VS-NfD-konformes mobiles Arbeiten

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

VS-NfD steht für „Verschlusssachen – nur für den Dienstgebrauch“ und ist die unterste von insgesamt vier Geheimhaltungsstufen für Behörden. Informationen, die mit VS-NfD gekennzeichnet sind, dürfen nur von berechtigten Personen eingesehen werden.

Im Rahmen einer Kooperation bietet die Bundesdruckerei-Tochter genua ein integriertes Softwarepaket für VS-NfD-konformes mobiles Arbeiten an. Die genusecure Suite besteht aus dem VPN-Client genuconnect von genua, der Festplattenverschlüsselung DiskEncrypt für Laptops des Aachener Unternehmens Utimaco, sowie der Smartcard-Middleware Personal Desktop Client von Nexus. Kunden können das komplette Paket von genua aus einer Hand beziehen und VS-Arbeitsplätze gemäß BSI-Anforderungen aufbauen.

Mit genusecure Suite adressiert genua die anhaltend hohe Nachfrage von Behörden, Regierungsorganisationen und geheimschutzbetreuter Industrie nach flexiblen und gleichzeitig sicheren Arbeitsplätzen für zeit- und ortsunabhängiges Arbeiten. Der Aufbau von nutzerfreundlichen Remote-Work-Infrastrukturen für als VS-NfD eingestufte Informationen, nicht selten für mehrere tausend Mitarbeiter, stellt für IT-Verantwortliche eine besonders anspruchsvolle Aufgabe dar.

Vollintegrierte Lösung für VS-NfD-Arbeitsplätze

Mit genusecure Suite steht Behörden ein voll integriertes Softwarepaket zur Verfügung, das höchste Sicherheitsansprüche erfüllt. Der VPN-Client genuconnect von genua ermöglicht nach dem automatischen Aufbau einer hochsicheren VPN-Verbindung die streng geschützte Übertragung von Daten zwischen Laptops oder Tablets mit Microsoft Windows 10 oder 11 und einem unternehmensinternen Netzwerk. Mobile Geräte sind damit sicher vor unbefugten Zugriffen geschützt, egal, wo sich der Anwender befindet. Die Lösung zeichnet sich durch hohe Sicherheit aus, ohne Kompromisse bei Performance, Administrationsaufwand und Benutzerfreundlichkeit eingehen zu müssen. Anwender arbeiten über die gewohnte Windows-Oberfläche ohne zusätzlichen Layer. genuconnect skaliert problemlos für Infrastrukturen mit mehr als 100.000 VPN Clients. Die Lösung ist für VS-NfD, NATO RESTRICTED und RESTREINT UE/EU RESTRICTED zugelassen.

Die Festplattenverschlüsselung DiskEncrypt wurde von Utimaco speziell für deutsche Behörden und die geheimschutzbetreute Industrie gemäß den Anforderungen des BSI entwickelt. Die sektorbasierte Festplattenverschlüsselung kombiniert zuverlässige Partitionsverschlüsselung mit einfacher Benutzerführung und hoher Datensicherheit, ohne Abstriche bei der Performance zu machen. Sie ist für die Geheimhaltungsgrade VS-NfD, EU RESTRICTED sowie NATO RESTRICTED zugelassen.

Die Smartcard-Middleware Nexus Personal Desktop Client bietet Anwendern sichere Multi-Faktor-Authentifizierung und digitale Signaturen. Sie zeichnet sich durch Benutzerkomfort, Sicherheits-Token und Features wie E-Mail-Verschlüsselung aus. Authentifizierung und Signatur erfolgen in Standardanwendungen wie Browser, E-Mail-Clients und Windows-Login-Prozess.

Mehr bei Genua.de

 


Über genua

Die genua GmbH mit Sitz in Kirchheim bei München sichert sensitive IT-Netzwerke im Public- und im Enterprise-Sektor, bei KRITIS-Organisationen und in der geheimschutzbetreuten Industrie mit hochsicheren und skalierbaren Cyber-Security-Lösungen. Dabei fokussiert sich das Unternehmen seit über 30 Jahren auf den umfassenden Schutz von Netzwerken, Kommunikation und interne Netzwerksicherheit für IT und OT. Das Lösungsspektrum umfasst Firewalls und Gateways, Virtual Private Networks, Fernwartungssysteme, interne Netzwerksicherheit und Cloud Security bis hin zu Remote-Access-Lösungen für mobiles Arbeiten und Homeoffice. Die genua GmbH ist ein Unternehmen der Bundesdruckerei-Gruppe.


Passende Artikel zum Thema

Schutzlösungen für MacOS Sonoma im Test

Der große Test von Schutz-Software für Unternehmen und Einzelplatz-PCs für MacOS fand im AV-TEST-Labor erstmals unter der MacOS Version Sonoma ➡ Weiterlesen

BSI: Neue Studie zu Hardware-Trojaner 

Das BSI hat eine Studie veröffentlicht zu Manipulationsmöglichkeiten von Hardware in verteilten Fertigungsprozessen. Dabei geht es um versteckte Chips auf ➡ Weiterlesen

Intel schließt kritische und hochgefährliche Sicherheitslücken

Fast etwas unauffällig hat Intel viele Sicherheitslücken in seinen Produkten geschlossen. Mit dabei sind eine kritische Lücke mit dem CVSS-Wert ➡ Weiterlesen

BSI und Zero Day Initiative warnt vor kritischer Azure Schwachstelle  

Die Zero Day Initiative (ZDI) sammelt und verifiziert gemeldete Schwachstellen. Nun gibt es wohl eine kritische Schwachstelle in Azure mit dem ➡ Weiterlesen

Hoffnung für Unternehmen: FBI hat 7.000 LockBit Ransomware-Keys

Bereits im Februar und im Mai startete FBI, Europol und viele andere Behörden die Operationen gegen die Ransomware-Erpresser LockBit. Dabei ➡ Weiterlesen

Google-Leak: Datenbank belegt Datenpannen

Einem Journalist wurde eine Google-Datenbank zugespielt die tausende interne Datenpannen von 2013 bis 2018 enthalten und intern bei Google gelöst ➡ Weiterlesen

Keylogger stiehlt bei Exchange Servern Login-Daten

Das Incident Response Team des PT ESC hat einen neuartigen Keylogger in der Hauptseite eines Microsoft Exchange Servers entdeckt. Jeder ➡ Weiterlesen

Ransomware: 97 Prozent der Betroffen sucht Rat bei Behörden

Enorm viele Unternehmen wenden sich bei einer Cyberattacke an behördliche Einrichtungen. Der aktuelle Sophos State of Ransomware Report bestätig, dass ➡ Weiterlesen