Selbstentpackende Archive als Angriffsgehilfe

Selbstentpackende Archive als Angriffsgehilfe

Beitrag teilen

Früher steckte in gepackten, selbstextrahierenden Archiven oft Malware. Eine neue Masche zeigt: selbstentpackende Archive enthalten keine Malware, führen aber beim Öffnen in Windows Befehle aus die dann Malware nachholen können – so Crowdstrike.

Damit große Dateien via Mail schneller transportiert werden können, setzen viele Mitarbeiter in Unternehmen auf einen Packer, wie etwa ZIP, 7zip oder WinRAR. Auch in der Business-Welt beliebt sind selbstextrahierende Archive. Die Archive sind eine EXE-Datei und lassen sich per Klick entpacken. Auch wenn zum Beispiel Outlook Mail-Anhänge mit einer EXE-Datei blockiert, so lässt es aber eine ZIP-Datei in der eine EXE-Datei steck gewähren. Gute Scanner haben auch in doppelt gepackten Archiven die Malware aufgespürt. Daher gehen die Angreifer nun neue Wege, um arglose Mitarbeiter in die Falle zu locken.

Emotet nutzt verschlüsselte Archive

Bei Emotet wurde ein Archiv mit harmlosen Köderdateien und einem weiteren, aber verschlüsseltes Archiv an die Nutzer geschickt. Der Scan ergab nur harmlose Dateien, da der verschlüsselte Teil oft nicht untersucht werden kann. Nicht zu sehen sind versteckte Parameter und Befehle im Archiv. Wird nun das selbstextrahierende Archiv entpackt, so schreibt das Tool die gepackten Dateien und startet das zweite, verschlüsselte Archiv. Per Parameter wird dann das Passwort an dieses Archiv übergeben, die Emotet-Datei entpackt und ausgeführt.

Archive mit Befehlskette

Wird eine selbstextrahierendes Archiv – kurz SFX – per Klick ausgeführt, so entpackt sich der Inhalt. Wird dann zum Beispiel eine Malware auf das System geschrieben, wehrt diese eine Endpoint-Security-Lösung in der Regel sicher ab. Aber: in von Crowdstrike gefundenen Archiven steckt keine Malware. Vielmehr führen die SFX-Dateien eine Befehlskette aus, die man ihnen ganz regulär mitgeben kann. In einem aufgezeichneten Fall wurde per Parameter ein Registryschlüssel an Windows übergeben. Dieser hat dann dazu geführt, dass das Ausführen von Befehlen mit höheren Rechten als denen eines Standardadministratorkontos möglich war.

Wie diese Fallen in der Praxis funktionieren hat Crowdstrike in einem Blogbeitrag festgehalten und erklärt die einzelnen Fallen der Beispiele die in freier Wildbahn gefunden wurden.

Mehr bei Crowdstrike.com

 


Über CrowdStrike

CrowdStrike Inc., ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Cybersicherheit, definiert mit seiner von Grund auf neu konzipierten Plattform zum Schutz von Workloads und Endgeräten die Sicherheit im Cloud-Zeitalter neu. Die schlanke Single-Agent-Architektur der CrowdStrike Falcon®-Plattform nutzt Cloud-skalierte Künstliche Intelligenz und sorgt unternehmensweit für Schutz und Transparenz. So werden Angriffe auf Endgeräte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Netzwerks verhindert. Mit Hilfe des firmeneigenen CrowdStrike Threat Graph® korreliert CrowdStrike Falcon weltweit täglich und in Echtzeit circa 1 Billion endpunktbezogene Ereignisse. Damit ist die CrowdStrike Falcon Plattform eine der weltweit fortschrittlichsten Datenplattformen für Cybersicherheit.


 

Passende Artikel zum Thema

Robotik, KI oder Firmenwagen – wo Manager Cybergefahren sehen

Deutsche und Schweizer C-Level Manager sehen besonders für das Home-Office Handlungsbedarf, um dort in der Zukunft sensible Daten besser zu ➡ Weiterlesen

Ohne Notfallplan ist der Datenverlust vorprogrammiert

In der Umfrage des Uptime Institute geben 60 Prozent der Unternehmen an, dass sie in den letzten drei Jahren einen ➡ Weiterlesen

Win 11 Copilot+ Recall: Microsoft baut auf Druck IT-Security ein

Kurz nachdem Microsoft Chef Satya Nadella Copilot+ Recall für Windows 11 vorgestellt hatte, haben Experten in Sachen IT-Security vernichtende Urteile ➡ Weiterlesen

CISOs unter Druck: Sollen Cyberrisiken herunterspielen

Die Studienergebnisse zum Umgang mit Cyberrisiken in Unternehmen haben es in sich. Die Trend Micro-Studie zeigt: Drei Viertel der deutschen ➡ Weiterlesen

APT-Gruppen: Viele Router als Teil riesiger Botnetze 

In einem Blogbeitrag analysiert Trend Micro wie Pawn Storm (auch APT28 oder Forest Blizzard) und andere APT-Akteure Router kompromittieren und ➡ Weiterlesen

Microsofts Copilot+ Recall: Gefährliche Totalüberwachung?

Microsoft sieht es als Superservice, Security-Experten als Super-GAU: Microsofts Copilot+ Recall für Windows 11 zeichnet alle 5 Sekunden die Tätigkeiten ➡ Weiterlesen

Ransomware: 97 Prozent der Betroffen sucht Rat bei Behörden

Enorm viele Unternehmen wenden sich bei einer Cyberattacke an behördliche Einrichtungen. Der aktuelle Sophos State of Ransomware Report bestätig, dass ➡ Weiterlesen

KI unterstützt sicheres Datenmanagement

Heutzutage nutzen Cyberkriminelle Künstliche Intelligenz (KI), um ihre Angriffe noch wirkungsvoller zu gestalten. Um diese Attacken effektiv abzuwehren, ist es ➡ Weiterlesen