Bankenaufsicht startet Cyber-Stresstest für Geldinstitute

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

Die Europäische Zentralbank (EZB) startet im Januar ihren ersten Cyber-Stresstest für die Banken im Euroraum. Ziel ist es, die Widerstandsfähigkeit der Banken gegen schwere Cyberangriffe zu prüfen.

Bei dem Test wird ein Szenario simuliert, in dem ein Cyberangriff den Geschäftsbetrieb einer Bank unterbricht. Die EZB will dabei unter anderem herausfinden, wie gut die Banken auf solche Angriffe reagieren, sich davon erholen und den normalen Geschäftsbetrieb wieder aufnehmen können.

Cyber-Stresstest für über 100 Banken

An dem Test nehmen fast alle direkt von der EZB beaufsichtigten Banken teil, derzeit 109. Von ihnen müssen 28 zusätzlich an einem erweiterten Test teilnehmen, bei dem sie detailliertere Informationen einreichen müssen. Die Auswahl der Banken für den erweiterten Test erfolgte nach verschiedenen Kriterien, darunter Größe, Komplexität, Geschäftsmodell und geografische Lage.

Der EZB-Cyber-Stresstest findet zu einer Zeit statt, in der die Bedrohung durch Cyberangriffe zugenommen hat. Der Ukraine-Krieg hat die Aufmerksamkeit für diese Gefahr weiter verstärkt. Die EZB will die Ergebnisse des Tests nutzen, um den Banken Empfehlungen zur Verbesserung ihrer Cybersicherheit zu geben. Dazu gehören unter anderem Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Hygiene und der Reaktionsfähigkeit auf Cyberangriffe.

Ziel: Verbesserung der Cyber Resilienz

Der EZB-Cyber-Stresstest ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Widerstandsfähigkeit der Banken im Euroraum gegen Cyberangriffe. Die Ergebnisse des Tests werden den Banken helfen, ihre Cybersicherheit zu verbessern und damit die Finanzstabilität im Euroraum zu stärken.

Mehr bei der EZB

 

Passende Artikel zum Thema

Forscher finden 26 Milliarden Zugangsdaten im Web

Im Netz ist ein Paket mit 26 Milliarden Datensätzen aufgetaucht die Zugangsdaten beinhalten. Es soll die Nutzerzugangsdaten bei vielen Unternehmen ➡ Weiterlesen

Datenangebot: Jedes dritte Unternehmen taucht im Darknet auf

In den letzten zwei Jahren wurden weltweit von jedem dritten Unternehmen kompromittierte Daten im Darknet zum Kauf angeboten. Eine große ➡ Weiterlesen

Fast-Food-Kette Subway wohl Lockbit-Opfer

Viele Quellen weisen darauf hin, dass das Unternehmen Subway das Opfer eines Cyberangriffs von LockBit wurde. Der Betreiber Subway gibt ➡ Weiterlesen

Russische APT-Gruppe attackierte Microsoft 

Microsoft wurde nach eigenen Angaben bereits am 12. Januar 2024 von Midnight Blizzard angegriffen. Die von Russland gesponserten Akteure hatten ➡ Weiterlesen

Viele deutsche Handwerkskammern weiterhin offline

Bereits Anfang Januar wurde der IT-Dienstleister ODAV das Opfer einer Cyberattacke. Da der Dienstleister viele Services für deutsche Handwerkskammer stellt ➡ Weiterlesen

Security Awareness gegen Phishing-Angriffe

Die fortschreitende Verbreitung von Deepfake- und KI-Technologien stellt eine ernsthafte Bedrohung dar, insbesondere im Bereich der Phishing-Angriffe. Diese Technologien ermöglichen ➡ Weiterlesen

Katz- und Mausspiel in der IT-Security

Der Rückblick auf das Jahr 2023 lässt erkennen, dass das Thema KI die IT-Security maßgeblich beeinflusst hat. Das wird auch ➡ Weiterlesen

Politisch motivierte Angriffe durch Hacker

Die Natur von Cyberangriffen wandelt sich. Früher ging es meistens um Erpressung, heute auch um Zerstörung. Dass politische Spannungen sich ➡ Weiterlesen