Jedes fünfte Unternehmen schlecht auf Angriffe vorbereitet

Jedes fünfte Unternehmen schlecht auf Angriffe vorbereitet
Anzeige

Beitrag teilen

Das Handelsblatt Research Institute hat im Auftrag von TeamViewer bei der Jahrestagung Cybersecurity 2021 eine Umfrage unter IT-Entscheidern durchgeführt: Jedes fünfte Unternehmen ist schlecht auf Angriffe vorbereitet.

Ein beträchtlicher Teil des IT-Führungspersonals im deutschsprachigen Raum sieht das eigene Unternehmen nur unzureichend gegen Cyberangriffe gewappnet. Mehr als ein Fünftel (21%) aller befragten Teilnehmenden des Branchentreffs “Handelsblatt Jahrestagung Cybersecurity 2021” gab an, dass ihr Unternehmen „eher schlecht“ auf eine gezielte Cyberattacke vorbereitet sei. Die Umfrage wurde während des Events vom Handelsblatt Research Institute im Auftrag von TeamViewer unter den rund 200 teilnehmenden hochkarätigen IT-Entscheidern durchgeführt.

Anzeige

Hybride Arbeitsformen vergrößern die Angriffsfläche

Wie stark ist das Risiko eines Angriffs gestiegen? (Bild: Teamviewer).

Fast die Hälfte (45%) der Befragten gab an, dass ihr Unternehmen in den letzten 24 Monaten auf einen Cyberangriff reagieren musste. 52 Prozent sehen darüber hinaus einen verstärkten Handlungsbedarf durch die Umstellung auf hybride Arbeitsmodelle und die damit verbundene stark, bzw. sehr stark vergrößerte Angriffsfläche für Cyberangriffe, etwa wenn Angestellte außerhalb des Firmennetzwerkes arbeiten.

Social Engineering als Gefahr erkannt

Die Mitarbeitenden bleiben aus Sicht der IT-Entscheider*innen insgesamt das wichtigste Einfallstor: 81 Prozent der Befragten nennen Social Engineering als relevantesten Zugangsweg für Cyberangriffe. Besonders im Hinblick auf Remote-Work-Modelle wird es daher noch wichtiger für Unternehmen, neben der regelmäßigen Schulung der Mitarbeitenden auch die eigene Infrastruktur und die Unternehmensressourcen – etwa durch gesonderte Rollen- und Rechte-Vergaben – gegen entsprechende Angriffe zu schützen.

Anzeige

91 Prozent haben die Security verbessert

Trotz dieser Herausforderungen bleiben die Sicherheitsexpert*innen optimistisch. Neun von zehn (91%) Umfrage-Teilnehmer*innen geben an, dass sich das Niveau der Cybersecurity in ihrem Unternehmen im Verlauf des letzten Jahres verbessert habe.

Auf welchem Weg werden Unternehmen angegriffen (Bild: Teamviewer).

Mike Eissele, CTO bei TeamViewer: „Die Umfrage zeigt, welchen großen Stellenwert Cybersecurity branchenübergreifend hat und dass Innovationen in diesem Umfeld auch die Benutzer*innen an den Geräten mitberücksichtigen müssen. IT- und Produktsicherheit sind Teil unserer TeamViewer-DNA. In der Produktentwicklung folgen wir einem ’Security-by-Design‘-Ansatz, bei dem Remote Connectivity und Cybersecurity stets zusammen gedacht werden. Mit unseren Ende-zu-Ende-verschlüsselten Verbindungen und umfangreichen Security-Features wie etwa Conditional Access können Unternehmen zentral die Zugriffsrechte ihrer Mitarbeitenden administrieren und sind gleichzeitig gegen Angriffe von außen gewappnet.“

Hintergrundinfo zur Umfrage

Das Handelsblatt Research Institute hat im Auftrag von TeamViewer bei der Jahrestagung Cybersecurity 2021 im November eine Live-Umfrage unter den teilnehmenden IT-Entscheidern durchgeführt, die unter anderem für deutsche Bundesbehörden, internationale Cybersecurity-Unternehmen oder DAX-Konzerne tätig sind. Etwa 24 Prozent der rund 200 Teilnehmer haben an der Live-Umfrage teilgenommen undund die Teilnehmer*innen konnten dabei ihre Einschätzungen zur Bedrohungslage, zu Risikofaktoren und zu Herausforderungen im Zusammenhang mit Cybersecurity abgeben.

