CodeSentry zur Identifizierung von Sicherheitslücken

Anzeige

Beitrag teilen

GrammaTech präsentiert neue Version des Tools CodeSentry zur Identifizierung von Sicherheitslücken in Third-Party-Code. CodeSentry 2.0 nutzt Binäranalyse, um eine Software Bill of Materials zu erstellen, Zero-Day- und N-Day-Sicherheitslücken aufzudecken und ermittelt einen Risiko-Score für Software-Applikationen von Drittanbietern.

GrammaTech, ein führender Anbieter von Software-Werkzeugen zur statischen Codeanalyse und zum Aufdecken von Sicherheitsschwachstellen, gibt die Verfügbarkeit der Version 2.0 von CodeSentry bekannt.

Anzeige

Sicherheitsrisiken erkennen und vermeiden

CodeSentry ist eine Lösung zur Identifizierung und Vermeidung von Sicherheitsrisiken innerhalb der Software-Lieferkette. Die neue Version CodeSentry 2.0 bietet unter anderem die Möglichkeit, per Executive Dashboard einen übersichtlichen Risiko-Score für Software-Applikationen zu erhalten. Dieser basiert auf erkannten Schwachstellen, CVSS (Common Vulnerability Scoring System) und Key-Performance-Indikatoren. Auch das Reporting für Compliance- und Risk-Governance-Audits wurde nochmals erweitert.

Nach einer Untersuchung der Analysten von VDC Research besteht in Softwareentwicklungsprojekten etwa 40 % des Codes aus Open-Source- und Drittanbieter-Code. Die jüngsten Hackerangriffe auf SolarWinds, CodeCov und andere Anwendungen zeigen, dass neben eigenem Code unbedingt auch zugelieferte „Third-Party-Software“ auf Sicherheitslücken überprüft werden sollte.

Anzeige

CodeSentry 2.0 unterstützt hier, indem es im Fremdcode eine Analyse der Software auf ihre Zusammensetzung durchführt. Bekannte Schwachstellen in den detektierten Softwarekomponenten werden anzeigt und die Ergebnisse in detaillierten Software-Stücklisten (Software Bill of Materials) gespeichert. Sicherheitsanfälligkeiten werden durch CodeSentry kontinuierlich während des gesamten Software-Lebenszyklus nachverfolgt.

CodeSentry Binäranalyse

Da der Quellcode für gekaufte Anwendungen nur selten verfügbar ist, ist die Analyse des Binärcodes die einzige Alternative, um Risiken in Softwareprodukten zu erkennen.

CodeSentry 2.0 bietet hierfür folgende weitere Funktionen und Vorteile:

  • Erstellung umfassender Software-Stücklisten (Software Bill of Materials): Binär-Scans identifizieren Open-Source- und Drittanbieter-Komponenten und liefern Sicherheits-Scores, Details zur Komponentenübereinstimmung, Versionsinformationen, Speicherort und detaillierte Informationen zu Sicherheitslücken, einschließlich CVSS-Scores
  • Aufdecken von Zero- und N-Day-Schwachstellen – CodeSentry 2.0 erkennt unbekannte (Zero-Day) und bekannte (N-Day) Sicherheitslücken in identifizierten Open-Source- und Drittanbieter-Komponenten
  • Unterstützung mehrerer Software Bill of Materials-Formate einschließlich des Industriestandards CycloneDX

Weitere Informationen zu neuen Funktionen und weiteren Vorteilen finden sich auch online.

Mehr bei GrammaTech.com

 

Passende Artikel zum Thema

OneLogin: globale Studie zu Sicherheit im Homeoffice

OneLogin, eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich des Identitäts- und Zugriffsmanagements, hat heute eine neue globale Studie veröffentlicht, in ➡ Weiterlesen

Zyxel: neue KMU-Firewall-Modelle USG-FLEX-100/200/500

Während die Telearbeit zur neuen Normalität wird, stehen Unternehmen vor der Herausforderung, ihre Geschäftstätigkeit sicher zu gestalten und gleichzeitig die ➡ Weiterlesen

Malware, Phishing oder Unachtsamkeit – Was ist das größte Risiko für die IT-Sicherheit?

Nicht Angriffe von außen, sondern die eigenen Mitarbeiter stellen das größte Risiko für die IT-Sicherheit von Unternehmen dar. In der ➡ Weiterlesen

Kaspersky Endpoint Security for Business mit EDR Optimum & Sandbox

Zukunftsweisender 3-in-1-Lösungsansatz für erweiterte Cybersicherheit für mittelständische und große Unternehmen Die neueste Version der Kaspersky-Flaggschifflösung Endpoint Security for Business [1] ➡ Weiterlesen

Analyse-Ergebnisse des Kaspersky Threat Intelligence Portal

Viele eingereichte Anfragen als Link oder Datei an das Kaspersky Threat Intelligence Portal erweisen sich in der Analyse als Trojaner ➡ Weiterlesen

DriveLock Release 2020 mit neuen Funktionen

Das neue DriveLock 2020.1 Release kommt mit zahlreichen Verbesserungen und implementiert Kundenwünsche als Updates: Schwachstellen-Scanner, Self-Service Portal für Anwender, Pre-Boot ➡ Weiterlesen

Kaspersky Security Awareness Training

Kaspersky präsentiert die neue Schulungsplattform Kaspersky Adaptive Online Training, die in Kooperation mit Area9 Lyceum, dem Spezialisten für adaptives und ➡ Weiterlesen

Bitdefender GravityZone mit „Human Risk Analytics“

EDR-Modul jetzt auch On-Premises erhältlich zur Abmilderung von Ransomware-Attacken Bitdefender bietet ab sofort mit Human Risk Analytics eine zusätzliche Funktion ➡ Weiterlesen