Scanner für Cloud Native Security

Anzeige

Beitrag teilen

Der Scanner für Cloud Native Vulnerability and Risk bietet ab sofort neue Funktionen, die es Anwendern ermöglichen, Cloud Native Security nahtlos in ihren Software Development Lifecycle (SDLC) zu integrieren und zu skalieren.

Aqua Security, der führende reine Anbieter von Cloud Native Security, hat heute mehrere Updates für Aqua Trivy angekündigt, die die Lösung zum weltweit ersten einheitlichen Scanner für Cloud Native Security machen. Durch die Konsolidierung mehrerer Scan-Tools in einem einzigen Tool ist Aqua Trivy nun der umfassendste Scanner für Schwachstellen und Fehlkonfigurationen für Cloud Native Anwendungen und Infrastrukturen. Trivy wird ab sofort auch als Trivy Premium in die Aqua-Plattform integriert, wodurch Kunden die Vorteile von Kundensupport, Premium-Inhalten und zentraler Verwaltung für die Skalierbarkeit im Unternehmen nutzen können.

Anzeige

Aqua baut weitere Funktionen in Trivy Open Source ein

Trivy ist jetzt ein einheitliches Tool für das Scannen von Cloud Native, einschließlich Quellcode, Repositories, Images, Artefakt-Registries, Infrastructure as Code (IaC) Templates und Kubernetes-Umgebungen. Mit weniger zu verwaltenden Tools haben Entwickler, DevOps und DevSecOps jetzt ein effizienteres, vereinfachtes Tool, um die Sicherheit ihrer Cloud Native Anwendungen zu gewährleisten. Sie können Security in ihre Arbeitsabläufe integrieren, ohne ihre Umgebungen für kontinuierliche Integration oder kontinuierliche Bereitstellung (CI/CD) verlassen zu müssen.

Zu den neuen Funktionen gehören

  • Scannen von eigenem und fremdem Code auf Probleme mit Hilfe von IDE-Plug-Ins (Integrated Developer Environment) für JetBrains, VSCode und VIM, um die Sicherheit „weiter nach links“ zu verlagern.
  • Generierung vollständiger Software-Stücklisten (SBOM), um Transparenz in Software-Komponenten zu schaffen und die Risiken in der Software-Lieferkette wieder sichtbar zu machen.
  • Erkennen von sensiblen, fest kodierten Geheimnissen wie Passwörtern, API-Schlüsseln und Tokens, um unbefugten Zugriff durch Bedrohungsakteure zu verhindern.
  • Scannen von laufenden Kubernetes-Clustern, um einen Überblick über den gesamten Lebenszyklus von Risiken zu erhalten, und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zu prüfen.

„Durch die Integration von mehr Cloud nativen Scan-Zielen in Trivy, wie z.B. Kubernetes, vereinfachen wir die Cloud native Sicherheit“, sagt Amir Jerbi, CTO und Mitbegründer von Aqua Security. „Sicherheitsexperten sind mit der Anzahl der Tools, die sie verwenden müssen, überfordert, und die Konsolidierung von Tools, wo immer möglich, hilft den Teams, effizienter zu werden. Der weltweit beliebteste Open-Source-Schwachstellen-Scanner wird nun auf eine neue Ebene gehoben. Mit den Erweiterungen von Trivy müssen Entwickler weniger Tools erlernen, verwenden, verwalten und pflegen. Trivy Premium ist ein entscheidender Vorteil für Unternehmen, die Trivy bereits kennen und lieben und von Anfang an die besten Sicherheitstools nutzen wollen, um Angriffe zu verhindern, bevor sie passieren“.

Anzeige

Funktionen der Enterprise-Klasse

Trivy Premium, das jetzt Teil der Aqua Cloud Native Application Protection Platform (CNAPP) ist, baut auf der Popularität von Trivy Open Source auf und fügt neue zentralisierte Verwaltungsfunktionen sowie eine Benutzeroberfläche hinzu, um die Skalierbarkeit und die Anforderungen größerer Unternehmen zu erfüllen. Trivy Premium bietet außerdem eine höhere Genauigkeit bei der Erkennung von Schwachstellen dank erstklassiger Bedrohungsdaten, Malware-Scans und der Möglichkeit, eigenständige Binärdateien zu scannen (Anwendungen, die direkt ohne Paketmanager installiert werden). Als Teil der Aqua-Plattform lässt sich Trivy Premium mit anderen Plattformmodulen wie Cloud Security Posture Management (CSPM) und Runtime Protection integrieren, um den gesamten Lebenszyklus von Cloud nativen Anwendungen zu schützen.

