Baramundi UEM mit Antivirus-Management

baramundi uem 2021
Anzeige

Beitrag teilen

Baramundi UEM jetzt mit integriertem Antivirus-Management. Die Baramundi Software AG veröffentlicht im Juni das neue Release 2021 R1 der baramundi Management Suite (bMS). Das umfassende Unified Endpoint Management (UEM) erhielt damit wieder zahlreiche Verbesserungen und Erweiterungen.

So gibt es jetzt eine zentrale Verwaltung des Microsoft Defender Antivirus, neue Profile für den gestaffelten Rollout von Microsoft Updates, eine Anzeige von historischen Daten im Monitoring von Argus Cockpit, eine mobile Version des baramundi Management Centers, ein Ticketing-System sowie zahlreiche weitere Detailverbesserungen. Wie in den Vorgängerversionen wurden auch in der 2021 R1 die bestehenden Module mit dem Feedback der Kunden aus der Baramundi Community weiterentwickelt.

Anzeige

Verwaltung des Microsoft Defender Antivirus

Microsoft liefert mit dem Defender Antivirus eine zuverlässige, in Windows integrierte Antivirus-Lösung frei Haus. Mit dem Release 2021 kann die bMS über das Modul Defense Control jetzt auch den Defender Antivirus zentral verwalten. Admins sehen sofort, ob der Defender funktioniert und die darunterliegenden Module und Komponenten ordnungsgemäß ihren Dienst verrichten. Eventuell vorhandene Bedrohungen werden zentral erfasst und gemeldet. Ebenso können damit automatisiert Updates der Virendefinitionen ausgelöst, schnelle bzw. vollständige Überprüfungen angestoßen und in hartnäckigen Fällen auch Offline-Überprüfungen im WindowsPE Modus gestartet werden.

Profile für Microsoft Update Management

Bei der Installation von Updates stehen Administratoren jeden Monat vor derselben Herausforderung: Sicherheitslücken müssen zeitnah geschlossen, aber der reguläre Betrieb der Endpoints darf nicht gestört werden. Als Best Practice hat sich das gestaffelte Rollout von Updates bewährt. Zur granularen Steuerung des Update-Verhaltens stehen in der bMS nun entsprechende Profile zur Verfügung. Admins können damit frei definieren, mit welchem zeitlichen Versatz sie Updates auf den jeweiligen Endgeräten installieren oder ob bestimmte Update-Typen ausgenommen werden sollen. So können Admins Updates um bis zu 30 Tage nach hinten verschieben, oder z. B. Treiberaktualisierungen generell ausschließen.

Anzeige

Individuelle Schwellwerte in baramundi Argus Cockpit

Das Argus Cockpit erlaubt IT-Administratoren zeit- und ortsunabhängig den Status ihres IT-Systems zu überwachen. In der neuesten Fassung können Admins jetzt individuelle Schwellwerte festlegen, ab welchen sie über einen bestehenden Handlungsbedarf informiert werden. Des Weiteren können mit Argus Trends nicht nur der aktuelle Zustand überwacht, sondern auch vergangene Ereignisse über einen längeren Zeitraum veranschaulicht werden. Das erleichtert es, systemischen Problemen auf die Spur zu kommen und Security Reports zu erstellen.

Neues Ticketing-System

Baramundi Argus Cockpit

Argus Cockpit: Immer informiert über alle Abläufe auf dem baramundi Server (Foto: baramundi).

Unabhängig davon, ob es um die Einrichtung neuer Arbeitsplätze, Support für Endbenutzer oder generelles Troubleshooting von Netzwerkproblemen geht, IT-Admins sind als Dienstleister im Unternehmen ständig beschäftigt. Mit dem baramundi Ticketing System powered by OMNINET steht Admins dafür jetzt eine einfache und schnelle Lösung zur Verfügung. Sie können damit Useranfragen effizient organisieren, den Bearbeitungsverlauf unkompliziert nachverfolgen und automatisiert Berichte generieren. Das cloudbasierte Tool ist dank vorgefertigter Workflow-Vorlagen ohne besonderen Konfigurationsaufwand in kürzester Zeit einsatzfähig. Durch die Integration von bMS-Jobs ist es zudem möglich, Standardanfragen automatisiert zu lösen.

bCenter – Management Center für die Hosentasche

Das baramundi Management Center (bCenter) gibt es jetzt als von Grund auf neu entwickelte, mobile Version. Admins können mit bCenter u. a. Update-Jobs vom Smartphone oder Tablet aus starten oder auch den Zustand ihrer Endpoints kontrollieren – ohne dafür einen Windows-PC mit installiertem bCenter zu benötigen. Die App ist für Apple iOS und Google Android in den jeweiligen Stores kostenlos verfügbar.

Weitere Neuerungen bei Lizenzmanagement

Neben verschiedenen sicherheitsrelevanten Verbesserungen umfasst die bMS 2021 noch zahlreiche weitere Neuerungen: Das baramundi License Management Modul bietet eine neue Lizenzbilanz, weiter verbesserte Optionen zur Darstellung von Mehrfachnutzungsrechten sowie flexible Zuordnung von Lizenzen zu Geräten. Die bMS unterstützt nun auch die automatisierte Aufnahme von macOS-Geräten durch das Apple Automated Device Enrollment (früher Device Enrollment Program / DEP), inklusive komfortabler Einrichtung des administrativen Accounts. Außerdem erhält die Baramundi Netzwerk Landkarte ein Upgrade für einen performanteren Aufbau.

Mehr bei baramundi.com

 


Über die baramundi software AG

Die baramundi software AG ermöglicht Unternehmen und Organisationen das effiziente, sichere und plattformübergreifende Management von Arbeitsplatzumgebungen. Mehr als 3.500 Kunden aller Branchen und Größen profitieren weltweit von der langjährigen Erfahrung und den ausgezeichneten Produkten des deutschen Herstellers. Diese sind in der baramundi Management Suite nach einem ganzheitlichen, zukunftsorientierten Unified-Endpoint-Management-Ansatz zusammengefasst: Client-Management, Mobile-Device-Management und Endpoint-Security erfolgen über eine gemeinsame Oberfläche, in einer einzigen Datenbank und nach einheitlichen Standards.


 

Passende Artikel zum Thema

Ivanti erweitert die automatisierte Verwaltung

Ivanti erweitert die automatisierte Verwaltung von Endgeräten und Workspaces. Die neuen Unified Endpoint Management-Funktionen für Remote- und mobile Mitarbeiter umfassen Patch-Automatisierung, ➡ Weiterlesen

Baramundi Management Suite – neues Release

Die Baramundi Software AG veröffentlicht im November das zweite Release ihrer baramundi Management Suite (bMS). Die umfassende Unified-Endpoint-Management-Lösung (UEM) wurde ➡ Weiterlesen

AV-Comparatives: Colonial-Attacke hätte verhindert werden können

Durch die Verwendung einer Enterprise Security Solution und das richtige Patch-Management hätte der Colonial Ransomware Angriff verhindert werden können. So ➡ Weiterlesen

Test: Android-Security-Apps für Unternehmen

Die Labor-Experten von AV-TEST haben Security-Apps für Endpoint-Security-Lösungen untersucht. Bewertet wurden die Schutzwirkung (Protection), die Geschw­indigkeit (Performance) und die Benutzbarkeit ➡ Weiterlesen