Teamdrive mit neuer Version

Teamdrive mit neuer Version

Beitrag teilen

Die neue Version 5 der Cloud-Applikation TeamDrive steht zum Download bereit. TeamDrive 5 wartet laut Hersteller mit über 50 neuen und verbesserten Funktionen auf.

Als wichtigste Neuerungen werden genannt: Einführung einer neuen Gruppenverwaltung für große Teams, zahlreiche Funktionen zur Produktivitätssteigerung, Vereinfachung der Workflows im Unternehmen, eine modernisierte Benutzeroberfläche und ein nochmals verstärktes Sicherheitskonzept.

Nutzer-Feedback

Die meisten neuen und erweiterten Funktionen basieren auf Feedback der Nutzer, betont TeamDrive-Geschäftsführer Detlef Schmuck. Er sagt: „Unsere Produkt-, Technik- und Vertriebsteams haben unseren Kunden gut zugehört, um das Gesamterlebnis bei der Nutzung von TeamDrive zu optimieren. Herausgekommen sind sowohl neue Funktionen für große Unternehmen, insbesondere zur zentralen Administration, als auch für Freiberufler, Selbstständige und kleinere Firmen, um ihre Kunden und Mandanten leichter einzubinden. Über alle Firmengrößen hinweg haben wir die Sicherheit von TeamDrive nochmals gestärkt. Das neue TeamDrive 5 ist eine Komplettlösung für Unternehmen aller Größen zum Arbeiten mit vertraulichen Daten in einer geschützten Umgebung mit einer modernen und intuitiven Benutzeroberfläche.“

Einfaches On-Boarding

Das Einladen und die Zusammenarbeit mit Kunden und Mandanten über eine kostenfreie Gastlizenz wurde in TeamDrive 5 stark vereinfacht. So wird allein durch die Eingabe einer E-Mail-Adresse ein vollautomatisierter Prozess gestartet, um einem neuen Nutzer sicheren Zugang zu vertraulichen Dateien zu gewähren. Dabei wurden die notwendigen Schritte, damit ein unerfahrener Nutzer intuitiv an die für ihn freigegebenen Daten gelangt, in der neuen Version 5 deutlich reduziert. Damit wird es beispielsweise für Agenturen, Beratungsgesellschaften, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und andere Dienstleister besonders einfach, vertrauliche Informationen mit ihren Kunden bzw. Mandanten unter Einhaltung aller rechtlichen Anforderungen zu teilen.

Unternehmensweiter Einsatz

Für den unternehmensweiten Einsatz von TeamDrive wurde in der neuen Version 5 ein umfang­reiches Funktionspaket hinzugefügt. So können über eine zentrale Administration Gruppen eingerichtet und verwaltet werden. Der Clou: Durch die Trennung von zentraler Gruppenverwaltung und lokaler Gruppenverwendung wird das einzigartige Zero-Knowledge-Prinzip bei TeamDrive auch in diesem Fall fortgeführt. Zero Knowledge bedeutet in diesem Fall, dass die zentrale Administration keine Zugangsschlüssel zu vertraulichen Daten erhält, obwohl sie die Gruppen verwaltet. Mit anderen Worten: Die Vertraulichkeit bleibt selbst dem Administrator gegenüber gewahrt. Das ist insofern von Bedeutung, als der Administrator per se ein Sicherheitsrisiko darstellt, weil er ohne das Zero-Knowledge-Konzept Zugang zu praktisch allen noch so vertraulichen Informationen hätte.

Gewährt beispielsweise ein Space-Administrator einer Gruppe Zugriff auf einen Datenraum, so ist die Nutzung der Gruppe nur dem Datenraum-Verantwortlichen bekannt. Wird ein Gruppenmitglied zentral aus einer Gruppe entfernt oder dieser hinzugefügt, werden alle entsprechenden Space-Aktionen, also „Mitglied entfernen oder hinzufügen”, automatisch von allen Spaces ausgeführt und überwacht. Dadurch werden zum Beispiel Mitarbeitenden, die ein Unternehmen verlassen, automatisch sämtliche Zugangsberechtigungen zu allen Spaces entzogen. Da diese Funktionen nicht nur für Großunternehmen bedeutsam sind, stehen sie mit Version 5 unabhängig von der Firmengröße allen TeamDrive-Nutzern zur Verfügung.

Zusätzliche Sicherheitsfunktionen

Das gilt auch für neue zusätzliche Sicherheitsfunktionen, wie eine lokale Verschlüsselung, einen Anwendungsschutz und eine 2-Faktor Authentifizierung in der Desktop-Applikation. Im firmenweiten Einsatz können diese Einstellungen zentral für alle Mitarbeitenden verwaltet werden.

