Conti Ransomware: 40 Organisationen in einem Monat gehackt

B2B Cyber Security ShortNews
Anzeige

Beitrag teilen

Wie BleepingComputer berichtet, treibt das Cybercrime-Syndikat von Conti eine der aggressivsten Ransomware-Operationen voran und ist so gut organisiert, dass sie und Partner in etwas mehr als einem Monat mehr als 40 Unternehmen hacken konnten. 

Sicherheitsforscher gaben der Hacking-Kampagne den Codenamen ARMattack und beschrieben sie als eine der „produktivsten“ und „extrem effektivsten“ der Gruppe.

Anzeige

ARMattack-Kampagne

In einem mit BleepingComputer geteilten Bericht sagen Forscher des Cybersicherheitsunternehmens Group-IB, dass eine der „produktivsten Kampagnen“ von Conti im vergangenen Jahr zwischen dem 17. November und dem 20. Dezember 2021 stattfand. Sie entdeckten die monatelange Hacking-Tour der Gruppe während der Aktivitäten zur Reaktion auf Vorfälle und nannten sie ARMattack, basierend auf einem Domainnamen, der die Infrastruktur der Bande offenlegte.

Während der Kampagne gelang es den Conti-Gruppenpartnern mehr als 40 Organisationen in verschiedenen Tätigkeitsbereichen zu kompromittieren, die in einer großen geografischen Region tätig sind, jedoch mit Schwerpunkt auf Unternehmen mit Sitz in den USA

Anzeige

An der Spitze des Ransomware-Spiels

Conti ist derzeit eine der drei führenden Ransomware-Gruppen in Bezug auf die Angriffshäufigkeit und liegt laut Daten aus dem ersten Quartal 2022 in diesem Jahr hinter LockBit auf Platz zwei. Seit die Gruppe ans Licht der Öffentlichkeit gerückt ist, ist die Liste der Opfer, die mit Conti-Ransomware angegriffen wurden und den Angreifer nicht bezahlt haben, auf 859 gestiegen. Obwohl die tatsächliche Zahl wahrscheinlich deutlich höher ist, da die Zählung nur auf Daten basiert, die auf der Leak-Site der Gruppe veröffentlicht wurden. Allein dieser Zahl nach zu urteilen, hat Conti im Durchschnitt jeden Monat Daten von etwa 35 Organisationen veröffentlicht. Denn diese Unternehmen haben kein Lösegeld gezahlt.

Mehr bei BleepingComputer.com

 

Passende Artikel zum Thema

Threat Report: 2,8 Milliarden Malware-Angriffe im Q1 und Q2 2022

Neuester Sonicwall Threat Report deckt massive Verschiebungen Im Cyber-Wettrüsten infolge geopolitischer Spannungen und gestiegener Cyberangriffe auf. Bereits 2,8 Milliarden Malware-Angriffe ➡ Weiterlesen

Ransomware-Opfer: Elektronikhersteller Semikron aus Nürnberg

Wie die Semikron Gruppe am 01. August 2022 mitteilt, wurde sie Opfer eines Cyber-Angriffs einer professionellen Hackergruppe. Dabei wurden nach ➡ Weiterlesen

Ransomware HavanaCrypt tarnt sich als Fake-Google-Update

HavanaCrypt ist eine neue Ransomware. Sie ist schwer zu erkennen, tarnt sich als Fake-Google-Update und nutzt Microsoft-Funktionen im Rahmen der ➡ Weiterlesen

Backups einfach und effektiv vor Ransomware schützen

Backups dienen der Absicherung gegen Datenverlust. Geht ein Original verloren, hat man noch eine Kopie zur Sicherheit, als „Backup“. So ➡ Weiterlesen

Energieversorger Entega gehackt – Daten stehen im Darknet

Bereits im Juni wurde ENTEGA IT-Tochter COUNT+CARE GmbH & Co. KG angegriffen, die Daten der Systeme mit Ransomware verschlüsselt und ➡ Weiterlesen

Teenager-Erpressergruppe LAPSUS$ deckt Sicherheitslücken auf 

Die LAPSUS$-Gruppe, die Berichten zufolge aus Teenagern besteht, tauchte Ende letzten Jahres plötzlich in der Cyberszene auf. Sie wurde zu ➡ Weiterlesen

Ransomware-Volumen in Q1-2022 höher wie in ganz 2021!

WatchGuard veröffentlicht seinen Internet Security Report. Das wichtigste Ergebnis zuerst: das Ransomware-Volumen ist im ersten Quartal 2022 bereits doppelt so ➡ Weiterlesen

Whitelist-DNS-Filter und Remote-Browser vs. Ransomware

IT-Security-Experte ProSoft empfiehlt zwei Verteidigungsstrategien gegen Ransomware-Angriffe auf die Unternehmens-IT: Whitelist-DNS-Filter und Remote-Browser helfen erfolgreich gegen Ransomware. Zwölf Prozent aller ➡ Weiterlesen