16 Millionen gefährliche Spams blockiert

16 Millionen gefährliche Spams blockiert
Anzeige

Beitrag teilen

Cloud-basierte Spam-E-Mail-Bedrohungen profitieren von COVID-19. Trend Micro verzeichnet starken Anstieg bei Malware, Phishing und Diebstahl von Zugangsdaten und meldet 16,7 Millionen blockierte E-Mail-Bedrohungen mit hohem Risiko, die von den nativen Filtern der Cloud-basierten Office-Lösungen unentdeckt blieben. Dies entspricht einer Steigerung von fast einem Drittel im Vergleich zu 2019.

Die neuen Statistiken werden von Cloud App Security von Trend Micro bereitgestellt, einer API-basierten Lösung, die Schutz für Microsoft Exchange Online, Gmail und eine Reihe anderer Dienste auf einer zweiten Sicherheitsebene bietet.

Anzeige

Unverzichtbar: SaaS-Apps für Remote-Mitarbeiter

„COVID-19 zwang viele Unternehmen dazu, ihre digitale Transformation zu beschleunigen. Dafür sind SaaS-Apps für Remote-Mitarbeiter unverzichtbar geworden. Doch wo es Nutzer gibt, gibt es auch Bedrohungen und wir haben während der Pandemie einen Anstieg der Angriffe auf das vermeintlich schwächste Glied von Unternehmen beobachtet“, sagt Richard Werner, Business Consultant bei Trend Micro. „Cloud App Security von Trend Micro ist unverzichtbar, um eine zusätzliche Sicherheitsebene zu schaffen – jede dieser beinahe 17 Millionen zuvor übersehenen Bedrohungen stellt ein Risiko für Ransomware, Betrug und den Diebstahl von Unternehmensdaten dar.“

2020 verzeichneten die Erkennungsraten von Malware, der Diebstahl von Zugangsdaten sowie Phishing-Mails im Vergleich zum Vorjahr einen jeweils zweistelligen Zuwachs. Das BEC-Volumen ging hingegen leicht zurück.

Anzeige

Malware in E-Mails

Trend Micro entdeckte 1,1 Millionen E-Mails mit Malware, die andernfalls im Posteingang der Nutzer gelandet wären– ein Anstieg um 16 Prozent gegenüber 2019. Darunter waren viele Emotet- und Trickbot-Angriffe, welche oft die Vorstufe zu gezielter Ransomware darstellen.

Phishing

Trend Micro fing 2020 über 6,9 Millionen Phishing-Mails ab, was einem Anstieg von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Sieht man vom Zugangsdaten-Phishing ab, stieg die Zahl der Bedrohungen in dieser Kategorie im gleichen Zeitraum sogar um 41 Prozent. Als Köder diente häufig COVID-19 sowie namhafte Marken wie Netflix, die im Zuge der Pandemie an Bekanntheit gewannen. Meist waren die Angreifer auf der Suche nach personenbezogenen Informationen und Finanzdaten, um diese zu monetarisieren.

Zugangsdaten-Phishing

Trend Micro entdeckte fast 5,5 Millionen versuchte Diebstähle von Nutzer-Zugangsdaten, die von bestehenden Cloud-nativen Sicherheitsfiltern durchgelassen wurden. Dieser Anstieg von 14 Prozent im Vergleich zu 2019 war für die überwiegende Mehrheit der erkannten Phishing-Mails verantwortlich. Angreifer kombinierten diese zunehmend mit telefonbasierten Vishing-Attacken („Voice Phishing“).

Business E-Mail Compromise (BEC)

Obwohl die BEC-Erkennungen im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent zurückgingen, steigen die durchschnittlichen Verluste weiter an – sie nahmen vom ersten zum zweiten Quartal 2020 um 48 Prozent zu.

Trend Micro Cloud App Security bietet umfassenden mehrschichtigen Schutz für Plattformen wie Microsoft 365 und Google Workspace via:

  • Auf maschinellem Lernen basierende Schreibstilerkennung (Writing Style DNA) zur Verhinderung von BEC
  • Computer Vision und Künstliche Intelligenz (KI) zur Erkennung von Zugangsdaten-Phishing
  • Sandbox-Malware-Analyse
  • Erkennung von Dokumenten-Exploits
  • Datei-, E-Mail- und Web-Reputationstechnologien
  • Data Loss Prevention (DLP)
  • Vision One von Trend Micro, eine umfassende XDR-Lösung für die Untersuchung, Erkennung und Reaktion auf allen Endpunkten, E-Mails, im Netzwerk und auf Servern.

 

Mehr dazu im Threat Report 2020 bei TrendMicro.com

 


Über Trend Micro

Als einer der weltweit führenden Anbieter von IT-Sicherheit hilft Trend Micro dabei, eine sichere Welt für den digitalen Datenaustausch zu schaffen. Mit über 30 Jahren Sicherheitsexpertise, globaler Bedrohungsforschung und beständigen Innovationen bietet Trend Micro Schutz für Unternehmen, Behörden und Privatanwender. Dank unserer XGen™ Sicherheitsstrategie profitieren unsere Lösungen von einer generationsübergreifenden Kombination von Abwehrtechniken, die für führende Umgebungen optimiert ist. Vernetzte Bedrohungsinformationen ermöglichen dabei besseren und schnelleren Schutz. Unsere vernetzten Lösungen sind für Cloud-Workloads, Endpunkte, E-Mail, das IIoT und Netzwerke optimiert und bieten zentrale Sichtbarkeit über das gesamte Unternehmen, um Bedrohung schneller erkennen und darauf reagieren zu können. Mit über 6.700 Mitarbeitern in 65 Ländern und der weltweit fortschrittlichsten Erforschung und Auswertung globaler Cyberbedrohungen ermöglicht Trend Micro Unternehmen, ihre vernetzte Welt zu schützen. Die deutsche Niederlassung von Trend Micro befindet sich in Garching bei München. In der Schweiz kümmert sich die Niederlassung in Wallisellen bei Zürich um die Belange des deutschsprachigen Landesteils, der französischsprachige Teil wird von Lausanne aus betreut; Sitz der österreichischen Vertretung ist Wien.


 

Passende Artikel zum Thema

Cyberkriminalität hat sich 2020 spezialisiert

Betrügerische Impfversprechen dominieren das Spam-Aufkommen. ESET Threat Report: Ransomware wird für gezielte Angriffe genutzt. Die Cyberkriminalität hat sich 2020 spezialisiert. ➡ Weiterlesen

Agent Tesla trickst IT-Sicherheit aus

Sophos stellt heute einen neuen Report zur Malware Agent Tesla vor: "Agent Tesla Amps Up Information Stealing Attacks". Darin beschreiben ➡ Weiterlesen

Spear-Phishing-Angriffe gegen Bildungssektor

Barracuda Networks hat 3,5 Millionen Spear-Phishing-Angriffe gegen den Bildungssektor ausgewertet. Das Ergebnis: Bildungseinrichtungen sind doppelt so stark von BEC-Angriffen betroffen ➡ Weiterlesen

Vier von zehn E-Mails mit Covid-Bezug sind Spam

Der Bitdefender Mid-Year Report belegt: Die aktuelle Pandemie hat die Threat-Landschaft verändert. Vier von zehn E-Mails mit Covid-Bezug waren Spam. ➡ Weiterlesen