Dem Schutz vor Cyberattacken und fatalen Bedienungsfehlern dient ein neuartiges Snapshot-basiertes Ransomware-Wiederherstellungs-Funktionspaket. Damit können Administratoren Snapshots als Wiederherstellungszeitpunkte auf einfache und intuitive Weise einsehen und bei Bedarf einbinden. Somit lassen sich Missgeschicke, Fehlfunktionen und Angriffe rückgängig machen, und Daten können schnell und einfach mit wenigen Klicks zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederhergestellt werden. Neue Video-Tutorials erläutern diese erweiterten Sicherheitsoptionen.

Made in Germany

TeamDrive gilt als „sichere Sync&Share-Software made in Germany“ für das Speichern, Synchronisieren und Sharing von Daten und Dokumenten. Grundlage bildet eine durchgängige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die gewährleistet, dass nur der Anwender selbst die Daten lesen kann – weder TeamDrive noch irgendeine Behörde auf der Welt kann die Daten entschlüsseln. Diese technische und rechtsverbindliche Sicherheit wissen über 500.000 Anwender und mehr als 5.500 Unternehmen aus allen Branchen zu schätzen, von der Industrie über das Gesundheitswesen sowie Anwaltskanzleien, Wirtschafts- und Steuerberatung bis hin zur öffentlichen Verwaltung. TeamDrive gewährleistet, dass alle Daten ausschließlich auf Servern in Deutschland gespeichert werden und garantiert die Einhaltung der deutschen Datenschutzgesetzgebung. TeamDrive unterstützt Windows, Mac OS, Linux, Android und iOS. Mit dem neu hinzugekommenen Hornetdrive-Service wird diese Position weiter ausgebaut.

Mehr bei Teamdrive.com

 


Über TeamDrive

TeamDrive gilt als „sichere Sync&Share-Software made in Germany“ für das Speichern, Synchronisieren und Sharing von Daten und Dokumenten. Grundlage bildet eine durchgängige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die gewährleistet, dass nur der Anwender selbst die Daten lesen kann – weder TeamDrive noch irgendeine Behörde auf der Welt kann die Daten entschlüsseln. Diese technische und rechtsverbindliche Sicherheit wissen über 500.000 Anwender und mehr als 5.500 Unternehmen aus allen Branchen zu schätzen.


 

Passende Artikel zum Thema

Robotik, KI oder Firmenwagen – wo Manager Cybergefahren sehen

Deutsche und Schweizer C-Level Manager sehen besonders für das Home-Office Handlungsbedarf, um dort in der Zukunft sensible Daten besser zu ➡ Weiterlesen

Ohne Notfallplan ist der Datenverlust vorprogrammiert

In der Umfrage des Uptime Institute geben 60 Prozent der Unternehmen an, dass sie in den letzten drei Jahren einen ➡ Weiterlesen

Win 11 Copilot+ Recall: Microsoft baut auf Druck IT-Security ein

Kurz nachdem Microsoft Chef Satya Nadella Copilot+ Recall für Windows 11 vorgestellt hatte, haben Experten in Sachen IT-Security vernichtende Urteile ➡ Weiterlesen

CISOs unter Druck: Sollen Cyberrisiken herunterspielen

Die Studienergebnisse zum Umgang mit Cyberrisiken in Unternehmen haben es in sich. Die Trend Micro-Studie zeigt: Drei Viertel der deutschen ➡ Weiterlesen

APT-Gruppen: Viele Router als Teil riesiger Botnetze 

In einem Blogbeitrag analysiert Trend Micro wie Pawn Storm (auch APT28 oder Forest Blizzard) und andere APT-Akteure Router kompromittieren und ➡ Weiterlesen

Microsofts Copilot+ Recall: Gefährliche Totalüberwachung?

Microsoft sieht es als Superservice, Security-Experten als Super-GAU: Microsofts Copilot+ Recall für Windows 11 zeichnet alle 5 Sekunden die Tätigkeiten ➡ Weiterlesen

Ransomware: 97 Prozent der Betroffen sucht Rat bei Behörden

Enorm viele Unternehmen wenden sich bei einer Cyberattacke an behördliche Einrichtungen. Der aktuelle Sophos State of Ransomware Report bestätig, dass ➡ Weiterlesen

KI unterstützt sicheres Datenmanagement

Heutzutage nutzen Cyberkriminelle Künstliche Intelligenz (KI), um ihre Angriffe noch wirkungsvoller zu gestalten. Um diese Attacken effektiv abzuwehren, ist es ➡ Weiterlesen