Großreederei CMA CGM trifft Ransomware-Attacke

Sophos News
Anzeige

Beitrag teilen

Mit CMA CGM, ein französisches Schifffahrts- und Logistikunternehmen mit Sitz in Marseille, kämpft die vierte Großreederei mit der Ragnar Locker Ransomware. Internationale Konzerne scheinen beliebtes Ziel zu sein, da Cyberkriminelle sich dort viel Geld versprechen. Ein Kommentar dazu von Sophos.

Mit CMA CGM ist ein weiterer Großkonzern von den Cyberkriminellen, die hinter der Ragnar Locker Ransomware stehen, betroffen. Unter anderem berichtete Lloyd’s List, dass die französische Reederei eine Zwei-Tages-Frist erhielt, um die Hacker per Live-Chat zu kontaktieren und für den Entschlüsselungscode zu bezahlen. Chester Wisniewski, Principal Research Scientist bei Sophos, hat folgende Meinung dazu:

Anzeige

„Generell sind alle Unternehmen anfällig für Angriffe. Dennoch zeichnet dieser Angriff auf den französischen Schifffahrtsgiganten CMA CGM ein Bild davon, wer am verwundbarsten ist. Während Krankenhäuser, Schulen und kommunale Einrichtungen die Schlagzeilen dominieren, scheinen vor allem internationale Hersteller und Dienstleistungsunternehmen häufiger Opfer zu sein als Industrien mit traditionell starker IT-Sicherheit wie Finanz-, Verteidigungs- und Technologieunternehmen. CMA CGM ist nach Maersk, Cosco und Mediterranean Shipping die vierte große Reederei, die von Ransomware und Lösegeldforderungen betroffen ist. Die weltweite Verzweigung solcher Unternehmen macht die Sicherung äußerst schwierig – aber nicht weniger wichtig als in anderen Branchen. Ohne Computer können die Schiffe nicht beladen werden. Grundsätzlich gilt allerdings: IT-Sicherheit muss in allen Branchen oberste Priorität haben, nicht nur für diejenigen, die allgemein als besonders schutzbedürftig gelten“.

Mehr Infos zu Sophos bei Sophos.com

 


Über Sophos

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern vertrauen auf Sophos. Wir bieten den besten Schutz vor komplexen IT-Bedrohungen und Datenverlusten. Unsere umfassenden Sicherheitslösungen sind einfach bereitzustellen, zu bedienen und zu verwalten. Dabei bieten sie die branchenweit niedrigste Total Cost of Ownership. Das Angebot von Sophos umfasst preisgekrönte Verschlüsselungslösungen, Sicherheitslösungen für Endpoints, Netzwerke, mobile Geräte, E-Mails und Web. Dazu kommt Unterstützung aus den SophosLabs, unserem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren. Die Sophos Hauptsitze sind in Boston, USA, und Oxford, UK.


 

Passende Artikel zum Thema

FBI, BKA, Europol zerschlägt das Hive-Ransomware-Netzwerk

Das FBI infiltrierte heimlich das Hive-Netzwerk und übernahm neben Schlüsselservern und Entschlüsselungs-Keys sogar die Leak-Seite der Hive-Gruppe im Darknet. Damit ➡ Weiterlesen

Cloud-Sicherheit nach BSI-Kriterien: C5-Testat für Trend Micro 

Trend Micro, einer der weltweit führenden Anbieter von Cybersicherheitslösungen, hat im Januar 2023 das Testat nach den Kriterien des C5:2020-Standards ➡ Weiterlesen

Chrome: Neue Patches für Sicherheitslücken

Alle Chrome-Nutzer sollten sich Zeit für ein Update auf die Version 109.0.5414.119 /.120 gönnen. Google schließt mit dem Update 4 ➡ Weiterlesen

Herausforderungen in der Cybersecurity

Auch wenn der Jahresbeginn weitgehend ohne spektakuläre Cyberangriffe verlaufen ist, so erwartet Sergej Epp von Palo Alto Networks, alles andere ➡ Weiterlesen

Business Email Compromise: mehr als nur Phishing

Die Kompromittierung geschäftlicher E-Mails (Business Email Compromise, BEC) ist ein großes Geschäft für Cyberkriminelle. Laut der FBI-Studie zur Internetkriminalität 2021 ➡ Weiterlesen

Chatbots: Nur Maschinen helfen gehen Maschinen

Chatbots wie ChatGPT sind auf dem Vormarsch: Die künstliche Intelligenz ist der natürlichen Ignoranz gewachsen. Man benötiget zunehmend intelligente Maschinen, ➡ Weiterlesen

ALPHV-BlackCat stellt Daten von Meyer & Meyer ins Darknet

Hinter dem Angriff auf den Osnabrücker Logistikunternehmen Meyer & Meyer steckt die APT-Gruppe ALPHV bzw. BlackCat. Auf deren Leak-Seite im ➡ Weiterlesen

Robuste Verteidigung gegen Ransomware 

Cybererpresser entwickeln fortgehend neue Wege, Ransomware in Organisationen einzuschleusen. Über Taktiken wie Brand-Phishing imitieren sie große Namen wie PayPal, um ➡ Weiterlesen