Sicherheitslücken in Wyze Cam IoT-Kamera teils nicht fixbar

Bitdefender_News

Beitrag teilen

Bitdefender hat Sicherheitslücken der Wyze CAM IP-Videokameras entdeckt. Angreifer können den Authentifizierungsprozess umgehen, die komplette Kontrolle über das Gerät erlangen und Informationen sowie Konfigurationsdaten aus der SD-Karte der Kamera herauslesen sowie weiteren Schadcode installieren. Durch ein Update lässt sich die Lücke ab der Wyze Cam V2 schließen. Für die erste Version der Kamera ist ein Patchen aber nicht möglich.

Überwachungskameras liefern sensible Inhalte und das Auswerten der Daten unterliegt den strengen Vorgaben des Datenschutzes. Einige Sicherheitslücken, die den Zugang auf aufgenommene Videos ermöglicht, gefährdet daher nicht nur die Sicherheit eines Gebäudes, sondern kann auch Persönlichkeitsrechte verletzen. Eine vernetzte Kamera als Internet-of-Things (IoT)-Hardware braucht denselben Schutz wie ein PC-Endpunkt.

Angreifer umgehen Authentifizierungsprozess

Mängel in der Authentifikation sind bei der ersten Version der Wyze CAM wie so oft in der IoT-Welt das Einstiegstor für die Angreifer. Durch einen Fehler im ursprünglichen Authentifikationsverfahren können Dritte den Login umgehen, ohne den dazu eigentlich notwendigen „enr“-Wert zu kennen. So kann ein Hacker im Fernmodus das Gerät vollständig kontrollieren, das Objektiv frei in seinem Sinne bewegen (pan/tilt), die Aufnahme stoppen oder die Kamera vollständig ausschalten.

Zunächst kann der Angreifer auf die verschlüsselten Inhalte nicht zugreifen. Ein nachfolgender Stack Buffer Overflow ermöglicht es ihm aber im nächsten Schritt, im Fernzugriff Code ausführen und die Videos zu betrachten.

Inhalte der SD-Karte zugänglich

Zusätzlich ist der unerlaubte Zugriff auf alle Inhalte der SD-Karte einer Kamera nötig. Hier rufen die unberechtigten Zuschauer den Inhalt über einen Symlink auf die Directory, der automatisch hergestellt wird, ab. Die Logfiles der SD-Karte lassen sich auslesen und geben den „enr“-Wert zur Authentifikation und die UID zum Vernetzen der Kamera preis. Für die erste Version der Wyze Cam konnte der Hersteller aus verschiedenen Gründen keinen Patch mehr liefern, die Wyze Cam V1 vertreibt er nicht mehr. Kunden, die sie nutzen, sollten sie austauschen.

Mehr bei Bitdefender.com

 


Über Bitdefender

Bitdefender ist ein weltweit führender Anbieter von Cybersicherheitslösungen und Antivirensoftware und schützt über 500 Millionen Systeme in mehr als 150 Ländern. Seit der Gründung im Jahr 2001 sorgen Innovationen des Unternehmens regelmäßig für ausgezeichnete Sicherheitsprodukte und intelligenten Schutz für Geräte, Netzwerke und Cloud-Dienste von Privatkunden und Unternehmen. Als Zulieferer erster Wahl befindet sich Bitdefender-Technologie in 38 Prozent der weltweit eingesetzten Sicherheitslösungen und genießt Vertrauen und Anerkennung bei Branchenexperten, Herstellern und Kunden gleichermaßen. www.bitdefender.de


 

Passende Artikel zum Thema

RAG-Entwicklung in nur wenigen Minuten

Playground ist die neue, codearme Benutzeroberfläche von Elastic, der Search AI Company. Damit können Entwickler:innen mit Elasticsearch in nur wenigen ➡ Weiterlesen

Massenhafte Attacken gegen Edge-Dienste

Die Cyber-Bedrohungslandschaft in den Jahren 2023 und 2024 wird von Massenangriffen dominiert. Ein früherer Bericht über die Professionalisierung der Cyberkriminalität ➡ Weiterlesen

Ransomware-Angriffe 2023: Über 50 neue Familien und Varianten

Ransomware-Angriffe sind ein großes und teures Problem für Unternehmen. Im letzten Jahr haben die Angriffe deutlich zugenommen, wie die Studie ➡ Weiterlesen

TÜV Rheinland wird Opfer von Cyberangriff

Cyberangriff: Laut einer Meldung wurde bei der Unternehmenstochter, TÜV Rheinland Akademie GmbH von Hackern angegriffen und Daten gestohlen. Laut dem ➡ Weiterlesen

NIS2 als Chance begreifen

Mit der bevorstehenden Frist zur Umsetzung der NIS2-Direktive stehen viele Unternehmen vor einer bedeutenden Herausforderung. Unsere Beobachtungen zeigen, dass viele ➡ Weiterlesen

Die chinesische Hacker-Gruppe Sharp Dragon

Ein Anbieter einer KI-gestützten, Cloud-basierten Cyber-Sicherheitsplattform warnt vor der chinesischen Spionage-Hacker-Gruppe Sharp Dragon, die früher als Sharp Panda aufgetreten ist. ➡ Weiterlesen

Risiken cyber-physischer Systeme reduzieren

Klassische Schwachstellenmanagement-Lösungen erkennen nicht alle Risiken von cyber-physischen Systemen (CPS). Das neue Exposure Management von Claroty ist speziell auf CPS-Risiken ➡ Weiterlesen

Gefahr durch Phishing-as-a-Service-Toolkit V3B

Die Banken und Finanzinstitute in der Europäischen Union sehen sich einer ständig wachsenden Bedrohung durch Cyberangriffe ausgesetzt. Diese Bedrohungen sind ➡ Weiterlesen