GravityZone XDR für mehr Cyber-Resilienz

GravityZone XDR für mehr Cyber-Resilienz
Anzeige

Beitrag teilen

Bitdefender stellt seine neue GravityZone Extended Detection and Response (XDR) für mehr Cyber-Resilienz vor. Korrelation von Daten aus Endpunkten, produktiven Applikationen, Cloudumgebungen, Identitätsquellen und Netzwerkdaten in einer zentralen Aktionsansicht.

Die neue GravityZone XDR von Bitdefender erfasst als native XDR-Lösung die IT-Sicherheitslage in einem umfassenden Kontext. Dafür korreliert sie unterschiedliche Warnmeldungen. Ab dem Zeitpunkt der Installation können die Cyber-Sicherheitsverantwortlichen auf einsatzbereite Analysetools zurückgreifen, um Vorfälle zu priorisieren. Dank automatisierter Prozesse können sie Angriffe eindämmen und erhalten die dazu nötigen Instruktionen. Dadurch können IT-Sicherheitsteams Risiken effizienter und besser erkennen sowie die Verweildauer von Angreifern im Unternehmensnetzwerk minimieren. Eine native XDR ermöglicht eine integrierte Abwehr über eine zentrale Konsole und bietet so mehr Effizienz als offene XDR-Ansätze.

Anzeige

GravityZone XDR: SaaS-Lösung oder MDR

Bitdefender GravityZone XDR ist als SaaS-Lösung oder als Teil des Bitdefender Managed-Detection-and-Response-(MDR)-Dienstes implementiert. Zusätzlich verwenden es die Sicherheitsanalysten und Threat Hunter im Bitdefender Security Operations Center (SOC). Dank einer größeren Sichtbarkeit der Gefahren im Kontext können diese schneller die Gefahrenlage analysieren und erweiterte Abwehrmöglichkeiten für die MDR-Kunden anbieten.

Bitdefender GravityZone XDR erweitert die Sichtbarkeit von Risiken über Infrastrukturen, Workloads und Applikationen hinweg. Dafür korreliert sie die Daten und erkannte Risiken von Endpunkten, Produktivitätsapplikationen, Cloud-Umgebungen, Identitätsquellen und Netzwerkdaten. Threat Intelligence in Echtzeit aus den Bitdefender Labs und dem globalen Bitdefender-Netzwerk mit Millionen von Endpunkten, gepaart mit Verhaltensanalysen und maschinellem Lernen, erkennt die Bedingungen unterschiedlicher Vorfälle. Anwender können so fundiert über Abwehrmaßnamen entscheiden. Sie sehen den Gefahrenkontext in einer zentralen Ansicht und können direkt aus ihr heraus sofort Aktionen ausführen: Mit einem einzigen Klick und von GravityZone XDR angeleitet.

Anzeige

Die wichtigsten Funktionen von Bitdefender GravityZone XDR

  • Schnelles Erkennen von Risiken durch Kreuzkorrelation von Gefahrenparametern: Die von Bitdefender entwickelten Korrelations- und Erkennungsalgorithmen für XDR basieren auf fortschrittlichen mathematischen Methoden und Modellen, um potenziell gefährliches Verhalten zu erkennen. Sensor-Agenten wenden Algorithmen lokal und auf der Ebene der Cloud-Plattform an, um ungewöhnliches Verhalten von Applikationen und digitalen Identitäten zu sehen. Gravity Zone XDR erkennt sowohl die ersten Stadien des Angriffs als auch fortgeschrittene Gefahren.
  • IT-Sicherheitsteams können zudem eigene Regeln zum Erkennen von Angriffen erstellen und implementieren. Sie verfügen über verschiedene Abwehroptionen, die in kurzer Zeit wirksam sind.
  • Automatisierte Identifikation und priorisierte Risiken: Der GravityZone XDR „Incident Advisor“ analysiert die Ursachen und den gesamten Kontext einer Gefahr. Zudem kombiniert er dies mit einer automatisierten und geführten Hilfe der Sicherheitsteams, wenn diese die sicherheitsrelevanten Vorfälle untersuchen. IT-Teams jeder Größe und Qualifikation sehen die erkannten Gefahren und verstehen deren Folgen für die Geschäftsprozesse. Zugleich empfiehlt der Incident Advisor Maßnahmen, um Gefahren einzudämmen oder zu beseitigen.
  • Empfohlene Abwehrmaßnahmen: Der GravityZone XDR „Incident Advisor“ kombiniert das verbesserte Erkennen von Gefahren mit integrierten automatisierten Abwehrfunktionen und empfiehlt die entsprechenden Reaktion auf Risiken. Mit nur einem Mausklick lassen sich Endpunkte, digitale Identitäten, E-Mail, Cloud und Applikationen schützen. Zugleich senkt dies den Bedarf an zusätzlichen Ressourcen.
  • Eine einzige integrierte Konsole: IT-Administratoren bedienen GravityZone XDR aus einer einzigen Konsole heraus. Dies steigert die Effizienz der IT-Abwehr mit einem nativen XDR – im Vergleich zu Open XDR, das auf Tools von Drittanbietern angewiesen ist und eine aufwändige Integration anderer Telemetrie und Reaktionsmaßnahmen erfordert.
Mehr bei Bitdefender.com

