REvil: Zugriff bei Ransomware-Gruppe – 6 Mill. Dollar Lösegeld gefunden

B2B Cyber Security ShortNews
Anzeige

Beitrag teilen

In einer international koordinierten Operation haben Ermittler mehrere Affiliate-Partner der Ransomware-as-a-Service REvil festgenommen, Sanktionen verhängt und Lösegeld in Höhe von 6,1 Millionen Dollar beschlagnahmt. Auch deutsche Ermittler waren an der „GoldDust“ genannten Operation beteiligt.

Unter den Festgenommenen ist der Ukrainer Yaroslav Vasinskyi, der für den Angriff auf das Unternehmen Kaseya und dessen Kunden verantwortlich sein soll. Kimberly Goody, Director of Financial Crime Analysis bei Mandiant, äußert sich in einem Statement zu den jüngsten Erfolgen der Ermittler und deren Bedeutung für die Cybersicherheit.

Anzeige

Operation „GoldDust“ fängt auch Hintermänner

„Diese jüngsten Ereignisse zeigen, wie wichtig es ist, bei der Bekämpfung von Ransomware-Bedrohungen einen differenzierten Ansatz zu verfolgen und mit internationalen Partnern zusammenzuarbeiten. Denn Cyberkriminalität kennt keine Landesgrenzen. REvil hat sich seit dem ersten Auftreten im Mai 2019 als sehr aktive Ransomware-Bedrohung erwiesen. Mehr als 300 Unternehmen waren auf der Ransomware-Shaming-Website der Gruppe aufgetaucht. Die Opfer verteilen sich über 40 Länder. REvil agierte mit einem Ransomware-as-a-Service-Modell und mehrere der jüngsten Verhaftungen und Sanktionen zielten auf Affiliate-Partner ab. Dies ist insofern bemerkenswert, dass Hacker in anderen Fällen, in denen eine Ransomware abgeschaltet wurde oder Störungen auftraten, zu anderen Ransomware-Affiliate-Programmen wechselten. Maßnahmen, die auf diese Partner abzielen, könnten sich stärker auf die Gesamtzahl der Angriffe auswirken. Denn im Vergleich zur Ransomware selbst sind die Fähigkeiten, die erforderlich sind, um Ransomware in den Umgebungen der Opfer zu verbreiten und erfolgreich einzusetzen, im Darknet sehr gefragt.

Erste, aber zu wenige Erfolge

Die jüngsten Maßnahmen gegen REvil-nahe Akteure sind zwar bedeutsam, jedoch ändert dies nichts daran, dass einige Länder aus strategischen Gründen Ransomware-Tätigkeiten tolerieren und ungehindert gewähren lassen, solange sich diese nicht gegen eigene nationale Interessen richten. Dies bedeutet, dass die jüngsten Ermittlungserfolge nicht alle Ransomware-Hacker abschrecken werden. Insbesondere angesichts der Tatsache, wie lukrativ diese Form der Kriminalität geworden ist. Die Erhöhung der Kosten durch Verhaftungen und Sanktionen ist deshalb wichtig, um die Kosten-Nutzen-Analyse der Ransomware-Hacker negativ zu beeinflussen.“

Anzeige

Mehr bei Mandiant.com

 


Über Mandiant

Seit 2004 ist Mandiant ein zuverlässiger Partner für sicherheitsbewusste Unternehmen. Effektive Sicherheit basiert auf der richtigen Kombination aus Fachwissen, Intelligence und anpassungsfähiger Technologie. Die Mandiant Advantage SaaS-Plattform vereint jahrzehntelange Erfahrung von vorderster Front und branchenführende Threat Intelligence, um eine Reihe von dynamischen Cyberabwehrlösungen bereitzustellen. Dieser Ansatz von Mandiant hilft Unternehmen, effektivere und effizientere Cybersicherheitsprogramme zu entwickeln, und stärkt das Vertrauen in ihre Fähigkeit, sich gegen Cyberbedrohungen verteidigen und darauf reagieren zu können.


 

Passende Artikel zum Thema

Sind Phantom Squad und REvil zurück?

Besonders besorgniserregend ist laut Radware die Tatsache, dass Ransom DoS (RDoS)-Gruppen immer fortschrittlicher und ausgefeilter agieren und immer komplexere Angriffe ➡ Weiterlesen

2021: Ransomware-Zahlungen erreichen neuen Rekord

Ransomware-Zahlungen erreichen im Jahr 2021 einen neuen Rekord, da mehr und mehr Daten im Dark Web angeboten werden. Aktuelle Studie von ➡ Weiterlesen

REvil: Bilanz einer Bande Cyber-Erpresser

REvil war eine der produktivsten Ransomware-as-a-Service-Kampagnen der jüngsten Vergangenheit. Zu ihren Opfern zählten weltweit Tausende Technologieunternehmen, Managed-Service-Provider und Betriebe aus ➡ Weiterlesen

Russische Behörden sollen REvil-Gruppe zerschlagen haben

Wie Tageschau.de berichtete geben die russischen Behörden an, dass sie die Hacker-Gruppe REvil aufgespürt und zerschlagen hat. Hacker der REvil-Gruppe ➡ Weiterlesen

REvil-Dekryptor sparte über 500 Millionen Dollar ein

Bitdefender hat bereits im September den REvil-Dekryptor veröffentlicht der durch eine REvil-Ransomware verschlüsselte Daten wiederherstellen konnte. Der Security-Anbieter Bitdefender hat ➡ Weiterlesen

Neuer, kostenfreier und universeller REvil-Dekryptor

Bitdefender bietet einen neuen, kostenfreien und universellen REvil-Dekryptor an. Das Tool beinhaltet einen allgemeinen Key für alle vor dem 13. ➡ Weiterlesen

IT-Mensch versus REvil – eine Live-Attacke

Das Managed-Threat-Response-Team von Sophos im direkten Schlagabtausch mit REvil-Ransomware. Ein konkreter Fall zeigt, wie die Cyberkriminellen vorgegangen sind, wie das Managed-Threat-Response ➡ Weiterlesen

REvil expandiert weltweit weiter

Im Juli attackierte die Ransomware-Gruppe REvil, aka Sodinokibi, im Rahmen eines großen Cyberangriffs Managed Service Provider (MSPs) und deren Kunden ➡ Weiterlesen