Mehr bei Teamviewer.com

 


Über TeamViewer

Als globales Technologieunternehmen und führender Anbieter einer Konnektivitätsplattform ermöglicht es TeamViewer, aus der Ferne auf Geräte aller Art zuzugreifen, sie zu steuern, zu verwalten, zu überwachen und zu reparieren – von Laptops und Mobiltelefonen bis zu Industriemaschinen und Robotern. Ergänzend zur hohen Zahl an Privatnutzern, für die die Software kostenlos angeboten wird, hat TeamViewer mehr als 500.000 zahlende Kunden und unterstützt Unternehmen jeglicher Größe und aus allen Branchen dabei, geschäftskritische Prozesse durch die nahtlose Vernetzung von Geräten zu digitalisieren. Vor dem Hintergrund globaler Megatrends wie der rapiden Verbreitung von internetfähigen Endgeräten, der zunehmenden Prozessautomatisierung und neuer, ortsunabhängiger Arbeitsformen hat sich TeamViewer zum Ziel gesetzt, den digitalen Wandel proaktiv mitzugestalten und neue Technologien wie Augmented Reality, künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge kontinuierlich für Produktinnovationen zu nutzen.


 

Passende Artikel zum Thema

86 Prozent wollen ihr IT-Sicherheitsbudget bis 2024 erhöhen

Vielen Unternehmen sind die betrieblichen Gefahren durch IT-Vorfälle bewusst. Sie planen Investitionen in Technik und Know-how und nähern sich auch ➡ Weiterlesen

Cyberrisiken steigen schneller als Investitionen in Sicherheit

73 Prozent der befragten IT-Entscheider in Deutschland sind der Meinung, dass das Thema Cybersicherheit und Cyberrisiken im letzten Jahr bei ➡ Weiterlesen

Umfrage: Cyberkriminalität ist 2022 eine der größten Bedrohungen

Laut einer Befragung von 900 C-Level-Führungskräften zählen Technologierisiken und Cyberkriminalität 2022 zu den wichtigsten Themen für ihre Unternehmen. Das ist ➡ Weiterlesen

Jeder zweite Mitarbeiter will mehr IT-Sicherheit im Unternehmen

G DATA Studie zeigt: Die Mitarbeitenden müssen zum elementaren Bestandteil eines ganzheitlichen Konzeptes der IT-Sicherheit werden. IT-Sicherheit sollte in Unternehmen ➡ Weiterlesen

4 von 10 Angestellten achten im Büro nicht auf IT-Sicherheit

Das geht auf Kosten der Cybersicherheit: 4 von 10 Angestellten achten im Büro nicht auf IT-Sicherheit. Im privaten Umfeld gehen ➡ Weiterlesen

Über 50 Prozent: Sicherheitsvorfälle in DevOps-Umgebungen 

Eine Umfrage von Forrester zeigt, dass die Zentralisierung von Secrets und die Verwendung einheitlicher Tools der Schlüssel zur Sicherung von ➡ Weiterlesen

Gefährlich: Jeder dritte Mitarbeiter löst IT-Probleme selbst ohne Nachfrage

In Unternehmen melden jüngere Menschen ihre IT-Probleme seltener an die IT-Abteilung als Ältere. Das birgt Gefahren, da sie dabei eine ➡ Weiterlesen

Datenschutz: Nur 45 Prozent der Deutschen vertrauen Behörden und Institutionen

Vertrauen in die Behörden bei Fragen rund um Cybersicherheit hängt von der Kompetenz der Befragten ab. Grundsätzlich haben Deutsche wenig ➡ Weiterlesen