Mehr Resilienz durch SaaS-Daten-Backups

Mehr Resilienz durch SaaS-Daten-Backups

Beitrag teilen

Im vergangenen Jahr war die Cybersecurity-Welt mit zahlreichen unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert. Viele Unternehmen mussten sich nicht nur mit den Konsequenzen globaler Krisen auseinandersetzen, sondern erlebten auch einen Anstieg an immer raffinierteren Cyberattacken mit Phishing oder Ransomware. Zeit für mehr Resilienz durch SaaS-Daten-Backups.

Das letzte Jahr hat gezeigt, dass im Bereich IT-Security vielerorts immer noch zu wenig investiert wird. Zwar häufen sich die Nachrichten über erfolgreiche Cyberangriffe, die oftmals zu Betriebsausfällen und Datenverlust führen, doch scheint der Schutz vor solchen Vorfällen noch nicht bei allen Unternehmen höchste Priorität zu haben. Dabei lautet die Frage schon lange nicht mehr, ob ein Unternehmen Ziel einer Cyberattacke wird, sondern wann.

Cyberattacke: nicht ob, sondern wann

Genau an dieser Stelle wird das kommende Jahr wieder viele Herausforderungen mit sich bringen. Denn es ist anzunehmen, dass Unternehmen auch 2023 mit einem Anstieg an Cyberangriffen konfrontiert sein werden. Doch nicht nur die Anzahl der Attacken wird weiter steigen, wesentlich besorgniserregender könnte deren Qualität sein. Die Hacker werden ihre Angriffsmethoden weiter anpassen, sodass diese sich noch genauer an die Gewohnheiten ihrer Opfer anpassen. Geschickte Social Engineering-Taktiken stellen Mitarbeiter und Verantwortliche ins Fadenkreuz, denn die größte Schwachstelle ist und bleibt der Faktor Mensch. Er öffnet damit die Tür ins Unternehmensnetzwerk, denn oftmals genügt ein kompromittierter E-Mail-Account.

Präventiv gegen Cyberangriffe

Doch was können Unternehmen gegen die Gefahr von Cyberangriffen tun? Im ersten Schritt sollte das Thema IT-Security auf Board-Ebene diskutiert und das Budget für geeignete Maßnahmen, z.B. Mitarbeiter-Training, E-Mail-Security oder XDR, erhöht werden. Denn nur mit ausstreichenden Kapazitäten und Ressourcen können CSOs und IT-Teams in die Lage versetzt werden, das Unternehmen adäquat abzusichern. Im zweiten Schritt sollten sich Unternehmen über ein Backup all ihrer Systeme Gedanken machen, denn Datensicherungslösungen sind die Rückversicherung für den Ernstfall. Immer mehr Firmen unterschätzen jedoch das Verlust-Risiko ihrer Daten innerhalb von SaaS-Applikationen, wie z.B. Office 365 oder Salesforce. Denn das Backup dieser Daten liegt nicht in der Verantwortung des Anbieters, sondern bei den Unternehmen selbst. Im Falle einer Ransomware-Attacke ist ein Backup unverzichtbar und darf deshalb in keiner effektiven Cybersecurity-Strategie fehlen.

Ein gesundes Bewusstsein für die Risiken im Bereich der IT-Sicherheit und ein SaaS-Daten-Backup sind erste zielführende Schritte hin zu mehr Resilienz gegenüber Cyberangriffen und helfen Unternehmen dabei, die Herausforderungen des neuen Jahres erfolgreich meistern zu können.

Mehr bei Keepit.com

 


Über Keepit

Keepit ist ein Software-as-a-Service-Unternehmen, das dedizierte Datensicherung und -wiederherstellung für Unternehmen mit in der Cloud gespeicherten Daten anbietet. Keepit ist die weltweit einzige herstellerneutrale und unabhängige Cloud für SaaS-Datensicherung, die auf einer Blockchain-verifizierten Lösung basiert.


 

Passende Artikel zum Thema

Cloud-Speicher: Sichere und einfache Datenverwaltung

Ein Anbieter für Datensicherung lanciert seinen neuen Zero-Trust Cloud-Speicher, der in sein Backup-System integriert ist und auf Microsoft Azure basiert. ➡ Weiterlesen

NIS2-Richtlinie: Viele Unternehmen planen noch

Im Oktober diesen Jahres soll die NIS2-Richtlinie in Kraft treten. Bisher erfüllt nur ein Drittel der deutschen Unternehmen die Richtlinie ➡ Weiterlesen

Verfälschte Ergebnisse durch KI-Poisining

Seit der Veröffentlichung von ChatGPT stellt sich Cybersicherheitsexperten die Frage, wie sie die Verfälschung der GenKI durch Poisining kontrollieren sollen. ➡ Weiterlesen

E-Mail-Sicherheit: Effektiverer Schutz durch KI

Ein Anbieter von Sicherheitslösungen hat seine Plattform für E-Mail-Sicherheit weiterentwickelt. Die KI-gestützte Lösung ergänzt Microsoft 365 und verbessert den Datenschutz. ➡ Weiterlesen

KRITIS: Fernzugriff von OT-Geräten ist ein Sicherheitsrisiko

Der zunehmende Fernzugriff von OT-Geräten bringt eine größere Angriffsfläche und ein höheres Ausfallrisiko kritischer Infrastrukturen mit sich. Dies kann sich ➡ Weiterlesen

Risiken cyber-physischer Systeme reduzieren

Klassische Schwachstellenmanagement-Lösungen erkennen nicht alle Risiken von cyber-physischen Systemen (CPS). Das neue Exposure Management von Claroty ist speziell auf CPS-Risiken ➡ Weiterlesen

Negative Trust als Ergänzung zu Zero Trust

Negative Trust als Weiterentwicklung von Zero Trust: Vertrauen ohne drohende Konsequenzen gibt es in der IT-Sicherheit schon länger nicht mehr. ➡ Weiterlesen

Schnelleres und platzsparendes Backup & Recovery

Mit der Unterstützung von Fast Clone unter Veeam Backup & Recovery lassen sich Dauer und Speicherbedarf für Backups dramatisch reduzieren. ➡ Weiterlesen