Messages, Video und Telefon mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Messages, Video und Telefon mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Beitrag teilen

Mehr Kommunikationssicherheit und weniger Compliance-Risiken will Ring Central mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE) in seinen Produkten bieten. Bei Video-Kommunikation war E2EE bereits integriert. Nun auch bei Message und Telefon um DSGVO konform zu sein.

RingCentral führt bei RingCentral MVP die Unterstützung von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE) ein, die in Zukunft nicht nur Video, sondern auch Message und Telefon umfassen wird. E2EE-Technologie verhindert, dass unberechtigte Dritte Zugang zu den Kommunikationsinhalten von Nutzern erhalten. Für sicherheitsbewusste Unternehmen bietet die Lösung damit ein noch höheres Maß an Sicherheit und Datenschutz für vertrauliche Kommunikation sowie Schutz vor böswilligem Zugriff.

🔎 Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von RingCentral für Telefonie, aber auch Video und Messages (Bild: RingCentral),

Sicherheit statt hohe DSGVO-Bußgelder

DSGVO-Bußgelder im Zusammenhang mit Lücken in der Kommunikationssicherheit und Compliance-Risiken stiegen von USD 179 Mio. im Jahr 2020 auf USD 1,2 Mrd. im Jahr 2021, so der aktuelle GDPR Fines and Data Breach Report von DLA Piper – ein Anstieg von 570 Prozent. Allein die Kosten für Datenschutzverletzungen in Unternehmen überstiegen laut des Internet Crime Report des FBI im Jahr 2021 USD 151 Millionen.

Bisher mussten Unternehmen, die ihre Anrufe und Chat-Nachrichten vertraulich und Ende-zu-Ende-verschlüsselt gestalten wollten, mehrere Tools von verschiedenen Drittanbietern verwenden. Dabei war in vielen Fällen die Überwachung wesentlicher Compliance-Vorgaben eine Herausforderung.

Wichtigsten Elemente der E2EE-Lösung

Die neuen E2EE-Funktionen von RingCentral machen Chats, Anrufe und Video-Meetings unternehmensweit vertraulicher und sicherer, mit zusätzlichen Optionen für Datenschutz und Sicherheit. Weitere Vorteile der neuen Lösung umfassen:

  • Erweiterter Support für Gruppen, der über 1:1-Anrufe oder -Nachrichten hinausgeht. RingCentral unterstützt sowohl Video als auch Message und Telefon umfassend in Sachen Sicherheit und Datenschutz. Die Technologie basiert auf Messaging Layer Security (MLS), ist skalierbar und für alle mit einem RingCentral-Konto angemeldeten Nutzer:innen anwendbar – egal, ob sie innerhalb eines Unternehmens miteinander oder mit externen Gästen kommunizieren. Aktuell stellt dies die umfassendste Bereitstellung von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für die Unternehmenskommunikation dar.
  • Multimodal und sowohl auf Desktop und Mobilgeräten als auch im Web-Browser verfügbar. E2EE ist auf verschiedenen Endgeräten und Web-Browsern verfügbar, um sicherzustellen, dass Nutzern von überall mit der Lösung arbeiten können und auch Gäste ohne die App E2EE nutzen können.
  • E2EE kann jederzeit eingeschaltet werden. Egal, ob es sich um ein laufendes, geplantes oder spontanes Gespräch handelt – E2EE kann jederzeit eingeschaltet werden und ermöglicht es den Teilnehmer:innen, ihre Endgeräte während des Gesprächs einfach und sicher zu wechseln.
  • Datenschutz von Anfang bis Ende. Um ein Höchstmaß an Flexibilität und Compliance zu gewährleisten, können IT-Administrator:innen die E2EE-Funktionen jederzeit ein- und ausschalten. Zudem besteht für die Administrator:innen die Möglichkeit, bei Bedarf mittels kryptografischem Verfahren Zugang zu Message-Daten zu erhalten und diese zu exportieren. Im Laufe des kommenden Jahres wird RingCentral in Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnern es seinen Nutzern zudem ermöglichen, Inhalte für E2EE-geschützte Chat-, Sprach- und Videokommunikation zu erfassen und zu überwachen.
Mehr bei RingCentral.com

 


Über RingCentral

RingCentral, Inc. ist führender Anbieter von Unified Communications as a Service (UCaas) für Unternehmen auf Basis seiner leistungsstarken globalen Plattform Message Video Phone™ (MVP™). Als Anbieter von Cloud-Kommunikations- und Contact-Center-Lösungen ist RingCentral flexibler und kostengünstiger als ältere lokale PBX- und Videokonferenzsysteme. Die Plattform ermöglicht es modernen, mobilen Mitarbeitenden, über jeden Modus, jedes Gerät und jeden Standort zusammenzuarbeiten und miteinander zu kommunizieren. Das Portfolio von RingCentral umfasst drei Schlüsselprodukte: darunter RingCentral MVP™, eine UCaaS-Plattform mit Team-Messaging, Videokonferenzen und Cloud-Telefonsystem; RingCentral Video™, eine Videokonferenzlösung mit Team-Messaging; sowie die RingCentral Cloud-Contact-Center-Lösungen.


 

Passende Artikel zum Thema

Bedrohungen erkennen und abwehren

In der heutigen, durch Digitalisierung geprägten Unternehmenslandschaft erfordert der Kampf gegen Bedrohungen einen kontinuierlichen, proaktiven und ganzheitlichen Ansatz. Open Extended ➡ Weiterlesen

Backup für Microsoft 365 – neue Erweiterung

Eine einfache und flexible Backup-as-a-Service-(BaaS)-Lösung erweitert Datensicherungs- und Ransomware Recovery-Funktionalitäten für Microsoft 365. Dadurch verkürzen sich die Ausfallszeiten bei einem ➡ Weiterlesen

Cloud Sicherheit: Das ist 2024 wichtig

Einschneidende Ereignisse wie die Pandemie oder Kriege hatten die Fachkundigen in der Vergangenheit nicht auf dem Schirm. Ein Experte für ➡ Weiterlesen

Tipps für die Umsetzung der Richtlinie NIS2

Der richtige Einsatz von Cyber Security ist inzwischen wichtiger denn je. Aufgrund der zunehmenden Bedrohungen wächst das Angriffsrisiko stetig. Das ➡ Weiterlesen

Security Cloud Enterprise Edition als Managed Service

„Cyber Resilience as a Service“ ermöglicht Unternehmen jeder Größe beim MSP SVA Rubriks Portfolio für mehr Datensicherheit zu beziehen. Rubrik ➡ Weiterlesen

Unveränderlicher Speicher schützt vor Attacken

Eine Umfrage unter Cybersecurity-Experten aus Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern bestätigt, dass mit 46 Prozent fast die Hälfte der ➡ Weiterlesen

Globale Bedrohungen: Datenschutz für lokale Daten

Ransomware-Angriffe, Data Stealer-Attacken, Exploits für Schwachstellen: Auch wenn die Attacken global ablaufen, so zielen sie doch auf eine lokale, teile ➡ Weiterlesen

Fünf Cyberabwehrstrategien

In den vergangenen zwei Jahren ist es Angreifern gelungen, in die Systeme von 78 Prozent der deutschen Unternehmen einzudringen. Das ➡ Weiterlesen