Jedes zweite Unternehmen leidet unter Security-Fachkräftemangel

Jedes zweite Unternehmen leidet unter Security-Fachkräftemangel
Anzeige

Beitrag teilen

Unternehmen setzen vermehrt auf neue Wege bei der Rekrutierung von Security-Fachkräften. Die Netzwerk- und Sicherheitstransformation ist nicht zuletzt aufgrund der pandemiebedingen Umstellung auf die Cloud in vollem Gange. Gut jedes zweite Unternehmen (54 %) hat bereits entsprechende Projekte begonnen oder plant diese für die nächsten zwölf Monaten. 

Innerhalb der nächsten fünf Jahre werden sogar so gut wie alle Unternehmen (99,5 %) hier aktiv. Dies hat auch Auswirkungen auf die IT-Abteilungen: Gemäß einer vom SASE-Spezialisten Netskope in Auftrag gegebenen aktuellen Studie baut jedes vierte Unternehmen (28 %) sein Sicherheitsteam aus oder rechnet damit, dass es aufgrund der Nutzung der Cloud wachsen wird, um den erweiterten Aufgabenbereich abzudecken. Dabei haben 46 Prozent der Unternehmen bereits Schwierigkeiten, geeignete Kandidaten zu finden oder erwartet dies in der Zukunft.

Anzeige

46 Prozent finden keine Security-Fachkräfte

„Die Netzwerk- und Sicherheitsteams erleben derzeit einen epochalen Wandel“, sagt Frank Mild, Direktor für den deutschsprachigen Raum, Osteuropa und CIS von Netskope. „Wir sehen deutliche Änderungen in den Strukturen und der personellen Zusammensetzung der Teams. Darüber hinaus werden in den nächsten zwei Jahren in jedem dritten Unternehmen die Netzwerk- und Sicherheitsteam aufgrund der stark zunehmenden Cloud-Nutzung zusammengelegt, da die Trennung der Teams perspektivisch nicht sinnvoll erscheint. Hieraus und aus der sich zuspitzenden Bedrohungslage ergibt sich ein immer größerer Bedarf an Fachkräften, der immer schwieriger zu befriedigen ist.“

Neue Wege bei der Rekrutierung

Der häufigste Weg (44 %) bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter ist nach wie vor die Suche nach Kandidaten mit vorhandenen Cloud-/SaaS-/IaaS-Fähigkeiten und -Erfahrungen. Aufgrund des bekannten Fachkräftemangels gehen Unternehmen jedoch verstärkt auch andere Wege: So beabsichtigen 38 Prozent der IT-Verantwortlichen, nach Bewerbern außerhalb des Cyber-Skills- oder IT-Marktes zu suchen und diese auszubilden bzw. umzuschulen. Für ein knappes Drittel (31 %) ist die Auslagerung des Sicherheitsteams ein Ausweg aus der angespannten Personalsituation. Fast ebenso viele (30 %) beabsichtigen, Mitarbeiter aus dem Netzwerk-Bereich, Helpdesk und anderen internen Teams zu versetzen und bei Bedarf umzuschulen.

Anzeige

Auslagerung des Sicherheitsteams als Ausweg

„Wir stellen bei den Unternehmen angesichts der Herausforderung eine große Kreativität fest. Nicht nur das Bewusstsein für Cybersicherheit, sondern auch für die Bedeutung des entsprechenden Personals wächst“, so Mild. „Die digitale Transformation macht deutlich, dass die IT vom Blockierer zum Enabler wird. Allerdings ist dies noch nicht überall zu erkennen, einige Unternehmen haben hier noch einen großen Nachholbedarf. Dies wird beispielsweise auch dadurch deutlich, dass fast jedes dritte befragte Unternehmen aus Deutschland (31 %) keinen CISO hat – vier Prozentpunkte weniger als der europäische Durchschnitt. Auch in diesem Bereich muss sich also noch eine Transformation vollziehen.“

Mehr bei Netskope.com

 


Über Netskope

Der SASE-Spezialist Netskope verbindet Benutzer sicher, schnell und direkt mit dem Internet, jeder Anwendung und ihrer Infrastruktur von überall und auf jedem Gerät. Mit einer Plattform, die CASB, SWG und ZTNA vereint, bietet die Netskope Security Cloud mittels patentierter Technologie den granularsten Kontext, um Zugangskontrolle und Benutzer-Awareness zu ermöglichen und gleichzeitig Zero-Trust-Prinzipien für Datenschutz und Bedrohungsabwehr durchzusetzen. Während andere Anbieter Kompromisse zwischen Sicherheit und Netzwerk eingehen, ermöglicht die globale Security Private Cloud von Netskope eine vollständige Berechnung für eine Inline-Traffic-Verarbeitung in Echtzeit direkt an jedem Servicepunkt.


 

Passende Artikel zum Thema

Security-Experten mit Rekordzahl an Cyberbedrohungen konfrontiert

Unternehmen suchen nach neuen Wegen, um ihre immer größer werdende Angriffsfläche zu schützen und weiterhin Sicherheit zu gewährleisten. Eine Studie von ➡ Weiterlesen

Autonome Sicherheitsplattform Cortex XSIAM

SIEM- und SOC-Analytik neu definiert: Palo Alto Networks stellt autonome Sicherheitsplattform Cortex XSIAM vor. Neue KI-gesteuerte Plattform verkürzt die Reaktionszeit ➡ Weiterlesen

IT-Sicherheit im Mittelstand braucht helfende Hände

IT-Sicherheit im Mittelstand braucht helfende Hände. Mehr Schutz dank externer Experten aus dem Security Operation Center - SOC, da Cyber-Angriffe zunehmend ➡ Weiterlesen

Mehr Sicherheit im SOC mit automatisierter Intelligenz

Warum Automatisation, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen für den SOC-Betrieb immer wichtiger werden. Die Algorithmen sind im Vergleich zum Menschen ➡ Weiterlesen

Webinar 05.11.21: Effektive Arbeit im SOC durch Fakten und Automatisierung

Kaspersky lädt in seiner Webinar-Reihe zur einer weiteren Runde ein. Dieses Mal geht es um das Thema „Effektive Arbeit im ➡ Weiterlesen

Mandiant: SOC-Teams bei der Erkennung von Angriffen unterstützen

Mandiant erweitert sein SaaS-Angebot. Die beiden neuen Produkte Active Breach & Intel Monitoring und Ransomware Defense Validation ergänzen die herstellerübergreifenden ➡ Weiterlesen

Studie: SOC-Mitarbeiter beklagen Überlastung

Studie: Mehr als die Hälfte der SOC-Mitarbeiter beklagen negative Auswirkungen der Arbeit auf ihr Privatleben. Neue Studie von Trend Micro zeigt, ➡ Weiterlesen

35 Prozent der SOC-Mitarbeiter ignorieren Alarme

Sicherheitsanalysten im SOC wünschen sich eine automatisierte Bedrohungserkennung, um keine Sorge mehr haben zu müssen, Vorfälle zu verpassen. Die Umfrage ➡ Weiterlesen