SonicOS: Sicherheitslücke kann Firewall abstürzen lassen

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

Sonicwall meldet eine hochgefährliche Sicherheitslücke in ihrem Firewall-Betriebssystem SonicOS: Ein stapelbasierter Pufferüberlauf ermöglicht entfernten Angreifern mit einen Denial of Service (DoS) die betroffene Firewall zum Absturz zu bringen.

Sonicwall muss eine gefährliche Sicherheitslücke in SonicOC mit der Bewertung 7,5 Hoch melden. Die CVE-2023-0656 beschreibt das gefährliche Problem: “Die stapelbasierte Pufferüberlauf-Schwachstelle in SonicOS ermöglicht es einem entfernten, nicht authentifizierten Angreifer, Denial of Service (DoS) auszulösen, was zum Absturz einer betroffenen Firewall führen kann.” Allerdings gibt Sonicwall an, dass bis jetzt die Sicherheitslücke noch nicht aktiv ausgenutzt wurde. Aber das ist bekanntlich immer nur eine Frage der Zeit.

Web-Management-Schnittstelle betroffen

Sonicwall teilt noch mit, dass die Schwachstelle nur die Web Management-Schnittstelle betrifft. Der Zugang via SonicOS SSLVPN-Schnittstelle ist nicht betroffen. Dennoch wird empfohlen die Sicherheitslücke sofort zu schließen bzw. deren Zugriff zu beschränken: “Bis die folgenden Patches angewendet werden können, empfiehlt SonicWall PSIRT Administratoren dringend, den SonicOS-Verwaltungszugriff auf vertrauenswürdige Quellen zu beschränken (und/oder den Verwaltungszugriff von nicht vertrauenswürdigen Internetquellen zu deaktivieren), indem sie die bestehenden SonicOS-Verwaltungszugriffsregeln (SSH/HTTPS/HTTP-Verwaltung) ändern. Dadurch wird der Verwaltungszugriff nur von vertrauenswürdigen Quell-IP-Adressen zugelassen.”

Teilweise noch keine Patches vorhanden

Sonicwall empfiehlt für Gen6 NSv mit der vorübergehenden Zugriffsbeschränkung, um eine Ausnutzung zu vermeiden. Man erwartet, dass bis Mitte März 2023 eine offizielle Firmware-Version mit den erforderlichen Patches für Gen6 NSv verfügbar sein wird.

Der Patch 7.0.1-5111 soll bei diesen betroffenen Geräte genutzt werden: TZ270, TZ270W, TZ370, TZ370W, TZ470, TZ470W, TZ570, TZ570W, TZ570P, TZ670, NSa 2700, NSa 3700, NSa 4700, NSa 5700, NSa 6700, NSsp 10700, NSsp 11700, NSsp 13700, NSv 270, NSv 470, NSv 870.

Bei der NSsp 15700 soll man sich an den Support wenden und bei NSv 10, NSv 25, NSv 50, NSv 100, NSv 200, NSv 300, NSv 400, NSv 800, NSv 1600 soll man die Zugriffsbeschränkungen nutzen.

Mehr bei SonicWall.com

 


Über SonicWall

SonicWall bietet grenzenlose Cybersicherheit für eine extrem dezentrale Arbeitswelt, in der jeder remote, mobil und potenziell gefährdet ist. Dank SonicWall profitieren Unternehmen, die sich in einer veränderten Arbeitswelt zurechtfinden müssen, von einem nahtlosen Schutz gegen hoch entwickelte Bedrohungen, die ihr Netzwerk über zahllose Angriffspunkte und zunehmend mobil und cloudbasiert arbeitende Mitarbeiter befallen. Durch die Identifizierung unbekannter Bedrohungen, moderne Echtzeit-Überwachungsfunktionen und eine herausragende Wirtschaftlichkeit hilft SonicWall Unternehmen, Behörden und KMUs weltweit, die Cybersicherheitslücke zu schließen.


 

Passende Artikel zum Thema

Schutzlösungen für MacOS Sonoma im Test

Der große Test von Schutz-Software für Unternehmen und Einzelplatz-PCs für MacOS fand im AV-TEST-Labor erstmals unter der MacOS Version Sonoma ➡ Weiterlesen

BSI: Neue Studie zu Hardware-Trojaner 

Das BSI hat eine Studie veröffentlicht zu Manipulationsmöglichkeiten von Hardware in verteilten Fertigungsprozessen. Dabei geht es um versteckte Chips auf ➡ Weiterlesen

Intel schließt kritische und hochgefährliche Sicherheitslücken

Fast etwas unauffällig hat Intel viele Sicherheitslücken in seinen Produkten geschlossen. Mit dabei sind eine kritische Lücke mit dem CVSS-Wert ➡ Weiterlesen

BSI und Zero Day Initiative warnt vor kritischer Azure Schwachstelle  

Die Zero Day Initiative (ZDI) sammelt und verifiziert gemeldete Schwachstellen. Nun gibt es wohl eine kritische Schwachstelle in Azure mit dem ➡ Weiterlesen

Hoffnung für Unternehmen: FBI hat 7.000 LockBit Ransomware-Keys

Bereits im Februar und im Mai startete FBI, Europol und viele andere Behörden die Operationen gegen die Ransomware-Erpresser LockBit. Dabei ➡ Weiterlesen

Google-Leak: Datenbank belegt Datenpannen

Einem Journalist wurde eine Google-Datenbank zugespielt die tausende interne Datenpannen von 2013 bis 2018 enthalten und intern bei Google gelöst ➡ Weiterlesen

Keylogger stiehlt bei Exchange Servern Login-Daten

Das Incident Response Team des PT ESC hat einen neuartigen Keylogger in der Hauptseite eines Microsoft Exchange Servers entdeckt. Jeder ➡ Weiterlesen

Fluent Bit: Angriff auf Cloud-Dienste über Protokollierungs-Endpunkte

Tenable Research hat in Fluent Bit, einer Kernkomponente der Überwachungsinfrastruktur vieler Cloud-Dienste, eine kritische Sicherheitslücke namens „Linguistic Lumberjack“ entdeckt, die ➡ Weiterlesen