USA: 10 Mill. Dollar Kopfgeld für Mitglieder der Conti-Gruppe  

B2B Cyber Security ShortNews
Anzeige

Beitrag teilen

Die Mitglieder der Conti-Gruppe haben mit Ransomware-Erpressungen viel Geld verdient. Nun unterstützen sie auch Russlands Angriffskrieg. Das US-Außenministerium bietet nun ein Kopfgeld von 10 Millionen Dollar für führende Mitglieder der Gruppe an. Für andere Informationen soll es bis zu 5 Millionen Dollar Belohnung geben.

Das US-Außenministerium setzt eine Belohnung von bis zu 10 Millionen US-Dollar für Informationen aus, die zur Identifizierung und/oder zum Auffinden von Personen führen, die eine wichtige Führungsposition in der transnationalen organisierten Verbrechergruppe der Conti-Ransomware-Variante innehaben. Darüber hinaus setzt das Ministerium eine Belohnung von bis zu 5 Millionen US-Dollar für Informationen aus, die zur Verhaftung und/oder Verurteilung einer Person in einem beliebigen Land führen, die sich zur Teilnahme an einem Vorfall mit der Conti-Ransomware-Variante verschworen hat oder versucht, sich daran zu beteiligen.

Anzeige

Hohe Belohnungen für die Ergreifung der Conti-Hacker

Die Conti-Ransomware-Gruppe war in den letzten zwei Jahren für Hunderte von Ransomware-Vorfällen verantwortlich. Das FBI schätzt, dass bis Januar 2022 mehr als 1.000 Opfer von Angriffen im Zusammenhang mit Conti-Ransomware waren. Die erpressten Gelder sollen im Bereich von 100 Millionen bis eine Milliarde US-Dollar liegen. Damit ist die Conti-Ransomware-Variante einer der erfolgreichsten die jemals dokumentiert wurde. Im April 2022 verübte die Gruppe einen Ransomware-Vorfall gegen die Regierung von Costa Rica, der den Außenhandel des Landes durch die Unterbrechung seiner Zoll- und Steuerplattformen stark beeinträchtigte. Mit der Auslobung dieser Belohnung zeigen die Vereinigten Staaten ihr Engagement für den Schutz potenzieller Ransomware-Opfer auf der ganzen Welt vor der Ausbeutung durch Cyber-Kriminelle.

Transnational Organized Crime Rewards Program

Diese Belohnung wird im Rahmen des TOCRP-Programms (Transnational Organized Crime Rewards Program) des Außenministeriums angeboten. Das Ministerium verwaltet das TOCRP in enger Abstimmung mit unseren Partnern bei der Strafverfolgung auf Bundesebene als Teil der Bemühungen der gesamten Regierung, die grenzüberschreitende organisierte Kriminalität, einschließlich der Cyberkriminalität, weltweit zu zerschlagen und zu beseitigen. Seit 1986 wurden im Rahmen des TOCRP und des Narcotics Rewards Program (NRP) mehr als 75 transnationale Kriminelle und große Drogenhändler vor Gericht gestellt. Bis heute hat das Ministerium im Rahmen dieser Programme Belohnungen in Höhe von über 135 Millionen Dollar gezahlt.

Anzeige

Mehr bei State.gov

 

Passende Artikel zum Thema

Ransomware-Opfer: 88 Prozent der Firmen würden wieder zahlen

Zwei Drittel der Unternehmen weltweit wurden bereits Opfer von Ransomware. Gleichzeitig hat Kaspersky in einer Umfrage festgestellt, dass 88 Prozent der ➡ Weiterlesen

Mehr Schutz vor Emotet- und Qbot-Malware

Schädliche Spam-Kampagnen, die auf Unternehmen abzielen, verzehnfachen sich innerhalb eines Monats und verbreiten Qbot- und Emotet-Malware. Statt 3.000 Mails wurden ➡ Weiterlesen

Backup-to-Disk: Zentrales Element der modernen Datensicherung

Schon mehrfach wurden verschiedene Technologien, die zur Datensicherung eingesetzt werden, für „tot“ erklärt. Neben dem Dauerbrenner Tape ging es auch ➡ Weiterlesen

Webinar 19. Mai 2022: Mit Backup IT-Risiken minimieren

Die Backup-Experten von NovaStor laden am 19. Mai 2022 ab 11:00 Uhr zum kostenlosen Webinar ein. Thema: "Globale IT-Risiken minimieren! ➡ Weiterlesen

Ransomware-Angriffe: Costa Rica ruft nationalen Notstand aus

Der costaricanische Präsident Rodrigo Chaves hat am Wochenende den nationalen Notstand in Costa Rica ausgerufen, nachdem die Ransomware-Gruppe Conti mehrere ➡ Weiterlesen

Traktoren-Fendt durch Hacker-Angriff lahmgelegt

Wie die Allgäuer Zeitung berichtet, stockt bereits seit letzter Woche beim Traktoren-Bauer Fendt die Produktion wegen eines massiven Hacker-Angriffs. Teilweise ➡ Weiterlesen

CWS Reinigungsunternehmen erleidet wohl Cyberangriff

Laut einem Bericht der Seite Security.NL wurde das international tätige Reinigungsunternehmen CWS von einem Cyberangriff getroffen. In einer E-Mail an ➡ Weiterlesen

Studie: Zwei von drei Unternehmen waren bereits Ransomware-Opfer

Die neue Sophos-Studie „State of Ransomware 2022" belegt: 67 Prozent der deutschen Unternehmen waren bereits von Erpressermalware betroffen. 2020 waren ➡ Weiterlesen