Hackerangriff: Viele BKK-Krankenkassen eingeschränkt erreichbar

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

Die Cyberattacke von Ende April auf den IT-Dienstleister Bitmarck ist wohl nicht so einfach aufzuarbeiten. Weiterhin sind viele Betriebskrankenkassen nur sehr eingeschränkt erreichbar – teils nur unter Notnummern. Die meisten Online-Services, Kunden-Apps oder der Zugriff auf die elektronische Patientenakte ist zum Teil ebenfalls gestört. 

Für viele IT-Verantwortliche von Krankenkassen, Betriebskrankenkassen oder Verbänden ist zur Zeit ein Drama: viele Kundenservices, die die Krankenkassen den Versicherten anbieten, sind weiterhin nicht erreichbar bzw. nutzbar. Der Hintergrund ist der Cyberangriff Ende April dieses Jahres auf den IT-Dienstleister Bitmarck, der noch lange nicht alle Systeme oder ganze Rechenzentren wieder online hat. Der einzige Hinweis für die Störungen gibt es nur auf den Webseiten der Krankenkassen. Viele ältere Versicherte sind aber hierbei außen vor.

BKKs gestört: Bosch, Linde, Bahn, Siemens

🔎 Diese Art der Störungsmeldungen von vielen BKKs wird es wohl noch länger geben (Bild: BKK Voralb).

Das schlimmste bei der Attacke des IT-Dienstleister Bitmarck: bei fast allen angeschlossenen Krankenkassen ist die E-Mail-Kommunikation lahmgelegt. Bei vielen kommt auch noch die Telefonanlage dazu. Die meisten Krankenkassen verweisen auf ihren Webseiten auf Notrufnummern. Allerdings informieren dabei viele Anbieter, dass man aktuell kaum weiterhelfen kann, da nur sehr eingeschränkt Zugriff auf die Systeme möglich ist. Oft findet sich der Hinweis, dass etwa Leistungsanträge nicht bearbeitet werden können.

Auch wenn der Anbieter der ePA – elektronischen Patientenakte keinerlei Systemprobleme hat, so können die Krankenkassen dennoch nicht auf ePA zugreifen, da dies über Bitmarck gelenkt wird. Die Krankenkassen können auch keine Angabe machen, wann ihre Services, wie etwa die sonst gut funktionierenden Apps für die Versicherten, wieder funktionieren. Vielen der etwa 25 Millionen Versicherten wird das noch Kopfzerbrechen bereiten. Auch der BKK Dachverband, die politische Interessenvertretung von 66 Betriebskrankenkassen und vier Landesverbänden mit neun Millionen Versicherten, kann aktuell keine weiteren Angaben machen, als die bereits bekannten zur Störung.

Lange Liste an Krankenkassen mit Ausfällen

Wer aktuell die Webseiten der Krankenkassen besucht, findet fast immer den gleichen Text: “Wegen der Cyberattacke auf den IT-Dienstleister Bitmarck sind wir (die Kassen) nur eingeschränkt erreichbar und die Systeme arbeiten nicht.” Die Liste der durch die bei dem IT-Dienstleister Bitmarck gestörten Services ist lang. Hier ein kleiner Auszug

Der IT-Dienstleister Bitmarck versorgt über 80 Krankenkassen und Verbände mit IT-Dienstleistungen. Auf seiner Webseite gibt Bitmarck noch keine Zeitspanne bekannt, bis wann die Probleme behoben sein sollen. Zur Zeit steht auch nicht fest, welche Hackergruppe das Unternehmen Bitmarck angegriffen hat.

Mehr bei Bitmarck.de

 

Passende Artikel zum Thema

Bitterfeld: Ransomware-Attacke kostete 2,5 Millionen Euro

Der Cyberangriff mit Ransomware auf den Landkreis Bitterfeld vor drei Jahren zeigt die unbequeme Wahrheit: es dauerte Jahre die IT ➡ Weiterlesen

Neue Ransomware-Variante Fog entdeckt

Über die Bedrohungsakteure der neuen Ransomware-Variante namens Fog ist noch nicht viel bekannt. Bisher sind nur US-Amerikanische Organisationen davon betroffen ➡ Weiterlesen

Cyberversicherungen liegen im Trend

Cyberversicherungen liegen im Trend: Ein Anbieter von Security Operations veröffentlicht die Ergebnisse seines jährlichen State of Cybersecurity: 2024 Trends Report. ➡ Weiterlesen

Europol: Fast 600 kriminelle Cobalt Strike-Server ausgeschaltet

Alte und unlizenzierte Versionen von Cobalt Strike, das eigentlich legitime Testtool von Pentestern und Red-Teams, sind in den Händen von ➡ Weiterlesen

Kinsing-Malware – Millionen Angriffe täglich

Seit 2019 ist Kinsing-Malware, die insbesondere Cloud-Native-Infrastrukturen angreift, ständig auf dem Vormarsch. Eine neue Studie stellt Angriffstechniken und -taktiken der ➡ Weiterlesen

Ransomware: Verschlüsselte Backups – verdoppeltes Lösegeld 

Wenn das Backup beim Ransomware-Angriff zum Problem wird: Cyberkriminelle richten ihre Verschlüsselungstaten auch auf Backups aus. Warum? Weil so noch ➡ Weiterlesen

Komplexe IT-Sicherheit: 450 Endgeräte – 3 IT-Mitarbeiter

Viele Unternehmen verwenden mehrere Sicherheitslösungen gleichzeitig. Das führt zu einer hohen Komplexität. Malwarebytes hat in einer internationalen Umfrage 50 Unternehmen ➡ Weiterlesen

CISO Umfrage: Die meisten Unternehmen zahlen bei Ransomware

Im Voice of the CISO Report gaben über die Hälfte der befragten CISOs aus deutschen Unternehmen an, dass sie im ➡ Weiterlesen