Baramundi Management Suite – neues Release

B2B Cyber Security ShortNews
Anzeige

Beitrag teilen

Die Baramundi Software AG veröffentlicht im November das zweite Release ihrer baramundi Management Suite (bMS). Die umfassende Unified-Endpoint-Management-Lösung (UEM) wurde mit der „OT Edition“ um eine Variante zum Management von Endgeräten in Produktionsumgebungen erweitert.

Diese ermöglicht neben der Inventarisierung jetzt auch die Schwachstellenerkennung auf industriellen Steuerungssystemen (ICS). Erweitert wurde zudem das Monitoring Tool Argus Cockpit, das jetzt auch individuell ausgewählte Daten überwacht.

Anzeige

baramundi Management Suite – OT Edition

Baramundi fügt der OT Edition – eine Variante der Management Suite speziell für die vernetzte Produktion – das neue OT Vulnerability Identification Modul hinzu. Das Modul verschafft Produktionsverantwortlichen einen schnellen Überblick zu vorhandenen Software-Schwachstellen für OT-Geräte vom Typ Siemens SIMATIC S7 sowie Empfehlungen zu ihrer Behebung. Vorhandene, aber bisher unbekannte Risiken für die Produktion werden so transparent gemacht.

iOS User Enrollment und Single App Mode

Ein weiteres Highlight ist die erweiterte Unterstützung von iOS „User Enrollment“. Dies ermöglicht eine sichere Nutzung von mobilen, iOS basierten Geräten mit strikter Trennung von geschäftlichen und privaten Daten. Hiermit kann der Anwender sein mobiles Gerät selbstständig in das Management aufnehmen und jederzeit wieder aus dem Management entfernen. Darüber hinaus verfügt die bMS jetzt auch bei iOS über die Möglichkeit zweckbestimmte Geräte einzurichten, die sich so z. B. nutzerunabhängig als iPad-Kassensystem im Gastronomie- oder Retail-Bereich einsetzen lassen.

Anzeige

Erweiterung der cloudbasierten Systemkontrolle

Das Argus Cockpit Tool erlaubt IT-Administratoren, den Status ihres IT-Systems zeit- und ortsunabhängig zu überwachen. Die cloudbasierte Anwendung kann über den Browser den jeweiligen Status einer oder mehrerer bMS-verwalteten IT-Umgebungen abrufen. In der neuen Version können Anwender jetzt über dynamische Filter neben den bisher angezeigten Standard-Performance-Werten auch individuell ausgewählte Kennzahlen überwachen.

Weitere Neuerungen beim Lizenzmanagement

Neben verschiedenen sicherheitsrelevanten Verbesserungen umfasst die baramundi Management Suite 2020 noch zahlreiche weitere Neuerungen: Das baramundi License Management Modul bietet weiter verbesserte Optionen zur einfachen Zuordnung von Installationen. Weitere Detailverbesserungen finden sich in der Übertragungslogik der per Gateway angebundenen Endgeräte. Downloads von Updates der bMS können dadurch bis zu 25x schneller erfolgen.

Mehr dazu bei Baramundi.com

 

Passende Artikel zum Thema

Schutz für neu entstehende 5G-Netze

Trend Micro schützt in Unternehmen neu entstehende private 5G-Netze und Edge-Computing und erreicht dabei Proof-of-Concept-Phase (POC). Trend Micro kündigt Mobile ➡ Weiterlesen

Industrie 4.0: kritische IT-Schnittstellen

Die Trend Micro-Forschung enthüllt schwerwiegende Schwachstellen in kritischen IT-Schnittstellen für die Industrie 4.0. Dabei stellen Protokoll-Gateways ein Sicherheitsrisiko für intelligente ➡ Weiterlesen

Intra2net für schnelle Datensicherung

Neues Backup-System für schnelle Datensicherung. Intra2net führt mit neuem Release differenzielles Backup ein. Der Groupware- und Security-Spezialist Intra2net (www.intra2net.com) führt ein ➡ Weiterlesen

19.1: BSI IT-Grundschutz-Tag 2021

Am 19. Januar 2021 findet in Kooperation mit der HiSolutions AG der erste IT-Grundschutz-Tag 2021 in einem Online-Format statt. Im ➡ Weiterlesen