Mit Daten und KI Phishing-Angriffe vereiteln

Mit Daten und KI Phishing-Angriffe vereiteln

Beitrag teilen

Ein neues Produkt nutzt Einsichten von mehr als 10 Millionen geschulten Benutzern weltweit, um Phishing-E-Mails zu identifizieren, zu blockieren und zu entfernen, bevor sie in die Posteingänge der Benutzer gelangen.

KnowBe4, der Anbieter der weltweit größten Plattform für Security Awareness Training und simuliertes Phishing, gibt die Einführung seines neuesten Produkts, PhishER Plus, bekannt. Das Tool nutzt Einsichten, die auf Daten der weltweit größten Gruppe von Nutzern basieren, die darin geschult sind, echte Phishing-Angriffe zu erkennen und zu melden. Das Produkt betreibt außerdem einen neuen globalen Bedrohungs-Feed von KnowBe4. Der dreifach geprüfte Phishing-Bedrohungs-Feed blockiert automatisch Phishing-Angriffe, bevor sie in den Posteingang der Nutzer gelangen.

Beliebtester Angriffsvektor

Phishing ist nach wie vor der beliebteste Cyberangriffsvektor und eine der gängigsten Methoden, um bösartige Angriffe auf Unternehmen auf der ganzen Welt zu verüben. Laut Armorblox wurden im Jahr 2022 bei 78 % der Phishing-Angriffe ausgefeilte Techniken eingesetzt, um native E-Mail-Sicherheitstools erfolgreich zu umgehen. Darüber hinaus wurden 56 % aller Angriffe im Jahr 2022 durch herkömmliche Sicherheitsfilter umgangen. Dies ist besonders besorgniserregend, da fast jeder dritte Nutzer auf einen verdächtigen Link klickt oder einer betrügerischen Anfrage nachkommt, wie der KnowBe4 Phishing by Industry Benchmarking Report 2023 zeigt.

PhishER Plus ist ein sehr leistungsfähiges Tool, das Unternehmen bei der Stärkung ihrer E-Mail-Sicherheitsabwehr unterstützt und als zusätzliche letzte Schicht fungiert, nachdem bestehende sichere E-Mail-Gateways (SEGs) und andere Cybersicherheitsschichten versagt haben. Das neue Produkt ist eine aktualisierte Version des bestehenden PhishER-Produkts von KnowBe4 mit zwei neuen, exklusiven Funktionen, darunter die Global Blocklist und Global PhishRIP, die in Microsoft 365 integriert sind.

Globale Blockliste

Die Global Blocklist von PhishER Plus wird aus validierten Bedrohungen zusammengestellt, die von über zehn Millionen geschulten KnowBe4-Benutzern gesammelt wurden. Sobald ein Eintrag auf der Blockliste als Bedrohung gekennzeichnet ist, blockiert die Liste automatisch neue Nachrichten im Posteingang des Benutzers. Die Funktion Global PhishRIP identifiziert und isoliert bestätigte Phishing-Bedrohungen, die von PhishER-Kunden gemeldet wurden. Global PhishRIP kann eingesetzt werden, um E-Mail-Bedrohungen zu entfernen, bevor sie in einem Unternehmen entdeckt oder gemeldet werden; es kann aktive Phishing-Angriffe abstellen und neue Phishing-Angriffe präventiv aus den Posteingängen der Benutzer entfernen.

„PhishER Plus kann die Art und Weise, wie ein Unternehmen die Bedrohung durch Phishing-E-Mails bekämpft, revolutionieren”, sagt Stu Sjouwerman, CEO von KnowBe4. „PhishER Plus und seine exklusiven Funktionen – die Global Blocklist und Global PhishRIP – sind entscheidend, um neuen und bestehenden bösartigen Bedrohungen zuvorzukommen, die versuchen, traditionelle Sicherheitsfilter zu umgehen und ein Unternehmen zu infiltrieren. Dieses neue Produkt nutzt drei Ebenen der menschlichen und KI-basierten Validierung und Analyse, um die Vielzahl der heute auf dem Markt befindlichen Bedrohungen zu identifizieren und zu eliminieren. PhishER Plus ist der Schlüssel dazu, Unternehmen dabei zu helfen, ihre E-Mail-Sicherheitsabwehr zu verbessern, sichere Online-Praktiken zu fördern und die Sicherheitskultur zu stärken.”

Mehr bei KnowBe4.com

 


Über KnowBe4

KnowBe4, der Anbieter der weltweit größten Plattform für Security Awareness Training und simuliertes Phishing, wird von mehr als 60.000 Unternehmen auf der ganzen Welt genutzt. KnowBe4 wurde von dem IT- und Datensicherheitsspezialisten Stu Sjouwerman gegründet und hilft Unternehmen dabei, das menschliche Element der Sicherheit zu berücksichtigen, indem es das Bewusstsein für Ransomware, CEO-Betrug und andere Social-Engineering-Taktiken durch einen neuen Ansatz für Sicherheitsschulungen schärft. Kevin Mitnick, ein international anerkannter Cybersicherheitsspezialist und Chief Hacking Officer von KnowBe4, half bei der Entwicklung der KnowBe4-Schulung auf der Grundlage seiner gut dokumentierten Social-Engineering-Taktiken. Zehntausende von Organisationen verlassen sich auf KnowBe4, um ihre Endbenutzer als letzte Verteidigungslinie zu mobilisieren.


 

Passende Artikel zum Thema

Data Protection: Gute KI gegen böse KI 

Die generative künstliche Intelligenz (KI) verändert die Welt, und zwar grundlegend. Denn KI-Funktionen lassen sich nicht nur zum Datenschutz nutzen, ➡ Weiterlesen

Schwierige Aufgabe: Netzwerksicherheit über mehrere Standorte

Für Unternehmen und seine Sicherheitsverantwortlichen ist Netzwerksicherheit bei verteilten Standorten eine heikle Aufgabe. Wie ein Kaspersky-Report zeigt: mehr als jedes ➡ Weiterlesen

Phishing: Wie KIs Angriffe gefährlicher machen

Bedrohungsakteure nutzen zunehmend generative KI, um ihre Phishing-Kampagnen zu verbessern – das zeigt ein neuer Report von Zscaler. Die Ergebnisse ➡ Weiterlesen

Neue Sicherheitslösung für KI-gestützte Rechenzentren

Trend Micro, einer der weltweit führenden Anbieter von Cybersicherheitslösungen, stellt eine neue Sicherheitslösung für Rechenzentren mit NVIDIA-Technologie für Business- und ➡ Weiterlesen

Robotik, KI oder Firmenwagen – wo Manager Cybergefahren sehen

Deutsche und Schweizer C-Level Manager sehen besonders für das Home-Office Handlungsbedarf, um dort in der Zukunft sensible Daten besser zu ➡ Weiterlesen

Ohne Notfallplan ist der Datenverlust vorprogrammiert

In der Umfrage des Uptime Institute geben 60 Prozent der Unternehmen an, dass sie in den letzten drei Jahren einen ➡ Weiterlesen

Win 11 Copilot+ Recall: Microsoft baut auf Druck IT-Security ein

Kurz nachdem Microsoft Chef Satya Nadella Copilot+ Recall für Windows 11 vorgestellt hatte, haben Experten in Sachen IT-Security vernichtende Urteile ➡ Weiterlesen

CISOs unter Druck: Sollen Cyberrisiken herunterspielen

Die Studienergebnisse zum Umgang mit Cyberrisiken in Unternehmen haben es in sich. Die Trend Micro-Studie zeigt: Drei Viertel der deutschen ➡ Weiterlesen