Commvault vereinfacht hybride Disaster-Recovery

B2B Cyber Security ShortNews
Anzeige

Beitrag teilen

Commvault vereinfacht die hybride Disaster-Recovery in der Cloud mit SLAs für die Wiederherstellung von Unternehmens-Workloads in unter einer Minute. Neue Updates verbessern den Schutz vor Ransomware und die Business-Continuity-Funktionen.

Commvault (NASDAQ: CVLT), ein führender Anbieter von Datenmanagement in Cloud- und On-premises-Umgebungen, hat heute erweiterte Funktionen für seine Commvault® Disaster-Recovery-Lösung angekündigt. Commvault Disaster Recovery ermöglicht es nun, kontinuierlich VMware-Workloads zu replizieren und zu orchestrieren. Darüber hinaus unterstützt Commvault Disaster Recovery DR-Operationen zu, von und zwischen lokalen Microsoft Azure- und Amazon Web Services (AWS). Es bietet eine zuverlässige und kontinuierliche Datenreplikation mit vollautomatischen und orchestrierten DR-Funktionen, Recovery Point Objektives (RPOs) unter einer Minute und Recovery-Zeiträume (Recovery Time Objectives, RTOs) von nahezu null.

Anzeige

Auch für Microsoft Azure und AWS

Commvaults automatisierte Disaster-Recovery-Funktionen stehen nun auch für Microsoft Azure und AWS zur Verfügung und erleichtern die Cloud-Migration. Commvault unterstützt weiterhin unterschiedliche Cloud-Anbieter und -Modelle. So können sich Kunden darauf verlassen, im Ernstfall die nötige Flexibilität zu haben, um sich den ständig ändernden Anforderungen anzupassen.

„Wir beobachten einige aufregende Entwicklungen in der Welt der Disaster Recovery, und Commvault Disaster Recovery ist aufgrund seiner zahlreichen Cloud-Ziele und der schnellen cloud-übergreifenden Konvertierungen äußerst überzeugend“, so Christophe Bertrand, Senior Analyst bei ESG. „Bei allem, was heute in der Welt vor sich geht, könnte für jedes Unternehmen eine Daten-Katastrophe unmittelbar bevorstehen. Es ist von entscheidender Bedeutung, über geeignete Lösungen zu verfügen, um Datenverluste zu minimieren und sofort Wiederherstellungsvorgänge durchführen zu können“, so Bertrand.

Anzeige

Erweiterung von Commvault Backup mit Disaster Recovery

Durch die Erweiterung von Commvault Backup mit Commvault Disaster Recovery werden zusätzliche Anwendungsfälle unterstützt. Darunter fallen unter anderem Cloud-Migration, nahtlose Integration von Speicherreplikation unterschiedlicher Hersteller, Schutz vor Auswirkungen von Ransomware-Angriffen, einfache Anwendungsvalidierung in der integrierten Sandbox-Umgebung, Instant-Mounts von Daten aus HW- und SW- Snapshots für die Entwicklungs- und Operativen-Abteilungen mit Datenmaskierung und vieles mehr.

„Disaster Recovery und Business Continuity sind für alle Unternehmen oberstes Gebot“, so Elke Steineger, Area Vice President und Geschäftsführerin bei Commvault Deutschland. „Diese zusätzliche Cloud-Unterstützung für Top-Tier-Clouds stellt einen großen Schritt nach vorn dar, um die Daten unserer Kunden vor Bedrohungen zu schützen und gleichzeitig sicherzustellen, dass sie jederzeit wiederherstellbar sind. So können Unternehmen die Agilität und Flexibilität der öffentlichen Cloud voll auszunutzen.“

Mehr dazu bei Commvault.com

 

Passende Artikel zum Thema

BlueCon 18 für virtuelle Windows-Systeme in der Cloud

O&O BlueCon 18 Disaster Recovery, jetzt mit dem neuen O&O BlueCon Assistent. Leistungsstarke Sammlung von umfangreichen Werkzeugen zur Verfügung, um ➡ Weiterlesen

Metallic Office 365 Backup – gratis Zusatzlizenzen für Schulen

Datensicherung im Bildungssektor: Commvault stellt mit Metallic™ Office 365 Backup zusätzlich kostenlose Lizenzen für Schüler und Studenten bereit. Die Backup-as-a-Service Lösung ➡ Weiterlesen

Metallic „Backup as a Service“-Enterprise-Lösung

Commvault startet mit Metallic „Backup as a Service“-Enterprise-Lösung in Deutschland. Das Commvault Venture Metallic vereint die Expertisen von Commvault und Microsoft ➡ Weiterlesen

Intra2net für schnelle Datensicherung

Neues Backup-System für schnelle Datensicherung. Intra2net führt mit neuem Release differenzielles Backup ein. Der Groupware- und Security-Spezialist Intra2net (www.intra2net.com) führt ein ➡ Weiterlesen