Switches und Access Points) inklusive des LANCOM Trusted Access Clients. Auch das Management der zugrundeliegenden Sicherheitsrichtlinien für alle Benutzer im Netzwerk erfolgt zentral über die LMC. Für umfassende Diagnose und Troubleshooting steht Administratoren ein LANCOM Trusted Access Real-Time Dashboard bereit.

100% Digitale Souveränität, 100% DSGVO-konform

Der LANCOM Trusted Access Client sowie die LANCOM Management Cloud werden in Deutschland entwickelt, und auch das Hosting sämtlicher Cloud-Daten erfolgt in hiesigen Rechenzentren. Dabei findet ausschließlich der Datenaustausch zur Benutzer-Authentifizierung über die LANCOM Management Cloud statt, alle weiteren Nutzdaten verlaufen direkt zwischen LANCOM Trusted Access Client und LANCOM Trusted Access Gateway – ohne Auskopplung über eine externe Cloud. Somit steht der LANCOM Trusted Access Client für höchste Datensicherheit und höchsten Datenschutz. Er unterliegt und entspricht europäischen Rechtsstandards, ist somit DSGVO-konform und eine IT-Security-Lösung „Made in Germany“.

Mehr bei Lancom-Systems.de

 


Über LANCOM Systems

Die LANCOM Systems GmbH ist führender europäischer Hersteller von Netzwerk- und Security-Lösungen für Wirtschaft und Verwaltung. Das Portfolio umfasst Hardware (WAN, LAN, WLAN, Firewalls), virtuelle Netzwerkkomponenten und Cloud-basierendes Software-defined Networking (SDN). Soft- und Hardware-Entwicklung sowie Fertigung finden hauptsächlich in Deutschland statt, ebenso wie das Hosting des Netzwerk-Managements. Besonderes Augenmerk gilt der Vertrauenswürdigkeit und Sicherheit. Das Unternehmen hat sich der Backdoor-Freiheit seiner Produkte verpflichtet und ist Träger des vom Bundeswirtschaftsministerium initiierten Qualitätszeichens „IT-Security Made in Germany“.


 

Passende Artikel zum Thema

Robotik, KI oder Firmenwagen – wo Manager Cybergefahren sehen

Deutsche und Schweizer C-Level Manager sehen besonders für das Home-Office Handlungsbedarf, um dort in der Zukunft sensible Daten besser zu ➡ Weiterlesen

Ohne Notfallplan ist der Datenverlust vorprogrammiert

In der Umfrage des Uptime Institute geben 60 Prozent der Unternehmen an, dass sie in den letzten drei Jahren einen ➡ Weiterlesen

Win 11 Copilot+ Recall: Microsoft baut auf Druck IT-Security ein

Kurz nachdem Microsoft Chef Satya Nadella Copilot+ Recall für Windows 11 vorgestellt hatte, haben Experten in Sachen IT-Security vernichtende Urteile ➡ Weiterlesen

BSI und Zero Day Initiative warnt vor kritischer Azure Schwachstelle  

Die Zero Day Initiative (ZDI) sammelt und verifiziert gemeldete Schwachstellen. Nun gibt es wohl eine kritische Schwachstelle in Azure mit dem ➡ Weiterlesen

CISOs unter Druck: Sollen Cyberrisiken herunterspielen

Die Studienergebnisse zum Umgang mit Cyberrisiken in Unternehmen haben es in sich. Die Trend Micro-Studie zeigt: Drei Viertel der deutschen ➡ Weiterlesen

APT-Gruppen: Viele Router als Teil riesiger Botnetze 

In einem Blogbeitrag analysiert Trend Micro wie Pawn Storm (auch APT28 oder Forest Blizzard) und andere APT-Akteure Router kompromittieren und ➡ Weiterlesen

Microsofts Copilot+ Recall: Gefährliche Totalüberwachung?

Microsoft sieht es als Superservice, Security-Experten als Super-GAU: Microsofts Copilot+ Recall für Windows 11 zeichnet alle 5 Sekunden die Tätigkeiten ➡ Weiterlesen

Ransomware: 97 Prozent der Betroffen sucht Rat bei Behörden

Enorm viele Unternehmen wenden sich bei einer Cyberattacke an behördliche Einrichtungen. Der aktuelle Sophos State of Ransomware Report bestätig, dass ➡ Weiterlesen