Apple iOS16 Feature: Passwordless Access mit Passkeys

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

Apple hat das neue iOS16 vorgestellt und dabei ein spannendes neues Feature angekündigt: Passwordless Access mit Passkeys. Damit sollen erstmals Public-Keys zur Sicherheit Einzug halten. Eine Erklärung der Technik samt Kommentar von Okta. 

Die Industrie hat schon immer gewusst, dass die Verschlüsselung mit Public Keys eine sicherere Alternative zu Passwörtern ist. Allerdings hat es niemand geschafft, ihre Verwendung einfach genug zu gestalten, um eine breite Akzeptanz zu erreichen – bis jetzt. Passkeys nutzen Public-Key-Kryptografie und die FIDO2-Authentifizierung, wodurch sie im Wesentlichen sicher gegen Phishing sind und dabei das gleiche Maß an Komfort bieten, das Passwörter lange so beliebt gemacht hat. Wenn Passwörter der Ausgangspunkt sind, sind Passkeys eine offensichtliche und wesentliche Verbesserung.

Passkeys – die besseren Passwörter

Apple bietet eine der umfangreichsten Passkey-Implementierungen. Auf der Plattform von Apple ist die Passkey-Funktion nur aktiviert, wenn auch die iCloud-Synchronisierung auf dem Gerät eingeschaltet ist – eine Einstellung, die auf Workplace Managed Geräten deaktiviert sein kann. Eine weitere Apple-Implementierung, die einigen Sicherheitsexperten zu denken gegeben hat, ist die Möglichkeit, Passkeys per AirDrop an Geräte in der Nähe zu senden – im Wesentlichen die gleiche Funktion, die bereits für auf Apple-Geräten gespeicherte Passwörter verfügbar ist.

Mit Passkeys haben wir endlich eine brauchbare Alternative zu Passwörtern – eine, die Nutzerinnen und Nutzern vor den heute grassierenden Phishing-Bedrohungen schützen kann und gleichzeitig den Grad an Benutzerfreundlichkeit und Komfort bietet, den es für eine breite Akzeptanz braucht.

Mehr Schutz vor Phishing

Die weit verbreitete Einführung von Roaming-Technologien bei Betriebssystem- und Browser-Anbietern, die eine Lösung wie Passkey möglich macht, ist auch ein Faktor, der die Konsolidierung kritischer Funktionen in den Händen weniger Anbieter verschärfen wird. Wir hoffen, dass sich die nachfolgenden Phasen der Technologie für eine Vielzahl von Teilnehmern öffnen und eine technische Auswahl ermöglichen werden, z. B. durch die Einbeziehung kombinierbarer Passkey-Anbieter. In der Zwischenzeit sind wir bestrebt, Passkey zu fördern, indem wir es Entwicklern sehr einfach machen, ihren Nutzerinnen und Nutzern diese neue User-Erfahrung anzubieten, ohne dass irgendwelche Code-Änderungen erforderlich sind. So Vittorio Bertocci, Principal Architect bei Okta

Mehr bei Okta.com

 


Über Okta

Okta ist ein führender, unabhängige Anbieter von Identity- und Access-Management-Lösungen für Unternehmen. Die Okta Identity Cloud ermöglicht es Unternehmen, die richtigen Personen zum richtigen Zeitpunkt sicher mit den richtigen Technologien zu verbinden. Mit 7.000 vorgefertigten Integrationen zu Anwendungen und Infrastrukturanbietern können Okta-Kunden die besten Technologien für ihr Unternehmen einfach und sicher nutzen.


 

Passende Artikel zum Thema

Schutzlösungen für MacOS Sonoma im Test

Der große Test von Schutz-Software für Unternehmen und Einzelplatz-PCs für MacOS fand im AV-TEST-Labor erstmals unter der MacOS Version Sonoma ➡ Weiterlesen

BSI: Neue Studie zu Hardware-Trojaner 

Das BSI hat eine Studie veröffentlicht zu Manipulationsmöglichkeiten von Hardware in verteilten Fertigungsprozessen. Dabei geht es um versteckte Chips auf ➡ Weiterlesen

Intel schließt kritische und hochgefährliche Sicherheitslücken

Fast etwas unauffällig hat Intel viele Sicherheitslücken in seinen Produkten geschlossen. Mit dabei sind eine kritische Lücke mit dem CVSS-Wert ➡ Weiterlesen

BSI und Zero Day Initiative warnt vor kritischer Azure Schwachstelle  

Die Zero Day Initiative (ZDI) sammelt und verifiziert gemeldete Schwachstellen. Nun gibt es wohl eine kritische Schwachstelle in Azure mit dem ➡ Weiterlesen

APT-Gruppen: Viele Router als Teil riesiger Botnetze 

In einem Blogbeitrag analysiert Trend Micro wie Pawn Storm (auch APT28 oder Forest Blizzard) und andere APT-Akteure Router kompromittieren und ➡ Weiterlesen

Hoffnung für Unternehmen: FBI hat 7.000 LockBit Ransomware-Keys

Bereits im Februar und im Mai startete FBI, Europol und viele andere Behörden die Operationen gegen die Ransomware-Erpresser LockBit. Dabei ➡ Weiterlesen

Google-Leak: Datenbank belegt Datenpannen

Einem Journalist wurde eine Google-Datenbank zugespielt die tausende interne Datenpannen von 2013 bis 2018 enthalten und intern bei Google gelöst ➡ Weiterlesen

Keylogger stiehlt bei Exchange Servern Login-Daten

Das Incident Response Team des PT ESC hat einen neuartigen Keylogger in der Hauptseite eines Microsoft Exchange Servers entdeckt. Jeder ➡ Weiterlesen

[starbox id=USER_ID] <🔎> ff7f00