Angriff auf Microsoft: Lapsus$ erbeutet 37 GByte Daten

G Data News
Anzeige

Beitrag teilen

Cyberkriminelle von Lapsus$ haben sich Zugang zu internen Systemen bei Microsoft verschafft und insgesamt 37 Gigabyte vertraulicher Daten gestohlen und veröffentlicht. Auch Zugriffsmanagement-Dienstleister Okta ist angeblich Opfer eines Datenlecks geworden.

Die Erpressergruppe Lapsus$ hat Berichten zufolge 37 Gigabyte an Quellcode und E-Mails von Microsoft veröffentlicht. Auch das Unternehmen Okta ist der Erpressergruppe angeblich zum Opfer gefallen. Okta stellt Identitätsmanagement-Lösungen her, die in vielen Business-Anwendungen zum Einsatz kommen. Nach Aussagen von Okta gab es im Januar einen Versuch, den Zugang eines Drittanbieters zu kompromittieren – ein entsprechender Screenshot stamme wahrscheinlich daher. Darüber hinaus habe es keine weiteren verdächtigen Aktivitäten gegeben. Microsoft ließ verlauten, man sei über das Datenleck informiert und stelle gerade interne Untersuchungen dazu an.

Anzeige

Lapsus$: Microsoft und Okta sind Angriffsopfer

Bereits am Wochenende tauchten Screenshots auf, die belegen, dass die Erpressergruppe Zugang zu internen Systemen bei Microsoft hatte. Im Falle von Microsoft datiert der Screenshot vom 21. Januar 2022. In den vergangenen Wochen hat Lapsus$ bereits Daten von Unternehmern wie Samsung oder Spielehersteller Ubisoft geleakt.

„Auch Unternehmen, die bereits gut im Bereich der IT-Sicherheit aufgestellt sind, stellen für hochmotivierte Angreifer kein uneinnehmbares Ziel dar“, sagt Tim Berghoff, Security Evangelist bei G DATA CyberDefense. Die Tatsache, dass die Erpressergruppe bereits zwei Monate Zugang zu den betroffenen Netzwerken hatte, macht das besonders deutlich – und dass die Gruppe erst jetzt damit an die Öffentlichkeit geht, bedeutet nichts Gutes. Tim Berghoff dazu: „Es ist zu erwarten, dass es weitere Angriffe geben wird, welche direkt auf Informationen zurückgehen, auf die die Täter im Zuge der Angriffe für mehrere Wochen Zugriff hatten. Damit bewahrheitet sich einmal mehr eine unserer Prognosen für das Jahr 2022: Die Software-Lieferketten werden verstärkt unter Beschuss geraten.“

Anzeige

Leak: Daten bereits veröffentlicht

Die Bekanntgabe solcher Leaks macht auch eine andere Sache nochmals in unangenehmer Form deutlich: Für Gegenmaßnahmen ist es an diesem Punkt zu spät – die Täter haben bereits, was sie wollten. Und sie machen auch offensive Recruiting-Arbeit, indem sie offen nach Unterstützern fragen, die gegen Bezahlung Zugriff auf Ressourcen ermöglichen sollen.

Mehr bei GData.de

 


Über G Data

Mit umfassenden Cyber-Defense-Dienstleistungen macht der Erfinder des AntiVirus Unternehmen verteidigungsfähig gegen Cybercrime. Über 500 Mitarbeiter sorgen für die digitale Sicherheit von Unternehmen und Anwendern. Made in Germany: Mit über 30 Jahren Expertise in Malwareanalyse betreibt G DATA Forschung und Softwareentwicklung ausschließlich in Deutschland. Höchste Ansprüche an den Datenschutz sind oberstes Gebot. 2011 hat G DATA mit dem Vertrauenssiegel „IT Security Made in Germany“ des TeleTrust e.V. eine „No-Backdoor“-Garantie abgegeben. G DATA bietet ein Portfolio von AntiVirus und Endpoint Protection über Penetrationstests und Incident Response bis zu forensischen Analysen, Security-Status-Checks und Cyber-Awareness-Trainings, um Unternehmen wirksam zu verteidigen. Neue Technologien wie DeepRay schützen mit Künstlicher Intelligenz vor Malware. Service und Support gehören zum G DATA Campus in Bochum. G DATA Lösungen sind in 90 Ländern erhältlich und wurden vielfach ausgezeichnet.


 

Passende Artikel zum Thema

Entspannung beim Fachkräftemangel in der IT-Sicherheit

Die Welt steht still, so scheint es, doch der Schein trügt. Wie für so viele IT-Themen gehören auch Managed Security ➡ Weiterlesen

Forscher decken Angriffe auf europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzerne auf

ESET-Forscher decken gezielte Angriffe gegen hochkarätige europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzerne auf. Gemeinsame Untersuchung in Zusammenarbeit mit zwei der betroffenen europäischen Unternehmen ➡ Weiterlesen

Trends und Tipps zur Weiterentwicklung moderner CISOs

Kudelski Security, die Cybersicherheitsabteilung der Kudelski-Gruppe, veröffentlicht ihr neues Forschungspapier zum Cybergeschäft "Building the Future of Security Leadership"(Aufbau künftiger Sicherheitsexperten). ➡ Weiterlesen

Java-Malware kopiert Passwörter

G Data-Forscher decken auf: Java-Malware kopiert Passwörter und ermöglicht auch noch die Fernsteuerung via RDP. Eine in Java entwickelte neu ➡ Weiterlesen

Vertrauen auf VPN für den sicheren Zugriff

SANS Institute, ein Anbieter von Cybersicherheitsschulungen und -zertifizierungen, stellt die Untersuchung „Remote Worker Poll“ zur Verbreitung von Home Office Security ➡ Weiterlesen

Hackergruppe gibt auf und veröffentlicht Schlüssel

Manchmal beschleicht wohl auch Hacker so etwas wie Reue oder ein schlechtes Gewissen und sie geben ihre schwarzen Hüte an ➡ Weiterlesen

Bösartige Chrome Extensions führen zum Datendiebstahl

Google Chrome Extensions und Communigal Communication Ltd. (Galcomm)-Domänen sind in einer Kampagne ausgenutzt worden, die darauf abzielt, Aktivitäten und Daten ➡ Weiterlesen

Was das „neue Normal“ für die Cloud-Sicherheit bedeutet

Die Corona-Krise hat nicht nur gezeigt, wie wichtig Cloud-Services für Unternehmen sind. Nach der Krise soll es ein „neues Normal“ ➡ Weiterlesen