Unternehmen: Schutz vor Fake-Accounts

Schutz vor Fake-Accounts

Beitrag teilen

Fake-Accounts schädigen den Ruf von Unternehmen massiv. Im letzten Jahr gab es über 500 Millionen Zugriffe auf gefälschte Seiten in sozialen Medien. Unternehmen sollten unbedingt einen Einblick in ihren digitalen Fußabdruck vornehmen.

Die neueste Version von Kaspersky Digital Footprint Intelligence ermöglicht Unternehmen einen noch stärkeren Schutz vor rufschädigenden, gefälschten Accounts in Sozialen Netzwerken sowie Fake-Apps im AppStore und in GooglePlay. Kaspersky Digital Footprint Intelligence ist Bestandteil des Kaspersky Threat Intelligence Portfolios.

Cyberkriminelle ahmen bekannte Unternehmen nach

Kaspersky-Experten identifizierten im vergangenen Jahr über eine halbe Milliarde Zugriffsversuche auf gefälschte Websites. Hierfür geben sich Cyberkriminelle als bekannte Unternehmen aus, indem sie deren Profile in Sozialen Netzwerken und auf Online-Marktplätzen nachahmen. Sie verkaufen zum Beispiel gefälschte Waren oder geben sich als Vertreter des Kundensupports aus. Ziel ist es, sensible Daten zu erlangen oder Nutzer auf schädliche Websites zu führen. Für Desinformationskampagnen oder fortgeschrittene Phishing-Kampagnen geben sich Cyberkriminelle gerne auch als bekannte Entscheidungsträger von Unternehmen aus. Unternehmen sollten dem Schutz ihrer Reputation daher mehr Aufmerksamkeit widmen.

Optimierter Schutz vor Fake-Accounts

Bei Kaspersky Digital Footprint Intelligence handelt es sich um einen Threat Intelligence Service, der Unternehmen Einblicke in deren digitalen Fußabdruck gewährt, wodurch sie mögliche Sicherheitsrisiken und Schwachstellen identifizieren können. Die neue Version von Kaspersky Digital Footprint Intelligence kann nun gefälschte Accounts auf Facebook, Snapchat, Instagram und Twitter identifizieren, überwachen und entfernen. Gleiches gilt für gefälschte Anwendungen im AppStore und bei GooglePlay.

Kaspersky Digital Footprint Intelligence überwacht öffentliche Online-Quellen und informiert Unternehmen detailliert über mögliche schädliche Aktivitäten. So können sie Bedrohungen erkennen und beseitigen, noch bevor ihre Marke, Onlinekunden und letztlich auch der Umsatz Schaden nehmen. Seit diesem Jahr verfügt der Service zusätzlich über eine Echtzeitwarnung vor zielgerichteten Phishing-Aktivitäten. Damit lassen sich Phishing-Webseiten, die sich gegen die Marke, Online-Dienste oder geschützte Warenzeichen richten, überwachen.

Mehr bei Kaspersky.com

 


Über Kaspersky

Kaspersky ist ein internationales Cybersicherheitsunternehmen, das im Jahr 1997 gegründet wurde. Die tiefgreifende Threat Intelligence sowie Sicherheitsexpertise von Kaspersky dient als Grundlage für innovative Sicherheitslösungen und -dienste, um Unternehmen, kritische Infrastrukturen, Regierungen und Privatanwender weltweit zu schützen. Das umfassende Sicherheitsportfolio des Unternehmens beinhaltet führenden Endpoint-Schutz sowie eine Reihe spezialisierter Sicherheitslösungen und -Services zur Verteidigung gegen komplexe und sich weiter entwickelnde Cyberbedrohungen. Über 400 Millionen Nutzer und 250.000 Unternehmenskunden werden von den Technologien von Kaspersky geschützt. Weitere Informationen zu Kaspersky unter www.kaspersky.com/


 

Passende Artikel zum Thema

Robotik, KI oder Firmenwagen – wo Manager Cybergefahren sehen

Deutsche und Schweizer C-Level Manager sehen besonders für das Home-Office Handlungsbedarf, um dort in der Zukunft sensible Daten besser zu ➡ Weiterlesen

Ohne Notfallplan ist der Datenverlust vorprogrammiert

In der Umfrage des Uptime Institute geben 60 Prozent der Unternehmen an, dass sie in den letzten drei Jahren einen ➡ Weiterlesen

Win 11 Copilot+ Recall: Microsoft baut auf Druck IT-Security ein

Kurz nachdem Microsoft Chef Satya Nadella Copilot+ Recall für Windows 11 vorgestellt hatte, haben Experten in Sachen IT-Security vernichtende Urteile ➡ Weiterlesen

CISOs unter Druck: Sollen Cyberrisiken herunterspielen

Die Studienergebnisse zum Umgang mit Cyberrisiken in Unternehmen haben es in sich. Die Trend Micro-Studie zeigt: Drei Viertel der deutschen ➡ Weiterlesen

APT-Gruppen: Viele Router als Teil riesiger Botnetze 

In einem Blogbeitrag analysiert Trend Micro wie Pawn Storm (auch APT28 oder Forest Blizzard) und andere APT-Akteure Router kompromittieren und ➡ Weiterlesen

Microsofts Copilot+ Recall: Gefährliche Totalüberwachung?

Microsoft sieht es als Superservice, Security-Experten als Super-GAU: Microsofts Copilot+ Recall für Windows 11 zeichnet alle 5 Sekunden die Tätigkeiten ➡ Weiterlesen

Ransomware: 97 Prozent der Betroffen sucht Rat bei Behörden

Enorm viele Unternehmen wenden sich bei einer Cyberattacke an behördliche Einrichtungen. Der aktuelle Sophos State of Ransomware Report bestätig, dass ➡ Weiterlesen

KI unterstützt sicheres Datenmanagement

Heutzutage nutzen Cyberkriminelle Künstliche Intelligenz (KI), um ihre Angriffe noch wirkungsvoller zu gestalten. Um diese Attacken effektiv abzuwehren, ist es ➡ Weiterlesen