Cloud Native Open Source Scanner

Scanner für Cloud Native Vulnerability and Risk (Bild: Aqua Security).

Trivy ist der umfassendste und einfach zu bedienende Open-Source-Scanner, der mehr Sprachen, Betriebssystempakete und Anwendungsabhängigkeiten abdeckt als jeder andere Scanner. Er bietet schnelles, zustandsloses Scannen ohne Installationsvoraussetzungen und liefert hochpräzise Ergebnisse mit breiter und genauer Abdeckung.

Im Mai 2022 wurde Trivy in Docker Desktop integriert, um Schwachstellen- und Risikoscans in die Arbeitsabläufe von Entwicklern zu integrieren und Reibungsverluste zu beseitigen, so dass Benutzer mit Zuversicht sicherere Cloud Native Anwendungen entwickeln können. Trivy basiert auf der größten Cloud Native Security Community und ist mit 100.000 Nutzern und fast 12.000 GitHub-Sternen der weltweit beliebteste Schwachstellen- und Riskscanner. Es wurde von führenden Cloud-Plattform-Anbietern und für DevOps-Projekte wie GitLab, Artifact Hub und Harbor übernommen.

Mehr bei AquaSec.com

 


Über Aqua Security

Aqua Security ist der größte Anbieter für reine cloud native Security. Aqua gibt seinen Kunden die Freiheit, Innovationen voranzutreiben und ihre digitale Transformation zu beschleunigen. Die Aqua-Plattform bietet Prävention, Erkennung und Reaktionsautomatisierung über den gesamten Lebenszyklus von Anwendungen, um die Lieferkette, die Cloud-Infrastruktur und laufende Workloads zu sichern – unabhängig davon, wo sie eingesetzt werden.


 

Passende Artikel zum Thema

Schwachstellen im Netzwerk-Management-System von Siemens

Team82 entdeckt 15 Schwachstellen im Netzwerk-Management-System von Siemens (SINEC NMS). Sicherheitslücken ermöglichen Denial-of-Service-Angriffe, das Auslesen von Anmeldeinformationen und Remote-Code-Ausführung. Die ➡ Weiterlesen

Attack Surface Threat Report zeigt nicht verwaltete Angriffsflächen

Das Security Forschungsteam von Palo Alto Networks hat mehr als 100 Unternehmen aus verschiedenen Branchen ausgewertet, um ihre nicht verwalteten ➡ Weiterlesen

Hacking-Wettbewerb deckt 25 Zero-Day-Schwachstellen auf 

Trend Micros Pwn2Own bringt namhafte Technologiehersteller zusammen und fördert Schwachstellenforschung. Der Hacking-Wettbewerb erhöht somit die Sicherheit für etwa 1 Milliarde ➡ Weiterlesen

BSI: Schwachstellen-Kombination macht VMware-Produkte angreifbar

Das BSI meldet, dass eine kombinierte Ausnutzung von kritischen Schwachstellen die Übernahme von ausgewählten VMWare-Produkten ermöglichen kann. Das Problem hat ➡ Weiterlesen

Cyberangriffe: Industrie am stärksten betroffen

Erstmals seit fünf Jahren gibt es mehr Cyberangriffe auf die Fertigungsindustrie. Damit hat sie die Finanz- und Versicherungsbranche bei der ➡ Weiterlesen

Malwarebytes mit Vulnerability Assessment und Patch Management

Neue Funktionen der Malwarebytes Nebula Cloud-Konsole optimieren das Bedrohungsmanagement in einer einzigen Cloud-Plattform. Malwarebytes vereinfacht Bedrohungsmanagement durch neue Module für Vulnerability Assessment ➡ Weiterlesen

IoT und 5G: Chancen und Risiken für Unternehmen 

Zahlreiche Unternehmen befinden sich inmitten des digitalen Wandels, der auch wesentlich durch das Internet-of-Things (IoT) vorangetrieben wird. Allerdings haben IoT-Geräte ➡ Weiterlesen

Mobile Gesundheits-Geräte: Kaspersky entdeckt 33 Sicherheitslücken

Die Experten von Kaspersky haben im vergangenen Jahr 33 Schwachstellen gefunden im am häufigsten verwendeten Protokoll für die Übertragung mobiler ➡ Weiterlesen