Google-Leak: Datenbank belegt Datenpannen

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

Einem Journalist wurde eine Google-Datenbank zugespielt die tausende interne Datenpannen von 2013 bis 2018 enthalten und intern bei Google gelöst wurden. Die Pannen selbst sind vielleicht nicht mehr relevant, interessant ist jedoch wie schlecht Google mit wichtigen Daten umgeht.  

Dem Journalisten Joseph Cox der Plattform 404 media wurde eine Datenbank zugespielt, die Google-interne Datenpannen von 2013 bis 2018 enthalten. Die meisten der Pannen wurden wohl zwar gelöst, aber einige davon klingen haarsträubend. So hat Google laut 404 media versehentlich 1.000 Stunden Sprachdaten von Kindern gesammelt oder Fahrten und Privatadressen von Fahrgemeinschaftsnutzern weitergegeben hat. Weiterhin sollen YouTube-Empfehlungen auf Grundlage von gelöschten Wiedergabeverläufen der Nutzer erstellt worden sein. Auch bei Google Maps und Streetview sollen etwa die Nummernschilder der Autos gespeichert worden sein.

Googles Datenschutz- und Sicherheitsprobleme

Die aufgeführten potenziellen Datenschutz- und Sicherheitsprobleme wurden über einen Zeitraum von sechs Jahren erfasst. Google hat inzwischen gegenüber dem Portal Engadget die Echtheit der Daten und Vorfälle bestätigt. Gleichzeitig spielt das Unternehmen aber die Wichtigkeit der Daten herunter. Die meisten Vorfälle seien intern aufgefallen und wurden dann auch intern gelöst. Allerdings ändert das nicht den Umstand, dass Google mehr Daten erfasst hat als angegeben wird.

In der Datenbank wird auch berichtet, dass ein Mitarbeiter auf die persönlichen Videos von Nintendo vollen Zugriff hatte und Informationen dazu veröffentlichte. Er hatte damit Informationen vor den eigentlichen Ankündigungen des Videospielunternehmens preisgegeben. Aber alles geschah laut Google aus Versehen.

Mehr bei 404media.co

 

Passende Artikel zum Thema

Schutzlösungen für MacOS Sonoma im Test

Der große Test von Schutz-Software für Unternehmen und Einzelplatz-PCs für MacOS fand im AV-TEST-Labor erstmals unter der MacOS Version Sonoma ➡ Weiterlesen

BSI: Neue Studie zu Hardware-Trojaner 

Das BSI hat eine Studie veröffentlicht zu Manipulationsmöglichkeiten von Hardware in verteilten Fertigungsprozessen. Dabei geht es um versteckte Chips auf ➡ Weiterlesen

Intel schließt kritische und hochgefährliche Sicherheitslücken

Fast etwas unauffällig hat Intel viele Sicherheitslücken in seinen Produkten geschlossen. Mit dabei sind eine kritische Lücke mit dem CVSS-Wert ➡ Weiterlesen

BSI und Zero Day Initiative warnt vor kritischer Azure Schwachstelle  

Die Zero Day Initiative (ZDI) sammelt und verifiziert gemeldete Schwachstellen. Nun gibt es wohl eine kritische Schwachstelle in Azure mit dem ➡ Weiterlesen

Hoffnung für Unternehmen: FBI hat 7.000 LockBit Ransomware-Keys

Bereits im Februar und im Mai startete FBI, Europol und viele andere Behörden die Operationen gegen die Ransomware-Erpresser LockBit. Dabei ➡ Weiterlesen

Microsofts Copilot+ Recall: Gefährliche Totalüberwachung?

Microsoft sieht es als Superservice, Security-Experten als Super-GAU: Microsofts Copilot+ Recall für Windows 11 zeichnet alle 5 Sekunden die Tätigkeiten ➡ Weiterlesen

Google-Leak: Datenbank belegt Datenpannen

Einem Journalist wurde eine Google-Datenbank zugespielt die tausende interne Datenpannen von 2013 bis 2018 enthalten und intern bei Google gelöst ➡ Weiterlesen

Keylogger stiehlt bei Exchange Servern Login-Daten

Das Incident Response Team des PT ESC hat einen neuartigen Keylogger in der Hauptseite eines Microsoft Exchange Servers entdeckt. Jeder ➡ Weiterlesen