Exchange Server: viele über ProxyShell-Schwachstelle angreifbar

Tenable News
Anzeige

Beitrag teilen

Obwohl es bereits Patches für die ProxyShell-Schwachstelle auf Microsoft Exchange gibt, werden diese nicht genutzt. Das macht es Cyberkriminellen leicht die Schwachstellen weiter auszunutzen und die Systeme anzugreifen. Ein Kommentar von Tenable.

Jüngste Berichte zeigen, dass ein Hive-Ransomware-Ableger viele Microsoft Exchange Server über die ProxyShell-Schwachstellen angreift. Warum das immer noch möglich ist, kommentiert Claire Tills, Senior Research Engineer, Tenable.

Anzeige

Patches könnten Schwachstelle schließen

„Angreifer nutzen weiterhin die ProxyShell-Schwachstellen aus, die erstmals vor mehr als acht Monaten bekannt wurden. Sie haben sich seit ihrer Offenlegung als zuverlässige Quelle für Angreifer erwiesen, obwohl Patches verfügbar sind. Die jüngsten Angriffe eines Ablegers der Ransomware-Gruppe Hive werden durch die Allgegenwart von Microsoft Exchange und die offensichtlichen Verzögerungen bei der Behebung dieser Monate alten Sicherheitslücken begünstigt.

Unternehmen auf der ganzen Welt und in verschiedenen Branchen nutzen Microsoft Exchange für wichtige Geschäftsfunktionen, was es zu einem idealen Ziel für Angreifer macht. Die Exploit-Kette ermöglicht es Angreifern, ihre Privilegien zu erhöhen und dann Code aus der Ferne auszuführen. Die Verfügbarkeit von Proof-of-Concept macht es ihnen leicht, diese Taktik in ihre Playbooks zu übernehmen. Da die ProxyShell-Kette von der Funktionsumgehung über die Privilegienerweiterung bis hin zur Remotecode-Ausführung reicht, reduziert sie die Anzahl der Erkundungs- und Zwischenschritte, die Angreifer benötigen, um in Zielsysteme einzudringen.“

Anzeige
WatchGuard_Banner_0922
Mehr bei Tenable.com

 


Über Tenable

Tenable ist ein Cyber Exposure-Unternehmen. Weltweit vertrauen über 24.000 Unternehmen auf Tenable, um Cyberrisiken zu verstehen und zu reduzieren. Die Erfinder von Nessus haben ihre Expertise im Bereich Vulnerabilities in Tenable.io kombiniert und liefern die branchenweit erste Plattform, die Echtzeit-Einblick in alle Assets auf jeder beliebigen Computing-Plattform gewährt und diese Assets sichert. Der Kundenstamm von Tenable umfasst 53 Prozent der Fortune 500, 29 Prozent der Global 2000 und große Regierungsstellen.


 

Passende Artikel zum Thema

Entspannung beim Fachkräftemangel in der IT-Sicherheit

Die Welt steht still, so scheint es, doch der Schein trügt. Wie für so viele IT-Themen gehören auch Managed Security ➡ Weiterlesen

Forscher decken Angriffe auf europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzerne auf

ESET-Forscher decken gezielte Angriffe gegen hochkarätige europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzerne auf. Gemeinsame Untersuchung in Zusammenarbeit mit zwei der betroffenen europäischen Unternehmen ➡ Weiterlesen

Trends und Tipps zur Weiterentwicklung moderner CISOs

Kudelski Security, die Cybersicherheitsabteilung der Kudelski-Gruppe, veröffentlicht ihr neues Forschungspapier zum Cybergeschäft "Building the Future of Security Leadership"(Aufbau künftiger Sicherheitsexperten). ➡ Weiterlesen

Java-Malware kopiert Passwörter

G Data-Forscher decken auf: Java-Malware kopiert Passwörter und ermöglicht auch noch die Fernsteuerung via RDP. Eine in Java entwickelte neu ➡ Weiterlesen

Vertrauen auf VPN für den sicheren Zugriff

SANS Institute, ein Anbieter von Cybersicherheitsschulungen und -zertifizierungen, stellt die Untersuchung „Remote Worker Poll“ zur Verbreitung von Home Office Security ➡ Weiterlesen

Hackergruppe gibt auf und veröffentlicht Schlüssel

Manchmal beschleicht wohl auch Hacker so etwas wie Reue oder ein schlechtes Gewissen und sie geben ihre schwarzen Hüte an ➡ Weiterlesen

Bösartige Chrome Extensions führen zum Datendiebstahl

Google Chrome Extensions und Communigal Communication Ltd. (Galcomm)-Domänen sind in einer Kampagne ausgenutzt worden, die darauf abzielt, Aktivitäten und Daten ➡ Weiterlesen

Was das „neue Normal“ für die Cloud-Sicherheit bedeutet

Die Corona-Krise hat nicht nur gezeigt, wie wichtig Cloud-Services für Unternehmen sind. Nach der Krise soll es ein „neues Normal“ ➡ Weiterlesen