BSI stuft Sophos als qualifizierten APT-Response-Dienstleister ein

Sophos News

Beitrag teilen

Nach intensiver Prüfung hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Sophos in seine Liste qualifizierter Dienstleister im Bereich APT aufgenommen. Die offizielle Liste des BSI erleichtert Betreibern kritischer Infrastrukturen die Auswahl geeigneter Unternehmen im Bereich IT-forensischer Dienstleistungen.

Nach einem umfangreichen Prüfverfahren gehört Sophos nun der Liste qualifizierter APT-Response-Dienstleister (Advanced Persistent Threat, kurz APT) für KRITIS-Unternehmen an. Diese Übersicht unterstützt Betreiber kritischer Infrastrukturen dabei, ohne großen Rechercheaufwand geeignete Service-Unternehmen zu identifizieren, die in der Lage sind, getarnte Cyberattacken, die über einen längeren Zeitraum ein Netz oder System angreifen, aufzudecken und zu stoppen.

Qualifizierter Partner für KRITIS-Unternehmen

Neben der von den geprüften Unternehmen zur Verfügung gestellten Dokumentation über ihre Services steht vor allem der Praxisbezug beim Auswahlverfahren im Fokus. In einem mehrstündigen Termin beim BSI müssen zertifizierte Dienstleister anhand fiktiver Szenarien wie zum Beispiel einer Ransomware-Attacke oder einer Phishing-Kampagne zeigen, dass sie in der Lage sind, die angesprochenen Problemstellungen fach- und zielgerichtet zu lösen. Dabei achten die Experten sowohl auf das allgemeine Vorgehen des Dienstleisters als auch auf gestellte Fragen und Verarbeitung der erhaltenen Informationen.

„Die Abteilung für IT-forensische Dienstleistungen mit Services wie Managed Threat Response oder Rapid Response entwickelt sich bei Sophos sehr schnell und stellt eine immer wichtigere Säule für unsere stark wachsende Geschäftsentwicklung dar“, so Peter Mackenzie, Director of Incident Response bei Sophos. „Die Auszeichnung als qualifizierter APT-Response-Dienstleister ist für uns die Bestätigung der Qualität der Sophos-Services. Das sehr umfangreiche BSI-Auswahlverfahren war ein willkommener Stresstest von neutraler Seite für unser Incident-Response-Angebot. Wir sind sehr stolz, alle Ansprüche zur Aufnahme in die Empfehlungsliste gemeistert zu haben und nun einer von wenigen IT-Sicherheitsherstellern zu sein, die den Qualitätsstandards des BSI entsprechen. “

Aufnahme in BSI-Liste ist ein Ritterschlag

„Der Bereich Managed Security ist für uns ein sehr wichtiges Wachstumsfeld und wir können hier die Vorteile unseres adaptiven Cybersecurity-Ökosystems mit übergreifenden Lösungen vom Netzwerk über Endpoint bis zum Server voll ausspielen. Die Aufnahme in die Liste der offiziellen APT-Response-Dienstleister für KRITIS-Unternehmen durch das BSI ist natürlich ein Ritterschlag für unsere Services, von dem auch unsere Partner in einem immer stärker umkämpften Markt stark profitieren werden.“ so Sven Janssen, Director Channel Sales DACH bei Sophos.

Mehr bei Sophos.com

 


Über Sophos

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern vertrauen auf Sophos. Wir bieten den besten Schutz vor komplexen IT-Bedrohungen und Datenverlusten. Unsere umfassenden Sicherheitslösungen sind einfach bereitzustellen, zu bedienen und zu verwalten. Dabei bieten sie die branchenweit niedrigste Total Cost of Ownership. Das Angebot von Sophos umfasst preisgekrönte Verschlüsselungslösungen, Sicherheitslösungen für Endpoints, Netzwerke, mobile Geräte, E-Mails und Web. Dazu kommt Unterstützung aus den SophosLabs, unserem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren. Die Sophos Hauptsitze sind in Boston, USA, und Oxford, UK.


 

Passende Artikel zum Thema

Voicemail: Microsoft Dynamic 365 für Phishing missbraucht

Cyberkriminelle nutzen die legitime Software Microsofts Dynamic 365 Customer Voice dazu aus, Phishing-Links zu verschicken, um Kundendaten zu stehlen. Sicherheitsforscher von ➡ Weiterlesen

Cloud-Security: Abgesicherte Zugänge gegen Hacker 

Wenn ein Unternehmen daher seine Daten und Arbeitslasten in die Cloud verlagert, öffnet es deutlich mehr Zugänge, durch die Hacker ➡ Weiterlesen

IT-Security-Teams geben Antwort zur Corporate Security

Eine Umfrage unter 500 Mitarbeitern in IT-Security-Teams zeigt, dass die Corporate Security in Sachen Schutzmaßnahmen der gestiegener Bedrohungslage hinterher hinkt. ➡ Weiterlesen

Cloud Bot Defense für Amazon CloudFront 

F5 stellt AWS-Kunden ab sofort über einen einfach zu implementierenden Connector einen hocheffizienten, KI-gesteuerten Bot-Schutz zur Verfügung. F5 Distributed Cloud ➡ Weiterlesen

Proaktiv planen: Leitfaden zur Reaktion auf Security-Vorfälle

In einer Umgebung mit ständig zunehmenden und gezielteren Cyberbedrohungen ist jede Organisation gefährdet. Sophos liefert einen Leitfaden zur proaktiven Planung ➡ Weiterlesen

Google Cloud: Datenanalyse um Angriffsmuster zu erkennen

NTT DATA arbeitet mit Google Cloud für mehr Cybersicherheit zusammen. Unternehmen können Logdaten von Sicherheits- und Netzwerkkomponenten sowie Anwendungen, die ➡ Weiterlesen

Medizineinrichtungen: 90 Prozent hatten Datenschutzvorfall

Wie eine Studie zeigt: 9 von 10 IT-Fachkräften in der Gesundheitsbranche attestieren Mängel bei der Sicherheit von Patientendaten. Bereits über ➡ Weiterlesen

LockBit senkt Preis für Continental-Daten auf 40 Millionen Dollar

LockBit hat bei seinem Ransomware-Angriff auf Continental über 40.000 Gigabyte Daten entwendet. Mit dabei: vertrauliche Unterlagen von VW, BMW, Mercedes. ➡ Weiterlesen