47 Prozent mehr DDoS-Angriffe in Q1/2021

47 Prozent mehr DDoS-Angriffe in Q1/2021
Anzeige

Beitrag teilen

47 Prozent mehr DDoS-Angriffe im ersten Quartal 2021. Anstieg im Januar wohl auf Preisfall bei Kryptowährungen zurückzuführen. Anzahl an DDoS-Angriffen wieder auf Vor-Lockdown-Niveau laut Kaspersky DDoS Protection Team.

Im ersten Quartal 2021 ist die Anzahl an DDoS-Angriffen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 29 Prozent gesunken, im Vergleich zum vierten Quartal 2020 jedoch um 47 Prozent gestiegen. Der Zuwachs ist auf ein ungewöhnlich hohes Aufkommen im Monat Januar zurückzuführen. Dort wurden 43 Prozent aller DDoS-Angriffe des Quartals erfasst. Dieses Hoch korrespondiert mit einem gleichzeitigen Kurseinbruch bei Kryptowährungen, der vermutlich auch die Strategie cyberkrimineller Akteure beeinflusste. Diese Ergebnisse gehen aus dem aktuellen DDoS-Report von Kaspersky hervor.

Anzeige

Aktueller DDoS-Report von Kaspersky

Zu Beginn dieses Jahres waren noch immer viele Menschen im Home Office tätig und verbrachten ihre Freizeit vorwiegend zu Hause. Cyberkriminelle nutzten diesen Umstand und zielten mit ihren DDoS-Angriffen daher vorwiegend auf die dafür genutzten Internet-Ressourcen, darunter Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen sowie Online-Spielen. Dennoch zeigen die Zahlen eine allgemeine Stabilisierung hinsichtlich DDoS-Attacken.

Den aktuellen Rückgang gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres erklären Kaspersky-Experten mit der außergewöhnlich hohen Aktivität zu Beginn der Pandemie Anfang 2020 Der plötzliche Umzug ins Home Office machte VPN-Gateways und den Zugang auf vormals nur am Arbeitsplatz genutzte Ressourcen wie E-Mails und unternehmenseigene Datenbanken zur Zielscheibe von DDoS-Attacken. Im weiteren Verlauf des vergangenen Jahres haben die meisten Unternehmen jedoch damit begonnen, ihre IT-Infrastruktur besser zu schützen, so dass DDoS-Angriffe für Cyberkriminelle weniger lukrativ wurden. Dementsprechend ging ihre Zahl im Februar und März 2021 auf das Niveau vor dem Ausbruch der Pandemie zurück.

Anzeige

Kurs von Kryptowährungen parallel zu Attacken

Die Zahlen des Kaspersky DDoS Intelligence System, das Kommandos zwischen Bots und ihren Command-and-Control-Servern (C&C) abfängt und analysiert, zeigen ein auffälliges Zwischenhoch im Januar 2021. Am 10. und 11. Januar 2021 wurden mehr als 1.800 Attacken gemessen und an zahlreichen weiteren Januartagen wurde die Marke von 1.500 überschritten.

„Das erste Quartal 2021 war eher ruhig, auch wenn es bei DDoS-Aktivitäten im Januar einen Schub gab“, erklärt Alexey Kiselev, Business Development Manager beim Kaspersky DDoS Protection Team. „Die Ursache für die Januarspitze war vermutlich der Kurseinbruch bei Kryptowährungen, der den Fokus von Cyberkriminellen wohl auf die Nutzung von infizierten Geräten in Botnetzen umgelenkt hat. Sie versendeten dann lieber Junk, als Kryptowährungen zu schürfen. Trotz des allgemeinen Rückgangs im ersten Quartal empfehlen wir weiterhin, Internet-Ressourcen vor DDoS-Attacken zu schützen. Denn wie wir jetzt gesehen haben, können die vom finanziellen Gewinn getriebenen Cyberkriminellen ihre Taktik leicht an die gegebenen Umstände anpassen.“

Mehr bei SecureList bei Kaspersky.com

 


Über Kaspersky

Kaspersky ist ein internationales Cybersicherheitsunternehmen, das im Jahr 1997 gegründet wurde. Die tiefgreifende Threat Intelligence sowie Sicherheitsexpertise von Kaspersky dient als Grundlage für innovative Sicherheitslösungen und -dienste, um Unternehmen, kritische Infrastrukturen, Regierungen und Privatanwender weltweit zu schützen. Das umfassende Sicherheitsportfolio des Unternehmens beinhaltet führenden Endpoint-Schutz sowie eine Reihe spezialisierter Sicherheitslösungen und -Services zur Verteidigung gegen komplexe und sich weiter entwickelnde Cyberbedrohungen. Über 400 Millionen Nutzer und 250.000 Unternehmenskunden werden von den Technologien von Kaspersky geschützt. Weitere Informationen zu Kaspersky unter www.kaspersky.com/


 

Passende Artikel zum Thema

Rekordzahl an Sicherheitsvorfällen auf der ganzen Welt

Im letzten Jahr wurde ein deutlicher Anstieg von Cybersicherheitsvorfällen registriert, wie der Verizon 2021 Data Breach Investigations Report belegt. Ein ➡ Weiterlesen

Spam & Phishing: Etwa jede 6. Mail stammt aus Deutschland

Spam und Phishing: Etwa jede 6. Mail stammt aus Deutschland. Dabei zeigt der Kaspersky-Report: Covid-19-Thema ist weltweit nach wie vor ➡ Weiterlesen

Globale Statistiken aus hunderten Hackerangriffen

FireEye Mandiant M-Trends 2021: Bericht bietet globale Statistiken und Erkenntnisse aus Hunderten unterschiedlicher Hackerangriffe: Die durchschnittliche Verweildauer sinkt weltweit unter einen ➡ Weiterlesen

Report: Remote Workforce Security

Remote Work: Sicherheitsbedenken bleiben bestehen. Bitglass-Report sieht verstärkten Einsatz von Cloud-Technologien durch dauerhafte Homeoffice-Modelle. Cloud-Security-Anbieter Bitglass hat seinen diesjährigen Remote ➡ Weiterlesen