 


Über Bitdefender

Bitdefender ist ein weltweit führender Anbieter von Cybersicherheitslösungen und Antivirensoftware und schützt über 500 Millionen Systeme in mehr als 150 Ländern. Seit der Gründung im Jahr 2001 sorgen Innovationen des Unternehmens regelmäßig für ausgezeichnete Sicherheitsprodukte und intelligenten Schutz für Geräte, Netzwerke und Cloud-Dienste von Privatkunden und Unternehmen. Als Zulieferer erster Wahl befindet sich Bitdefender-Technologie in 38 Prozent der weltweit eingesetzten Sicherheitslösungen und genießt Vertrauen und Anerkennung bei Branchenexperten, Herstellern und Kunden gleichermaßen. www.bitdefender.de


 

Passende Artikel zum Thema

WinDealer-Malware verbreitet sich über Man-on-the-Side-Angriffe

Kaspersky-Forscher haben entdeckt, dass die Malware WinDealer vom chinesischsprachigen APT-Akteur LuoYu über Man-on-the-Side-Angriffe verbreitet wird [1]. Diese Verbreitungsmechanik ermöglicht es ➡ Weiterlesen

BSI: Follina-Schwachstelle mit erhöhter Warnstufe

Bereits vor Wochen sorgte der neue Zero-Day-Bug Follina bei der Remote-Code-Ausführung in Microsoft Office für Wirbel. Genauer gesagt handelt es ➡ Weiterlesen

Work-from-Anywhere-Modells birgt erhöhtes Cyber-Risiko-Potential

Absolute Software veröffentlicht Ergebnisse aus aktueller IT-Sicherheitsstudie: Zunehmende Gerätemobilität zusammen mit der Anfälligkeit von Sicherheitskontrollen unterstreicht den Bedarf an robusten Endpoint- ➡ Weiterlesen

Sicherheitsrisiken in Microsoft 365 reduzieren

Einführung von „Vectra Protect“ hilft Unternehmen Sicherheitsrisiken in Microsoft 365 zu reduzieren. Zusätzlich bietet Vectra den Unternehmen eine kostenlose Sicherheitsanalyse durch ➡ Weiterlesen

Cyber-Attacken auf Industrie kosten Unternehmen Millionen

Eine Studie von Trend Micro untersucht Auswirkungen von Cyber-Attacken auf industrielle Systeme. Für deutsche Unternehmen, deren OT und Steuerungssysteme von ➡ Weiterlesen

Fehlende Fachkräfte gefährden die Cyber-Sicherheit

Trellix-Umfrage: Fehlende Fachkräfte gefährden laut einer aktuellen Studie in 85 % aller Unternehmen die Cyber-Sicherheit. Globale Befragung von Cybersecurity-Profis zeigt Auswege ➡ Weiterlesen

Gestohlene Anmeldeinformationen sind das größte Sicherheitsrisiko

Der Verizon Data Breach Investigations Report 2022 (DBIR) hat 23.896 Sicherheitsvorfälle und 5.212 bestätigte Datenschutzverletzungen untersucht. Dabei kommt er zu ➡ Weiterlesen

IoT-Sicherheitsreport 2022: Industrielle Steuerungen in Gefahr

IT-Experten fordern im IoT-Sicherheitsreport 2022 eine Bill of Materials (SBOM) für Gerätesoftware: Industrielle Steuerungen, Produktion und das Smart Home sind ➡ Weiterlesen