Streit im Untergrund

Trend Micro News
Anzeige

Beitrag teilen

Untergrundforen sind Plattformen für Cyberkriminelle, auf der sie erbeutete Daten oder cyberkriminelle Dienstleistungen zum Verkauf anbieten. Jedoch scheint es auch im Untergrund immer häufiger zu Unstimmigkeiten zu kommen, die zunehmend das Vertrauen in kriminelle Anbieter sinken lässt.

Des Weiteren kommt es häufiger zu Auflösungen solcher Foren durch Polizeibehörden, die vermehrt gegen Cyberkriminalität vorgehen. Als Folge dessen richtet sich der Fokus der Aktivitäten immer häufiger auf E-Commerce-Plattformen und eine Kommunikation über Discord, wodurch die Anonymität der Nutzer zunimmt. Zudem sinken die Preise für die angebotenen illegalen Produkte und Dienstleistungen.

Anzeige

Trotz des sinkenden Vertrauens im Untergrund, gibt es dennoch einige Produkte, die zur Entstehung von neuen Märkten führt. Zu den Dienstleistungen gehören:

  • Deepfake Services für Erpressung mit gefälschten pornografischen Inhalten („Sextortion“) oder zur Umgehung der Verifizierungsanforderungen über Fotos auf bestimmten Webseiten.
  • KI-basierte Glücksspiel-Bots zur Vorhersage von Würfelergebnissen und zum Knacken des komplexen Roblox-CAPTCHA.
  • Access-as-a-Service für gehackte Geräte und Unternehmensnetzwerke. Die Preise für Fortune-500-Unternehmen können bis zu 10.000 US-Dollar erreichen. Einige Dienste umfassen den Zugang mit Lese- und Schreibberechtigungen.
  • Konten für Wearables, die es Cyberkriminellen ermöglichen, die Gerätegarantie zu missbrauchen, um Ersatzgeräte anzufordern.

Den vollständigen englischen Untersuchungsbericht gibt es bei Trend Micro

Anzeige

Mehr dazu bei Trendmicro.com

 


Über Trend Micro

Als einer der weltweit führenden Anbieter von IT-Sicherheit hilft Trend Micro dabei, eine sichere Welt für den digitalen Datenaustausch zu schaffen. Mit über 30 Jahren Sicherheitsexpertise, globaler Bedrohungsforschung und beständigen Innovationen bietet Trend Micro Schutz für Unternehmen, Behörden und Privatanwender. Dank unserer XGen™ Sicherheitsstrategie profitieren unsere Lösungen von einer generationsübergreifenden Kombination von Abwehrtechniken, die für führende Umgebungen optimiert ist. Vernetzte Bedrohungsinformationen ermöglichen dabei besseren und schnelleren Schutz. Unsere vernetzten Lösungen sind für Cloud-Workloads, Endpunkte, E-Mail, das IIoT und Netzwerke optimiert und bieten zentrale Sichtbarkeit über das gesamte Unternehmen, um Bedrohung schneller erkennen und darauf reagieren zu können. Mit über 6.700 Mitarbeitern in 65 Ländern und der weltweit fortschrittlichsten Erforschung und Auswertung globaler Cyberbedrohungen ermöglicht Trend Micro Unternehmen, ihre vernetzte Welt zu schützen. Die deutsche Niederlassung von Trend Micro befindet sich in Garching bei München. In der Schweiz kümmert sich die Niederlassung in Wallisellen bei Zürich um die Belange des deutschsprachigen Landesteils, der französischsprachige Teil wird von Lausanne aus betreut; Sitz der österreichischen Vertretung ist Wien.


 

Passende Artikel zum Thema

Endpunkt-Security-Lösung für industrielle Steuerungssysteme (ICS)

Trend Micro stellt neue Endpunkt-Security-Lösung für industrielle Steuerungssysteme (ICS) vor. Die Lösung wurde speziell dafür entwickelt, ICS-Umgebungen unterbrechungsfrei in ein umfassendes ➡ Weiterlesen

Kommende Ransomware-Strategien

Ransomware hat sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert. Wie sehr zeigt der Colonial Pipeline Ransomware-Angriff, der nur Teil ➡ Weiterlesen

Trend Micro launcht überarbeitetes Phish Insight!

Trend Micro fordert die Unternehmen auf: "Sagen Sie Hallo zum neuen Phish Insight!". Mit der Awareness-Plattform lassen sich Mitarbeiter testen, ➡ Weiterlesen

Connected Cars anfällig für Cyberangriffe

Trend Micro veröffentlicht eine neue Studie zur Sicherheit von Connected Cars. In dieser werden verschiedene Cyberangriffe und Cyberrisiken beschrieben, welche ➡ Weiterlesen