Update bei TeamViewer Remote Management

Business zugriff
Anzeige

Beitrag teilen

TeamViewer Remote Management integriert nun auch Web-Monitoring. Das neue Monitoring-Modul überwacht Performance von Internetseiten und Online-Shops und bemerkt so auch Überlastung durch evt. Angreifer.

TeamViewer, ein weltweit führender Anbieter von sicheren Remote-Konnektivitätslösungen, gibt heute den Start eines Web-Monitoring-Moduls als Teil der bestehenden “Remote Monitoring und Management”-Lösung bekannt. Die TeamViewer-Plattform bietet damit eine erweiterte Funktionalität für Website-Administratoren und Betreiber von Online-Shops, da diese nun neben der Überwachung und Fernwartung des Servers auch die Möglichkeit haben, den Internetauftritt auf Erreichbarkeit und Funktionalität zu überprüfen und somit Ausfallzeiten und Verluste zu minimieren.

Anzeige

Allein in Deutschland wurden laut dem hiesigen Handelsverband 2019 59,2 Milliarden Euro Umsatz im Online-Handel erzielt. Erfolgreiche E-Commerce-Anbieter müssen dabei zwingende Kriterien wie Erreichbarkeit und Performance ihres Angebots messen und optimieren. Kritisch sind vor allem die Ladezeiten der Seite und die reibungslose Funktionalität des Online-Shops. Die Ladezeit beeinflusst laut Google beispielsweise die Bouncerate und somit unmittelbar die Conversionrate und das Suchmaschinen-Ranking. Das neue TeamViewer Web Monitoring hilft dabei, die Funktionalität zu überwachen, Ausfälle umgehend zu bemerken und Fehler zu beheben.

TeamViewer: Neben Patch-Management und Virenschutz nun auch Monitoring

„Mit dem TeamViewer Web Monitoring Modul als Teil der “Remote Monitoring und Management”-Lösung bieten wir einen integrierten Service an, der jetzt auch die Überwachung der eigenen Online-Präsenz ermöglicht“, erklärt Frank Ziarno, Director Product Management bei TeamViewer. „Unternehmen jeglicher Größe sind auf eine funktionierende Website angewiesen, da diese heutzutage wie eine Visitenkarte fungiert. Viele haben zusätzlich auch einen Kundenbereich oder Webshop integriert. Es lag daher nahe, neben unseren Funktionen wie Workstation- & Server-Monitoring, Patch-Management und Virenschutz, auch die Überwachung der Website zu integrieren“, fügt Frank Ziarno hinzu.

Anzeige
Teamviewer Webmonitoring

Teamviewer Webmonitoring für Sicherheit und Performance von Webseiten.

Das neue TeamViewer Web Monitoring Modul kombiniert einen klassischen Erreichbarkeitstest von Websites mit einem Audit der Ladezeiten und einem Skript-basierten Modul zur Durchführung von automatisierten Testkäufen oder ähnlicher Prozesse wie Kundenlogins. Mittels dieser Werkzeuge lässt sich zuverlässig und individuell überprüfen, ob Webseiten und insbesondere Online-Shops reibungslos funktionieren. Eine Besonderheit des Erreichbarkeitstests und des Ladezeitenaudits ist, dass dank des globalen TeamViewer-Servernetzwerkes die Tests aus verschiedenen Ländern simuliert werden können und auf diese Weise auch überprüft werden kann, wie sich die Website oder der Webshop beispielsweise Kunden in anderen Teilen der Welt präsentiert.

Single-Vendor-Lösung für Unternehmen

Durch die Integration in die bestehende TeamViewer “Remote Monitoring und Management”-Lösung ist das Modul besonders für Unternehmen interessant, die eine Single-Vendor-Lösung zur Überwachung all ihrer IT-Systeme bevorzugen. Der Service ist jedoch auch ohne die Integration in bestehende TeamViewer-Angebote nutzbar. Bestehende Kunden von Monitis werden auf die neue Plattform überführt.

 

Mehr dazu bei Teamviewer.com

 


Über TeamViewer

Als globales Technologieunternehmen und führender Anbieter einer Konnektivitätsplattform ermöglicht es TeamViewer, aus der Ferne auf Geräte aller Art zuzugreifen, sie zu steuern, zu verwalten, zu überwachen und zu reparieren – von Laptops und Mobiltelefonen bis zu Industriemaschinen und Robotern. Ergänzend zur hohen Zahl an Privatnutzern, für die die Software kostenlos angeboten wird, hat TeamViewer mehr als 500.000 zahlende Kunden und unterstützt Unternehmen jeglicher Größe und aus allen Branchen dabei, geschäftskritische Prozesse durch die nahtlose Vernetzung von Geräten zu digitalisieren. Vor dem Hintergrund globaler Megatrends wie der rapiden Verbreitung von internetfähigen Endgeräten, der zunehmenden Prozessautomatisierung und neuer, ortsunabhängiger Arbeitsformen hat sich TeamViewer zum Ziel gesetzt, den digitalen Wandel proaktiv mitzugestalten und neue Technologien wie Augmented Reality, künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge kontinuierlich für Produktinnovationen zu nutzen. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2005 wurde die Software von TeamViewer weltweit auf mehr als 2,2 Milliarden Geräten installiert. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Göppingen, Deutschland, und beschäftigt weltweit mehr als 1.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2019 verzeichnete TeamViewer fakturierte Umsätze (Billings) in Höhe von rund 325 Millionen Euro. Die TeamViewer AG (TMV) ist als MDAX-Unternehmen an der Frankfurter Börse notiert. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.teamviewer.com.


 

Passende Artikel zum Thema

TeamViewer integriert in Microsoft Teams

Die neue Integration von TeamViewer in Microsoft Teams ermöglicht Fernzugriff und unterstützt Augmented-Reality-Anwendungen innerhalb Teams.  TeamViewer, Anbieter von sicheren Remote-Konnektivitätslösungen, ➡ Weiterlesen

Mobile SDK für sicheren In-App-Support

TeamViewer stellt sein neues Mobile SDK für sicheren In-App-Support vor. Neue White-Label-Lösung für professionelle, DSGVO-konforme Unterstützung per Fernzugriff erweitert das Enterprise-Angebot. ➡ Weiterlesen

IEC-Zertifizierung für Kaspersky Industrial Produkt

IEC-Zertifizierung für Kaspersky Industrial CyberSecurity for Networks. Die Kaspersky-Technologie erfüllt alle Anforderungen an einen sicheren Softwareentwicklungs-Lebenszyklus industrieller Unternehmenslösungen. Kaspersky Industrial ➡ Weiterlesen

Hackergruppe stahl Regierungsgeheimnisse

Die Hackergruppe XDSpy stahl jahrelang Regierungsgeheimnisse in Europa. für ihre Cyber-Spionage nutzte die zuvor unbemerkt agierende Gruppe oft Spear-Phishing mit COVID-19-Bezug. ➡ Weiterlesen