Ausgetrickst: Microsoft Defender führt Malware aus

B2B Cyber Security ShortNews
Anzeige

Beitrag teilen

LockBit-Akteure verwenden das Windows Defender-Befehlszeilentool MpCmdRun.exe, um PCs mit Cobalt Strike Beacon zu infizieren. Danach wird die Ransomware LockBit installiert. Microsoft sollte in höchster Alarmbereitschaft sein, wenn man das nicht schon ist.

Das Cybersicherheitsforschungsunternehmen SentinelOne hat Neuigkeiten veröffentlicht: Sie haben entdeckt, dass die interne Anti-Malware-Lösung von Microsoft missbraucht wird, um Cobalt Strike Beacon auf Opfer PCs und Server zu laden. Die Angreifer sind in diesem Fall Betreiber von LockBit Ransomware as a Service (RaaS).Als Einstieg zu Angriff wird das Befehlszeilentool in Defender namens MpCmdRun.exe missbraucht, um die PCs der Opfer zu infizieren.

Anzeige

Microsoft Defender Tool missbraucht

Die Angreifer nutzen an dieser Stelle die Log4j-Schwachstelle aus, um mit MpCmdRun.exe die verseuchte „mpclient“-DLL-Datei und die verschlüsselte Cobalt-Strike-Payload-Datei von ihrem Command-and-Control-Server herunterzuladen. So wird gezielt das System eines Opfers infiziert. Danach folgt der klassische Ablauf: es kommt die Erpressungssoftware LockBit zum Einsatz, das System wird verschlüsselt und zeigt eine eine Lösegeldforderung an.

LockBit schlüpft durch die Schwachstelle

LockBit hat in letzter Zeit ziemlich viel Aufmerksamkeit erhalten. Letzte Woche berichtete SentinelLabs über LockBit 3.0 ( alias LockBit Black) und beschrieb, wie die neueste Iteration dieses zunehmend verbreiteten RaaS eine Reihe von Anti-Analyse- und Anti-Debugging-Routinen implementierte. Die Forschung wurde schnell von anderen verfolgt, die ähnliche Ergebnisse berichteten . Unterdessen berichtete SentinelLabs bereits im April darüber, wie ein LockBit-Tochterunternehmen das legitime VMware-Befehlszeilenprogramm , VMwareXferlogs.exe, in einem Live-Einsatz nutzte, um Cobalt Strike von der Seite zu laden.

Anzeige

In einem ausführlichen Beitrag zeigt SentinelOne, wie das eigentlich legitime Tool des Microsoft Defender von den Angreifern missbraucht wird.

Mehr bei SentinelOne.com

 

Passende Artikel zum Thema

Entspannung beim Fachkräftemangel in der IT-Sicherheit

Die Welt steht still, so scheint es, doch der Schein trügt. Wie für so viele IT-Themen gehören auch Managed Security ➡ Weiterlesen

Forscher decken Angriffe auf europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzerne auf

ESET-Forscher decken gezielte Angriffe gegen hochkarätige europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzerne auf. Gemeinsame Untersuchung in Zusammenarbeit mit zwei der betroffenen europäischen Unternehmen ➡ Weiterlesen

Trends und Tipps zur Weiterentwicklung moderner CISOs

Kudelski Security, die Cybersicherheitsabteilung der Kudelski-Gruppe, veröffentlicht ihr neues Forschungspapier zum Cybergeschäft "Building the Future of Security Leadership"(Aufbau künftiger Sicherheitsexperten). ➡ Weiterlesen

Java-Malware kopiert Passwörter

G Data-Forscher decken auf: Java-Malware kopiert Passwörter und ermöglicht auch noch die Fernsteuerung via RDP. Eine in Java entwickelte neu ➡ Weiterlesen

Vertrauen auf VPN für den sicheren Zugriff

SANS Institute, ein Anbieter von Cybersicherheitsschulungen und -zertifizierungen, stellt die Untersuchung „Remote Worker Poll“ zur Verbreitung von Home Office Security ➡ Weiterlesen

Hackergruppe gibt auf und veröffentlicht Schlüssel

Manchmal beschleicht wohl auch Hacker so etwas wie Reue oder ein schlechtes Gewissen und sie geben ihre schwarzen Hüte an ➡ Weiterlesen

Bösartige Chrome Extensions führen zum Datendiebstahl

Google Chrome Extensions und Communigal Communication Ltd. (Galcomm)-Domänen sind in einer Kampagne ausgenutzt worden, die darauf abzielt, Aktivitäten und Daten ➡ Weiterlesen

Was das „neue Normal“ für die Cloud-Sicherheit bedeutet

Die Corona-Krise hat nicht nur gezeigt, wie wichtig Cloud-Services für Unternehmen sind. Nach der Krise soll es ein „neues Normal“ ➡ Weiterlesen